Schreibe eine Bewertung

Issa Diving Center Komiza, Insel Vis

3 Bewertungen
Kontakt:
Homepage, Email
Anschrift:
ISSA Diving Center - Komiza (Island Vis) Ribarska 91 21485 Komiza Kroatien
Telefon:
+385 21 713651
Fax:
Basenleitung:
Sinisa Izakovic
Öffnungszeiten:
Sprachen:
Skype-Name Basis:
mehr Infos
Schreibe eine Bewertung

Bewertungen(3)

RumpelwittchenTL-Assi/ Adv.Trimix

Zum wiederholten Male waren wir jetzt für eine Wo ...

Zum wiederholten Male waren wir jetzt für eine Woche bei Issa-Diving in Komiza auf der Insel Vis.
Wir haben bewusst die letzte Oktoberwoche gewählt, da wir als technische Taucher der Hauptsaison bewusst entfliehen. Wird mit drei Stages, Doppelpacks und und und ... ein bisschen eng.
Zur Basis:
Inhaber Siniša leitet die Basis direkt am Meer seit Mitte der 90er, als ehemaliger Marinetaucher hat er seine Schwerpunkte mittlerweile auf die Organisation technischer Tauchgänge und die Ausbildung technischer Taucher gelegt.
Innerhalb TDI Kroatien ist er 2013 als bester Instructor ausgezeichnet worden.
Für das Sporttauchen kümmert sich auch in Sachen Ausbildung Sohn Marko.
Zudem ist auch Sohn Andrija auf der Basis tätig, als Divemaster und Skipper.
In der Hauptsaison werden zudem noch weitere Divemaster/TL und Skipper engagiert.
Zum Sporttauchen kann ich nicht viel sagen, wir hatten 2013 eine OWD-Schülerin dabei, sie war sehr zufrieden mit dem individuellen Einzelunterricht, was aber in dieser Form in der Hauptsaison sicher nicht möglich ist.
Wir - 2 Taucher - sind technisch unterwegs, und hier kommt man auf der Insel Vis und speziell bei Issa Diving voll auf seine Kosten.
Viele Wracks, die B17G - der in dieser Form weltweit einmalig zu betauchende schwere Bomber der US Airforce aus dem 2.WK, Wracktiefen von 30 - 80m, all das macht die Insel Vis zum kroatischen Tauchmekka für technische Taucher.

Mit Siniša als Guide wird bei keinem einzigen dieser Tauchgänge die teilweise etwa einstündige Deko am Bojenseil abgehangen.
Er führt gekonnt immer zu einer Wand, an der die Deko viel interessanter abgesessen wird.
Entweder zwischen viel Fisch, tollen Gesteinsformationen oder aber zwischen Tonnen von Scherben antiker Amphoren.
So wird jeder Tauchgang zum mehrfachen Erlebnis.

Getaucht wird mit Speedboot (Schlauchboot mit 150PS) oder ´normalen´ Tauchboot.
Gefüllt werden alle technischen Gase außer Argon für den Trokki. Bei Grundtemperaturen von 19/20Grad reicht aber normale Luft durchaus aus.
Für das Waschen des Equipments steht ´grenzenlos´ Wasser zur Verfügung, im großen Bottich oder aus dem Schlauch.
Selbstverständlich wird das Equipment in der Basis gelagert. Braucht man Support bei Reparaturen, dann hilft Siniša mit Ersatzteilen, Werkzeug oder Leihausrüstung aus.

Auch neben den Tauchen stehen Siniša und Marko helfend zur Seite, bei der Suche nach preisgünstigen Appartements, beim Fisch-BBQ etc. Wer will, der kann auch abseits des Tauchens gesellige Nachmittage/Abende mit viel Infos erleben.
Wir klären im Vorfeld alles via Email ab, es wird sehr zeitnah geantwortet.
Deutsch wird nicht gesprochen, Englisch sollte man also einigermaßen können.

Kurz: eine tolle Adresse, sehr zu empfehlen und mit viel Kompetenz.
Gerade Kompetenz ist beim technischen Tauchen ein nicht zu unterschätzender Pluspunkt.
Wracks in Kroatien: Insel Vis
Insel Vis: Issa-Diving in Komiza.

Mehr lesen

Die Basis wurde ja unten schon recht gut beschrie ...

Die Basis wurde ja unten schon recht gut beschrieben.

+Tauchplatzauswahl ist gut bis sehr gut

+Basis ist professionell geführt

+Anfahrtszeiten recht kurz

+Trimix möglich



-Tauchgerödel muss über den Kiesstrand durchs Wasser zum Boot geschwommen werden

-Tauchzeit wurde wegen der Hauptsaison auf 40min beschränkt


Die Basis ist wie gesagt professionell und gut geführt aber der Ablauf war mir zu stressig. Insbesondere die Tauchzeitbegrenzung war mir ein Dorn im Auge.

Mehr lesen
H19M11S63PADI Divemaster

Ich besuchte diese Basis vom 10.-24.05.08 aufgrun ...

Ich besuchte diese Basis vom 10.-24.05.08 aufgrund mehrerer Empfehlungen.
Da auf der Basis kein Deutsch gesprochen wird, hatte ich zunächst einige Bedenken wegen der Verständigung. Es stellte sich aber schnell heraus, dass die paar Brocken Schulenglisch, die ich noch abrufbereit habe vollkommen ausreichten, um hier klarzukommen.
Das Basenpersonal ist freundlich und hilfsbereit und die Basis für kroatische Verhältnisse bemerkenswert gut ausgestattet. Man bekommt jedes gewünschte Nitrox und sogar Trimix, was bei manchen der Tauchplätze auch Sinn macht (B-17 Bomber auf 72m Tiefe)!
Alle Leihflaschen haben DIN - Doppelventile. Es gibt die Größen 15l und 18l. Kleinere Flaschen machen wegen der meist großen Tauchtiefen kaum Sinn. Wer mehr braucht, muss sich sein Doppelgerät und die Stageflaschen selbst mitbringen. Was mir auffiel war, dass die zur Verfügung gestellten Pressluft-Leihflaschen oft nicht voll gefüllt waren (z.T. nur 160 bar). Das ist kein Problem, denn die Flaschen werden auf Anfrage anstandslos auf 220 bar aufgetoppt. Man muss unbedingt jedes mal den Flaschendruck prüfen bevor man die Ausrüstung aufs Boot bringt.
Für die Reinigung der Ausrüstung steht sowohl fließendes Süsswasser als auch ein größerer Bottich zur Verfügung. Pfiffig ist auch eine mannshohe Konstruktion aus Baustahlmatten zum Aufhängen und Trocknen der Ausrüstung. Hier fliegt auch bei starkem Wind nichts weg. Positiv aufgefallen ist mir, dass sich die Basenbesatzung um liegengebliebene private Ausrüstungsstücke kümmert. Es bleibt Nachts nichts draußen vor der Basis liegen.
Nicht so gut war mein Eindruck von den angebotenen UW- Leihlampen. Mein Tauchpartner, der seine eigene Lampe zu Hause liegengelassen hatte, lieh sich mehrmals verschiedene Lampen, die aber in der Tiefe regelmäßig versagten. (Im Flachwasser funktionierten sie immer). Am besten bringt man die eigene Ausrüstung mit, vorausgesetzt man hat gutes Material. Das ist hier sehr wichtig, denn viele Tauchplätze liegen sehr tief! Eine qualifizierte Tieftauchausbildung ist durchaus empfehlenswert (z.B ITD Advanced Deep, ANDI Advanced Nitrox oder Vergleichbares). Für Anfänger eignet sich die Basis kaum!
Es stehen 2 Tauchboote zur Verfügung. Eines ist ein größeres Arbeitsboot mit Toilette, geeignet für ca. 12 Taucher. Das andere ist ein 160PS starkes Schlauchboot für ca. 6 Taucher.
Da die Basis keinen Landungssteg hat, muss man die Ausrüstung schwimmend zum Tauchboot transportieren. Ein besonderes Problem ist das aber nicht. Wer sich unsicher fühlt, kann sich an einer Leine zum Boot hinüberziehen.
Zum Tauchbetrieb: Wir fuhren 2 mal am Tag raus (jeweils 1 Wracktauchgang und ein Rifftauchgang). Folgende Wracks wurden regelmäßig angefahren:
- Vassilios T. (104m langer Frachter 20-50m Tiefe)
- Brioni (68m langer Frachter 45-60m Tiefe)
- Fortunal (25m langer Fischtrawler 40-55m Tiefe)
- Teti (65m langer Frachter 10-33m Tiefe)
- Boeing B-17 (WK2 Bomber 72m Tiefe)
Die Boeing schenkte ich mir, da ich nur bis max. 60m halbwegs tiefenfest bin (die B-17 hole ich nächstes Jahr mit Trimixausbildung nach). Die anderen Wracks waren absolut empfehlenswerte Supertauchgänge. Besonders gefallen hat mir der Tauchgang zur ´Teti´ mit ihren zahlreichen großen Congeraalen (die lassen sich sogar streicheln!) und einem riesigen Hummer unter dem Heck. Hier hat man wegen der moderaten Tiefe auch viel Zeit zum Schauen. Die großen, tiefen Wracks betaucht man am besten in mehreren Tauchgängen. Auf der Basis liegt ein Buch mit Abbildungen aus, sodass man diese Tauchgänge gut planen kann.
Neben den Wracks werden noch mehrere Höhlen angefahren (u.a. die recht bekannte ´Modra Spilia´ ,die blaue Grotte). Die Rifftauchgänge bieten das Adriaübliche.
Die Briefings waren kurz und knapp, reichten aber immer aus. Wer lange Vorträge erwartet, wird enttäuscht werden.
Da die Bucht bei Komiza relativ geschützt liegt, kann fast bei jedem Wetter etwas unternommen werden. Der Basenleiter und ehemalige Militärtaucher Sinisa fährt auch bei fast jedem Wetter raus! Das ist mitunter eine recht robuste Angelegenheit und nichts für schwache Nerven. Bei starkem Seegang ist es besser, die Ausrüstung am Bootsboden abzulegen und nicht die etwas schwächliche Halterung auf der Sitzbank zu nutzen. (Bei einer besonders stürmischen Ausfahrt riss das Befestigungsseil und mehrere Flaschen flogen aufs Deck!) Verletzt wurde zum Glück niemand.
Mein Fazit: Helles Licht wirft harte Schatten!
Für routinierte Wracktaucher und kampferprobte Tieftaucher ist diese Basis eine echte Empfehlung! Die Ausrüstung bringt man besser selbst mit. Eine realistische Selbsteinschätzung ist bei einigen Tauchgängen zwingend erforderlich!
Für Taucher die es lieber ein wenig gemütlicher haben oder Führung brauchen ist das hier nichts!
Kontakt: http://www.scubadiving.hr
E-mail: info@scubadiving.hr
Tel: ++385 (0)21 713651
mobil: ++385 (0)91 2012731
Adresse: Ribarska 91, 21485 Komiza, Croatia

Mehr lesen

Allgemein Infos

Services
  • Ausrüstungsverkauf
  • Werkstatt
  • Regler-Revisionen
  • Neoprenarbeiten
  • Behindertengerecht
  • Tauchclub vorhanden
  • Filmentwicklung analog
  • Filmentwicklung digital
  • Kreditkartenzahlung
Ausstattung
Kompressoren:
1x Bauer, 1x L&W 450
  • Trockenraum
  • Spülbecken Ausrüstung
  • Schulungsraum
  • Schliessfächer
  • Lampenlademöglichkeit
Boote:
2
Entfernung Tauchgewässer:
20 m
  • Hausriff
  • Aufenthaltsraum
Leihausrüstung
Anzahl Leihausrüstungen:
NIcht spezifiziert.
Marken Leihausrüstungen:
NIcht spezifiziert.
Alter Leihausrüstungen:
NIcht spezifiziert.
  • Kameraverleih
  • Videoverleih
  • Computerverleih
  • Rebreatherverleih
Flaschen
Anzahl Flaschen:
NIcht spezifiziert.
Flaschengrößen:
15, 18 l
DIN/INT:
DIN
Flaschenmaterial:
Stahl
Gase
  • Nitrox
  • Trimix
  • Argon
  • Rebreathersupport
Ausbildung
Anzahl TLs:
NIcht spezifiziert.
Anzahl Guides:
4
Ausbildungs-Verbände:
CMAS, TDI, UDI, SDI
Ausbildung bis:
Trimix
  • Schnuppertauchen
  • Nitroxausbildung
  • TEK-Ausbildung
  • Rebreatherausbildung
  • Fotoausbildung
  • Kinderausbildung
  • Behindertenausbildung
  • Pool für Ausbildung
Ausbildungsgewässer:
Hausbucht
Angebote
  • Halbtagestouren
  • Tagestouren
  • Mehrtagestouren
  • Nachttauchen
Sicherheit
Sauerstoffausstattung:
vorhanden
  • Erste Hilfe Ausrüstung
Nächste Dekokammer:
Split
Nächstes Krankenhaus:
unbekannt

Tauchbasen in der Nähe

Zeige alle Tauchbasen