Harry`s Diving Center, Goldstrand

8 Bewertungen
Kontakt:
Homepage, Email
Anschrift:
Goldstrand / Golden Sands direkt vor Hotel International Bulgarien
Telefon:
+359 52 356701
Fax:
+359 52 321766
Basenleitung:
Todor Harbaliev
Öffnungszeiten:
Mai-Okt., 10:00-17:00 Uhr
Sprachen:
Skype-Name Basis:
mehr Infos
Schreibe eine Bewertung

Bewertungen(8)

Unmotivierte Tauchbasis

Ich war Ende Juni mit meiner Frau in Harry's Diving Center. Von drei angeschriebenen Basen im Umkreis des Goldstrandes war es die einzige, die überhaupt mal geantwortet hat, auch wenn diese Antwort nicht sehr detailliert war und eine weitere Frage bis zu unserem Eintreffen (obwohl zwei Wochen Zeit) unbeantwortet blieb. Darum beschlossen wir, der Basis direkt nach unserer Ankunft in Bulgarien mal einen Besuch abzustatten und uns selbst ein Bild zu machen (die Berichte hier sind ja leider bereits etwas älter). Krasen, der Sohn des Inhabers Todor, empfing uns und machte einen professionellen Eindruck. Die Basis war an dem Abend zwar ziemlich versandet, aber wir entschuldigten dies mit einem harten Arbeitstag an dem man noch nicht zum durchfegen gekommen war, schließlich liegt die Basis ja direkt an Strand. Krasen beantwortete unsere Fragen und zeigte uns Fotos, was wir denn Schönes sehen könnten. Dabei betonte er, dass diese Fotos das wahre Leben am Riff wiederspiegeln würden und nicht aufgehübscht worden sind.
Nun ging es darum, die Tauchgänge zu planen. Krasen sagte uns, dass das Meer in den letzten Tagen ziemlich trüb war, es sich aber gerade wieder bessern würde. Da er uns nur gute Tauchgänge anbieten wolle, würde er am nächsten Tag etwas früher in die Basis kommen, die Sicht prüfen und uns benachrichtigen, ob er uns einen guten Tauchgang anbieten könne. Bootstauchgänge könnte er uns höchstwahrscheinlich nicht anbieten, da wir ja nur zu zweit seien und er noch mindestens einen dritten Taucher mitnehmen würde, damit es sich für ihn auch lohnt. Aber sein Hausriff sei ja, wie man auf seinen Fotos sehen kann, auch sehr ergiebig...
Am nächsten Tag teilte er uns mit, das die Sicht überraschenderweise super sei und wir uns auf einen tollen Tauchgang freuen könnten. In der Basis angekommen (der Sand vom Vortag war noch vorhanden), lernten wir auch seinen Vater Todor kennen, der uns nett begrüßte und sich als unseren Guide vorstellte. Sein Sohn würde mit zwei anderen Tauchern tauchen; jeder Taucher solle top betreut sein. Die Leihausrüstung für meine Frau (ich hatte meine eigene mit) machte einen guten Eindruck. Fertig ausgerüstet sollten wir schonmal zum Strand gehen und dort auf unseren Guide warten. Als dieser kam, schwammen wir ein wenig raus (gerade soweit, dass wir die Badenden nicht stören konnten) und tauchten ab. Die Erwartungen nach der Ankündigung, eine Supersicht zu haben, wurden dann augenblicklich gedämpft. Wenn dies eine Supersicht ist, möchte ich eine normale oder gar eine schlechte Sicht dort nicht kennenlernen und die Basis befindet sich eindeutig am falschen Ort. Nun gut, dies ist ja erst der Beginn des Tauchgangs und der Guide wird schon wissen, wo es was zu sehen gibt, dachten wir. Stattdessen wurden wir in großen Kreisbahnen im 5m Bereich 40 Minuten durch die trübe Suppe geguided. Zu sehen gab es außer einem Krebs, der von Todor ziemlich rüde mit dem Messer berührt wurde, nichts.
Nach dem Tauchgang fragten wir, ob es nicht bessere Plätze geben würde, an denen man auch Teile der auf den Fotos zu sehenden Flora und Fauna sehen könnte. Diese Frage wurde von Krassen (sein Vater musste sich nach dem harten Tauchgang (er hatte ja auch seine schwere Goldkette dabei) erstmal ausruhen) damit beantwortet, dass sich dies nicht lohnen würde, da sich zu wenige Taucher dafür melden würden.
Insgesamt muss ich sagen, dass auf dieser Basis nach meinem Eindruck nur das schnelle Geld verdient werden soll. Die Tauchgänge sind für jeden gleich (Anfänger, Fortgeschrittener, Schnupperer), nur die Preise werden etwas modifiziert. Eigene Ausrüstung mitzubringen lohnt sich eigentlich nicht, da man den Rabatt hierfür erstmal mühsam aushandeln muss (dies ist wohl so nicht vorgesehen) und dieser auch sehr marginal ausfällt. Schnupperer werden durch die Tauchgänge in Strandnähe und der damit verbundenen getrübten Sicht, eher dazu motiviert, das Tauchhobby nicht näher ins Auge zu fassen. Für schlechte Sicht kann man keiner Tauchbasis einen Vorwurf machen, aber eine gute Tauchbasis kennt für solche Fälle Alternativtauchplätze oder sagt seinen Kunden - so wie am Vortag großspurig versprochen - einfach ab und macht einen neuen Termin aus.
Bei unserer Verabschiedung bot Krasen meiner Frau noch einen weiterführenden Tauchkurs an. Er habe jedoch keine Lehrbücher und er könne den gerade gemachten Tauchgang auch gleich als ersten Tauchgang anrechnen. Meine Frau müsse nur einen Batzen Geld auf den Tisch legen...
Mehr lesen

Ich war mit nem Freund zusammen bei Harry vor ein ...

Ich war mit nem Freund zusammen bei Harry vor ein paar Wochen tauchen. Seit meiner Tauchausbildung der erste Tauchgang im Meer.

Zuerst haben wir uns erst mal die Base angeschaut und uns etwas über die Tauchgegend erkundigt. Es hat sich soweit alles eine Guten eindruck gemacht und es wurden uns viele nette Bilder gezeigt. Also sollte es zwei Tage später ins Wasser gehen.

Vom Strand aus sind wir dann erst mal ca. 5 m vom Stand aus an der Oberfläche entlang bevor wir abgetaucht sind. Von da aus ist Harry voraus getaucht um uns alles zu zeigen z.B. die Muschelbänke, ein alter Anker, eine Fischschwarm und Seepferdchen, wobei was ich dabei nicht so gut fand das er das eine oder andere Lebewesen unter Wasser anlangen musste genau so wie mit dem Messer in der Muschelbank rum gestochert hat. Nach 45 min. war der Tauchgang dann rum obwohl wir noch 100 bar in der Flasche hatten. Da hätte ich mir auch dann lieber noch etwas zeit unter Wasser gewünscht, aber er hat glaube ich seine übliche Runde absolviert. Aber ansonsten war es ein schöner Tauchegang mit sehr guter Sicht auch wenn wir nur auf 4,40 m tiefe waren.

Aber da ich gelernt habe das man unter Wasser nichts anlange soll bekommt er von mir nur 3 Flossen.
Mehr lesen

Nun wollen wir uns auch etwas Zeit nehmen, um uns ...

Nun wollen wir uns auch etwas Zeit nehmen, um unseren Erfahrungsbericht zu dieser Basis abzugeben.

Wir hatten uns vor unserer Reise per Email mit der Basis in Verbindung gesetzt, um die verschiedenen Möglichkeiten und Preise zu erfahren.
Die Antworten kamen recht zeitnah und waren auch sehr detailliert.

Vor Ort haben wir als erstes Harry kennengelernt (auch wenn er sich nicht gleich zu erkennen gab)
Da wir ´frisch gebackene Taucher´ sind, wollte er uns natürlich erst einmal bei einem Shore-Dive ´kennenlernen´ und sehen, ob wir Taucher oder Partytouristen sind

Gesagt, getan: beim ersten Tauchgang ging es vom Strand aus ins Wasser und wir tauchten ab. Danach hatten wir sofort ´grünes Licht´ für unseren ersten Bootstauchgang.
Am nächsten Tag standen wir zur abgemachten Zeit da und mussten feststellen, dass man nur mit uns beiden rausfährt. Gut, das Boot war nicht sonderlich groß und der Skipper packte während der Wartezeit erst einmal die Angel aus, aber wir waren dennoch positiv überrascht, dass wir nur zu dritt waren (was natürlich jedem Anfänger zu Gute kommt).

Harry zeigte uns diverse Muschelbänke, Grundeln, Krabben, große Quallen und sogar ein altes versunkenes kleines Schiff (von dem lediglich noch der Handlauf aus dem Sand schaute).
Die Tauchzeiten wurden sehr gut ausgeschöpft (meist um die 45 - 50 min.), so dass sich das Ganze auch lohnte (und für volle Flaschen spricht).

Im Großen und Ganzen ist die Tauchbasis und das Schwarze Meer wirklich sehr empfehlenswert und für Anfänger sehr gut geeignet, die Strömung ist relativ gering, die Sichtweite mit ca. 6 - 15 m recht durchschnittlich und man wird nicht gleich von ´zu vielen´ Eindrücken erschlagen.

Die Preise waren für Landesverhältnisse relativ hoch (EUR 30,00 Shore-Dive / EUR 40,00 Bootstauchgang) allerdings macht es der Service und die Betreuung wieder wett
(wo bekommt man bitte einen Bootstauchgang, der nur auf 2 Personen zugeschnitten ist für EUR 80,00 all in?).

Unsere Ausrüstung konnten wir in der Basis lassen, so dass wir sie nicht jeden Tag herumschleppen mussten.
Wir hatten sie zwar nach dem Tauchgang vor Ort gereinigt jedoch wurden die Atemregler nochmals von Harry durchgespült - ´gehört zum Service´ meinte er.

Sowohl er als auch sein Sohn sind sehr sympathisch, professionell und machten unsere ersten Meerestauchgänge zu einem tollen Erlebnis, das wir nicht vergessen werden.

Somit hier 5 von 6 Flossen für diese tolle Tauchbasis


´Tauchboot´

Mehr lesen

Allgemein Infos

Services
  • Ausrüstungsverkauf
  • Werkstatt
  • Regler-Revisionen
  • Neoprenarbeiten
  • Behindertengerecht
  • Tauchclub vorhanden
  • Filmentwicklung analog
  • Filmentwicklung digital
  • Kreditkartenzahlung
Ausstattung
Kompressoren:
ja
  • Trockenraum
  • Spülbecken Ausrüstung
  • Schulungsraum
  • Schliessfächer
  • Lampenlademöglichkeit
Boote:
ja
Entfernung Tauchgewässer:
20 m
  • Hausriff
  • Aufenthaltsraum
Leihausrüstung
Anzahl Leihausrüstungen:
NIcht spezifiziert.
Marken Leihausrüstungen:
Mares
Alter Leihausrüstungen:
neu bzw. voll funktionsfähig/gepflegt
  • Kameraverleih
  • Videoverleih
  • Computerverleih
  • Rebreatherverleih
Flaschen
Anzahl Flaschen:
150
Flaschengrößen:
10, 12 l
DIN/INT:
Beides
Flaschenmaterial:
4
Gase
  • Nitrox
  • Trimix
  • Argon
  • Rebreathersupport
Ausbildung
Anzahl TLs:
1
Anzahl Guides:
1
Ausbildungs-Verbände:
SSI, PADI
Ausbildung bis:
Divemaster
  • Schnuppertauchen
  • Nitroxausbildung
  • TEK-Ausbildung
  • Rebreatherausbildung
  • Fotoausbildung
  • Kinderausbildung
  • Behindertenausbildung
  • Pool für Ausbildung
Ausbildungsgewässer:
Schwarzes Meer
Angebote
  • Halbtagestouren
  • Tagestouren
  • Mehrtagestouren
  • Nachttauchen
Sicherheit
Sauerstoffausstattung:
Ja
  • Erste Hilfe Ausrüstung
Nächste Dekokammer:
Varna
Nächstes Krankenhaus:
Varna

Tauchbasen in der Nähe

Zeige alle Tauchbasen