Schreibe eine Bewertung

Diversity Scuba, Tofo

4 Bewertungen
Kontakt:
Homepage, Email
Anschrift:
Diversity Scuba PO Box 194, Inhambane Post Office Inhambane, Mosambik
Telefon:
+258 293 29002
Fax:
+258 293 29042
Basenleitung:
Öffnungszeiten:
7 Tage, 7.00-17.00 Uhr
Sprachen:
Skype-Name Basis:
mehr Infos
Schreibe eine Bewertung

Bewertungen(4)

ufsCMAS ***

Ich konnte während einer Dienstreise im Dezember ...

Ich konnte während einer Dienstreise im Dezember 2013 einen Sonntag abzwacken und habe 2 TG mit Diversity Scuba, Praia do Tofu, gemacht. Übernachtet hatte ich in der Stadt Inhambane (Hotel Casa do Capitao) und kann deshalb keine Aussage über die Unterkunft in Tofu machen. Letztere ist aber reichlich vorhanden dazu Bars und Restaurants mit reichlich lokalem Coleur. Casa do Capitao ist gut und zu empfehlen, wegen der Preise und der Entfernung von Tofu aber eher etwas für den Geschäftsreisenden.

Diversity Scuba ist gut organisiert und professionell. Die Leihausrüstungen sind in Ordnung, getaucht wird mit 15 l Geräten, NITROX wird angeboten. Das briefing war ausführlich, hier gab es auch schon erste Hinweise zum „boarding“ des Tauchbootes. Letzteres ist ein Schlauchboot (semi-rigid), wird am Strand vom Trailer zu Wasser gelassen und dann von den Teilnehmern ins Wasser geschoben, so wie in den meißten Fällen in südlichen Afrika, wo vom Strand aus getaucht wird. Die Ausrüstung wird vorher verstaut. Beim Briefing wurde erwähnt, dass der Einsteigeprozess im Flachwasser mit Wellengang nicht unproblematisch sein kann. Dies war richtig, denn das Boot muss zuerst in die Wellen geschoben, ausgerichtet und gehalten werden bis alle an Bord sind. Es gab den Hinweis Sachen wie Kameras etc. vorher anzureichen. Ich würde dies aber grundsätzlich auf alle am Körper getragenen Geräte beziehen, da man beim Krabbeln über den Bootskörper leicht hängenbleiben kann. Dies geschah dann auch promt, mit dem Verlust eines am Handgelenk befestigten sehr teuren Tauchcomputers einer Taucherin, der im Surf entschwand (und nie wieder auftauchte).

Die Ausfahrt zum Manta Reef dauerte ca. 1 Std. bei rauer See, das Boot war dementsprechend mit Fuss-Haltegurten am Boden ausgestattet. Eine Ausnahme waren die Leinen zum festhalten. Hier wären anstatt der dünnen Ski Boat Ropes stärkere Leinen angemessen gewesen bzw. man hätte Handschuhe anziehen sollen.

Der TG am Manta Reef (24-28 m) war sehr gut mit guter Sicht (siehe Bilder). Auf dem Rückweg wurde ein Walhai gesichtet. Es wurde gehalten und es gab es die Gelegenheit zum Schorcheln. Für den zweiten TG war Galleria (26-35m) auserkoren. Für meinen Geschmack für den 2 TG zu tief, aber die Auswahl war anscheinend wetterbedingt. TG 2 erfolgte auch nach einen 15 min Freiwassertauchgang, da der Bootsführer anscheinend den Tauchplatzt verfehlt hatte (und dazu wahrscheinlich auch das GPS vergessen hatte). Aber, shit happens, auch in den besten Häusern.

Fazit: Diversity Scuba ist zu empfehlen. Man sollte allerdings gewisse hardships bei den TG und natürlich beim Reisen etc. in Afrika bedenken (was nicht schlimm ist). Habe ansonsten viel gesehen und die TG genossen.


Grouper, Manta Reef, Inhambane


Grouper/Golden Trevally, Inhambane


Grouper, Manta Reef, Inhambane

Mehr lesen

ich habe zwischen Weihnachten und Neujahr 10 Tauc ...

ich habe zwischen Weihnachten und Neujahr 10 Tauchgaenge mit Diversity absolviert. Die Tauchplaetze sind sehr schoen, wir haben mehrmals Mantas gesehen.

Mit den Briefings und Nachbesprechnungen war ich sehr zufrieden (sehr ausfuehrlich). Die Ausruestung ist gut und die Organisation ebenfalls.

Die Preise sind recht hoch, ein Nachttauchgang kostet 4000 Met, die Tauchgaenge ab 2000 Met und dann ist jeder weitere Tauchgang billiger und der 10. Tauchgang gratis, den ich leider nicht machen konnte, weil ich mir eine Ohrenentzuendung einholte )-:

Ich kann die Basis aber auf alle Faelle sehr empfehlen.
Mehr lesen

Ich war vom 1.10.-8.10.2010 in Tofo. Das Paradise ...

Ich war vom 1.10.-8.10.2010 in Tofo. Das Paradise Dunes liegt auf einer Anhöhe und gibt den Blick auf große Teile des Meeres frei. Das Gebäude ist super weitläufig und urig. Das Personal ist sehr nett und erledigt neben Wäschedienst, Aufräumarbeiten und Einkäufen auch jeden Sonderwunsch. Täglich gab es von hier aus Buckelwale zu sehen.
Die Basis Diverstity Scuba ist professionell geführt, das Equipment ist in guten Zustand, wie die 3 Boote auch. Getaucht wird mit gut gefüllten ( 220-230 bar )10l Flaschen. Bei entsprechender Ausbildung gibt es Nitrox for free. Das Personal ist super nett und ständig bemüht es dem Taucher recht zu machen. Vor und nach dem Tauchgang gibt es ein ausführliches Briefing, bei dem auch die gesehenen Fische anhand der Fachliteratur bestimmt werden. Das Boot wird mit einem Allrad ins Wasser geschoben und von Gästen und Crew über die Brandung geschoben. Zurück geht es mit voller Fahrt auf den Sandstrand. Gut festhalten ! Das macht Spass !
Getaucht wurde im Saalon, Chambers of Secrets, Manta Reef, Galeria, Amazon und Robs Bottom.
Gleich bei der 1., Ausfahrt gab es einen Walhai zu bestaunen. Das war es dann aber auch. Bei den Tauchgängen der nächste drei Tage sank die gute Stimmung, da zwar viele Fische, auch seltene da waren, aber ich war ja wegen Mantas und Walhaien hier. Es gibt u. a. winzige Nacktschnecken, ein tolles Revier auch für Macrofans. Die See war stets rau, mit hohem Wellengang und häufig mit sehr starker Strömung. Selbst am Garantie Riff, dem Manta Reef gab es keine Mantas. Der Frust war umso größer, weil meine Frau, zeitgleich mit meinem 1. Tauchgang, 5 !! Walhaie, einen großen Manta direkt vor der Brille und als Zugabe noch 8 Delfine vermelden konnte.
Am 4. Tauchtag änderte sich das Wetter, die See wurde etwas ruhiger. Am Manta Reef keine Strömung und super Sicht. Bald kreisten 2 große Mantas an einer Putzerstation um uns herum. Die Taucher schienen nicht zu stören und so konnten wir ca. 20 Min. diesen Anblick geniessen. In den folgenden Tagen hielt sich das Wetter und es gab fast bei jedem TG. Mantas. Für einen Tag switchte ich auf eine Schnorcheltour, denn es gab noch immer keinen Walhai. Das Wetter war ungünstig. Hohe Wellen, starke Bewölkung, fast Regen und die See dunkel. Die Guides mussten sich ganz schön anstrengen, fanden aber letztlich doch noch zwei prächtige Walhaie.
An dieser Stelle möchte ich mich nochmals für die Fairness des Basis Personals bedanken. Normalerweise sind bei diesem Aufwand mind. 4 Teilnehmer erforderlich. Leider waren es nur zwei. Die Tauchgruppe war schon weg und wir hätten evtl. gar nichts gehabt. Man bot uns an, trotzdem zu fahren, aber statt 2 Std. nur 1 Stunde. Das war ok. Nach der langen Suche waren es dann doch 1 1/2 Stunden und ich hatte endlich Walhaie satt.
Während dieser Zeit wurden wir von Marcus Trerup, dem ortsansässigen Veranstalter betreut. Marcus hatten wir auf der boot kennen gelernt und bald zeigte sich, das wir eine gute Wahl getroffen hatten. Marcus liebt dieses Land und tut alles, damit sich seine Gäste wohl fühlen. Er besuchte mit uns Ecken, die wir ohne Geländefahrzeug nie erreicht hätten.
Die Verspätungen der Airline nutzte er um uns Inhambane näher zu bringen. Die Transfers erledigte er auch noch. Besser geht es nicht. Marcus organisierte dann auch noch 4 Tage Krüger Park mit der deutschsprachigen Dreamfield Lodge, die ihrem Namen alle Ehre macht.
Fazit: Tofo ist auf jeden Fall eine Reise wert, auch wenn das Meer kein Aquarium ist. Auf jeden Fall sollten Taucher auch einmal eine Schnorcheltour unternehmen.
Wir können die Worte, mit denen wir empfangen wurden, nur bestätigen. ´ Willkommen im Land der freundlichen Menschen ´
In allen Belangen sind hier 6 Flossen angebracht.
Mehr lesen

Allgemein Infos

Services
  • Ausrüstungsverkauf
  • Werkstatt
  • Regler-Revisionen
  • Neoprenarbeiten
  • Behindertengerecht
  • Tauchclub vorhanden
  • Filmentwicklung analog
  • Filmentwicklung digital
  • Kreditkartenzahlung
Ausstattung
Kompressoren:
Ja
  • Trockenraum
  • Spülbecken Ausrüstung
  • Schulungsraum
  • Schliessfächer
  • Lampenlademöglichkeit
Boote:
3
Entfernung Tauchgewässer:
200m
  • Hausriff
  • Aufenthaltsraum
Leihausrüstung
Anzahl Leihausrüstungen:
16
Marken Leihausrüstungen:
Scubapro
Alter Leihausrüstungen:
NIcht spezifiziert.
  • Kameraverleih
  • Videoverleih
  • Computerverleih
  • Rebreatherverleih
Flaschen
Anzahl Flaschen:
Ja
Flaschengrößen:
10-15L
DIN/INT:
Beides
Flaschenmaterial:
Beides
Gase
  • Nitrox
  • Trimix
  • Argon
  • Rebreathersupport
Ausbildung
Anzahl TLs:
NIcht spezifiziert.
Anzahl Guides:
NIcht spezifiziert.
Ausbildungs-Verbände:
PADI
Ausbildung bis:
PADI Instructor
  • Schnuppertauchen
  • Nitroxausbildung
  • TEK-Ausbildung
  • Rebreatherausbildung
  • Fotoausbildung
  • Kinderausbildung
  • Behindertenausbildung
  • Pool für Ausbildung
Ausbildungsgewässer:
NIcht spezifiziert.
Angebote
  • Halbtagestouren
  • Tagestouren
  • Mehrtagestouren
  • Nachttauchen
Sicherheit
Sauerstoffausstattung:
Ja
  • Erste Hilfe Ausrüstung
Nächste Dekokammer:
Durban (Süd Afrika)
Nächstes Krankenhaus:
NIcht spezifiziert.

Tauchbasen in der Nähe

Zeige alle Tauchbasen