Curacao Divers (Sun Reef Village), Sint Michiel

80 Bewertungen
Homepage:
http://www.curacao-divers.com
Email:
info@curacao-divers.com
Anschrift:
Sun Reef Village Boca Sami Redaweg 30
Telefon:
+59 99 687 6594
Fax:
Basenleitung:
Harald Weinrich
Öffnungszeiten:
24/7
Sprachen:
Skype-Name Basis:
harald0018
mehr Infos

Diese Tauchbasis kann direkt gebucht / kontaktiert werden. Klicke auf den Buchungsbutton um mehr Möglichkeiten, Preisinformationen und/oder Verfügbarkeiten zu sehen....

Preise & Buchen
Schreibe eine Bewertung

Bewertungen(80)

Taucher324227MSDT2450 TGs

Top Tauchurlaub mit professioneller Ausbildung

Ich war mit meiner Freundin und ihrem 11-jährigen Sohn im April für 2 1/2 Wochen auf Curacao und dies schon das 3. Mal in Folge. Die beiden haben einen Open Water Kurs bei den Curacao Divers absolviert. Instruktor Mike war einfach grandios und ist sehr auf die Beiden im Kurs eingegangen und hat jeden Trick und Griff auf professionelle und humorvolle Art und Weise erklärt und beigebracht. Ich bin selber Tauchlehrer (MSDT) und war von Mike begeistert!

Getaucht wurde/wird immer bei den Curacao Divers und dies aus mehreren Gründen:
1. Es ist eine deutschsprachige Tauchbasis
2. Instruktor Mike und die ganze Crew sind unglaublich super und professionel
3. Das Hausriff ist sehr schön und die Riffkante richtig vielfältig und intakt
4. Das BioRocks Projekt (auf dem Dach des Hausriffs) wurde von den Curacao Divers selber gebaut und ist einfach nur genial umgesetzt! (Bio Rocks ist: Metallgerüste wurden unter leichten Strom gesetzt. Korallenstücke, die auf natürliche Weise abgebrochen sind, werden aufgesammelt und gerettet, indem sie am Gerüst befestigt werden. Der nicht spürbare Strom setzt im Wasser eine Elektrolyse in Gang, durch die sich Mineralien aus dem Meerwasser als Kalziumkarbonat auf dem Metall ablagern - Das lernt ihr dort
5. Das Equipment der Tauchbasis ist neuwertig und sehr gepflegt
6. Extrem Hilfsbereit und setzen sich für Ihre Gäste und deren Belangen ein

Fazit ist, dass ich immer wieder gerne auf Curacao gehe und mit Curacao Divers tauche. Denn ich kriege genau die Dienstleistung, die ich möchte. Zudem ist die Lage des Tauchzenters mit dem Hausriff und den fantastischen, karibischen Sonnenuntergängen echt ein "Seelenschmaus". Als aktiver Taucher kann ich Curacao Divers sehr weiterempfehlen.
Ich würde bei keiner anderen Basis tauchen!
Mehr lesen
Du kannst deinen Urlaub direkt bei dieser Tauchbasis buchen
malawitorstenDivemaster650 TGs

Karibische Träume

Wir (Sechs on the Beach) waren vom 08. - 22.01.2018 im Sun Reef Village und haben jeden Tag genossen.
Ein 4-Personen - und ein 2-Personen-Bungalow war unsere Zentrale für Frühstück, Tauchplanung, Abendessen (hauptsächlich grillen), Bilder gucken,leckere Sundowner und viel Spaß.
Lisbeth und Petra sind die guten Geister der Anlage und stehen mit Rat und Tat zur Seite.
Der "psychopathische" Ara sorgt für karibische Stimmung, muss aber mehrmals am Tag "eingefangen" werden.
Die Tauchbasis wird professionell geführt, hat viele tolle Ideen, wie man seinen Tauchtag genießen kann und vermittelt auch Bootstrips (Klein Curacao unbedingt machen).
Das Hausriff ist sehr schön, mit einem einfachen Einstieg, leicht zu betauchen und bietet alles an karibischen Getier. Außerdem ist das sogenannte Bio-Rock-Projekt sehr interessant, man kann sogar Korallen beim Wachsen zu schauen.
Die anderen Tauchplätze rund um die Insel sind mit dem Pick-up leicht zu erreichen, teilweise gebührenpflichtig, aber sehr schön und abwechslungsreich. Unsere Favoriten waren Cas Abou, Porto Marie, Kokomo Beach, Playa Grandi und St. Martha Bay .
Und noch ein Tip für das leibliche Wohl - jeden Mittwoch findet im Club 27 in Willemstad ein all-you-can-eat-Spare-Ribs-Essen statt, sehr geil.
Wir hatten eine tolle Zeit auf Curacao und kommen auf jeden Fall wieder ...
Mehr lesen
Du kannst deinen Urlaub direkt bei dieser Tauchbasis buchen
Dieter_BSPADI AOWD660 TGs

Curacao - Allgemeines und Vergleich mit Bonaire

Bonaire & Curacao Dezember 2017 - Januar 2018
Die Unterwasserlandschaft beider Inseln unterscheidet sich kaum, man findet die für die Karibik typischen (Röhren)Schwämme in gelb, lila und anderen Farben, recht intakte Hartkorallen, abgesehen von Tauchplätzen die von Stürmen heimgesucht wurden. Die Riffe laufen überwiegend auf ca. 40 m im Sand aus. Optimale Tauchtiefen sind zwischen 10 und 25 m, bei mittlerer Sicht von 20-30 m. Strömung hatte es keine oder nur sehr leichte. Easy Diving! Für beide Inseln gibt es vor Ort in Tauchbasen/shops für 20 USD Broschüren mit Tauchplatzbeschreibungen zu kaufen, die man wirklich braucht. Die Riffe beider Inseln waren recht fischreich, mit allem was ins Riff gehört, teils Schwärmen. Rotfeuerfische sind „eingeschleppt“ worden und stellen für andere heimische Fische eine Bedrohung dar, da diese dagegen keine Abwehrmechanismen haben, daher sind Rotfeuerfische offiziell zum Abschuss freigegeben und werden gejagt, und landen als sehr leckerer Fisch auch in den Restaurants auf den Tellern. Man kann sogar „Lionfish Hunter Courses with Certificate“ bei einigen Tauchbasen machen, wer`s braucht….. Oft sahen wir Gruppen von Barrakudas, auch einzelne für die Karibik typische große Tarpone, Zackenbarsche, jagende Stachelmakrelen in Fischschwärmen, Langusten, wenige Stachelrochen, 2 große Adlerrochen und 2-3 Schildkröten, Sepien aber keinen Octopus, leider. Haie sollte man dort keine erwarten, mit Ausnahme von Ammenhaien, die wir aber nicht sahen. Getaucht wird auf beiden Inseln hauptsächlich von Land aus, man benötigt also unbedingt einen Mietwagen, wobei auf Curacao auch etliche Boots Tauchplätze vorhanden sind, weniger auf Bonaire, die Bootstrips sind dort völlig überteuert. Bojen gibt es kaum. Meist schnorchelt/schwimmt man paar Minuten über Sand bis zur Riffkante. Braucht man 10-15 min, ist das in der Tauchplatzbroschüre mit „long swim“ angegeben. Um am Ende des TG den Ausstieg wieder zu finden, muss man sich am Anfang des TG im Riff was Markantes und die Tiefe merken und von da am Ende des TG dann per Kompass Richtung Strand tauchen. Mit Ausnahme von 2 TG, begegneten wir Unterwasser nie anderen Tauchern. Mangels schattenspendender Palmen o.ä. verbrachten wir die Oberflächenpausen zwischen 2 TG meist im Auto, einen mitgebrachten Snack essend und reichlich Wasser trinkend. Das Leitungswasser stammt auf beiden Inseln aus modernen Entsalzungsanlagen und kann bedenkenlos getrunken werden, damit entfiel das lästige Wasserkaufen. Überwasser unterscheiden die Inseln sich deutlich. Bonaire wird hauptsächlich von US Amerikanern (Tauchern) besucht, während auf Curacao viele Holländer und andere Europäer waren, davon viele Strandurlauber. Curacao ist ca. doppelt so groß wie Bonaire und auch touristischer. Auf beiden Inseln gibt es paar gute Restaurants mit leckeren Fischgerichten, Preise im Mittel 25 USD pro Tellergericht. Beide Inseln sind nichts für Biertrinker: die Flaschengröße ist 0.3167 L (noch nicht mal 0.33 L), Preise im Supermarkt liegen je nach Sorte zwischen 1-2 USD. Die Lufttemperaturen lagen so bei 28 – 30 0C mit wenigen kurzen heftigen Regenschauern auf Bonaire, Curacao war trocken. Die Wassertemperaturen lagen bei angenehmen 26 – 27 oC. Mücken hatte es auf beiden Inseln reichlich.
Curacao:
Wir hatten ein Studio (Selbstversorgung) in der kleinen, bei (europäischen) Tauchern sehr beliebten Sun Reef Resort Anlage (holländische Besitzer), ca. 15 Autominuten vom Hauptort Willemstad entfernt. In die Anlage integriert ist die kleine Tauchbasis Curacao Divers (Nitrox kostet da 15 USD pro Tag, wenn man es denn benötigt, ansonsten war alles OK). Das Sun Reef vermietet auch Autos, wir bekamen einen kleinen Toyota Yaris, normale PKWs sind für Taucher aufgrund der Sandstrände zugelassen. Bei umgeklappter Rückbank passten 4 Flaschen, 2 Kisten mit Equipment rein, eine 5. Reserveflasche lag vor der Rücksitzbank, so fuhren wir täglich los um 2 TG zu machen, das Ganze rappelte dann während der Fahrt ziemlich. Die Strecken zu den Tauchplätzen sind etwas länger als auf Bonaire, vom Sun Reef aus erreichten wir auch entferntere Plätze innerhalb einer Stunde. Die Tauchplätze sind hier an der Straße durch Steine mit aufgemalter Taucherflagge und Tauchplatznamen gekennzeichnet. Curacao hat wunderschöne Sandstrände mit Palmen, teils weißem feinem Sand, hier kommt echtes Karibik Feeling auf! Die meisten Strände sind bewirtschaftet, d.h., es gibt ein Restaurant/Bar, gepflegte Sanitäreinrichtungen/Duschen, Strandliegen und meist eine Tauchbasis. Taucher können in Strandnähe auf (bewachten) Parkplätzen kostenlos parkieren, sich da am Auto anziehen und dann Tauchen gehen. Für wenige Dollar oder nur ein Tip kann man aber auch die Infrastruktur der Tauchbasen nutzen, d.h. da an-/ausziehen, Ausrüstung waschen, Duschen/WC etc.. An einigen größeren Stränden wird Eintritt (10-12 USD) verlangt (Ausnahme: man taucht nur und geht danach wieder), darin sind dann Strandliegen enthalten. Nach dem 1. TG kann man also am Strand die Oberflächenpause verbringen, manchmal fiel es schwer, keinen Cocktail zu trinken, bzw. sich zum 2. TG aufzuraffen. Etliche größere Tauchbasen haben Boote und bieten tägliche BootsTG an, was wir aber nicht genutzt haben, da es massig von Land betauchbare Plätze gibt (wie auf Bonaire auch). Die Strände sind (noch) nicht durch Hotels zugebaut. Auch hier gibt es einen Nationalpark, der aber weniger bietet als der von Bonaire und innerhalb von ca. 2 Stunden mit jedem beliebigen PKW bequem besucht werden kann.
Bericht zu Bonaire - siehe dort.
Fazit:
Das Tauchen und Tauchplätze entsprachen unseren Erwartungen und Erfahrungen von Cuba: karibisch-typisch eben und relaxing. Überwasser war es auch ganz nett und interessant. Bonaire & Curacao sind aber sicher keine Destinationen für reine Tauchreisen.
Mehr lesen
Du kannst deinen Urlaub direkt bei dieser Tauchbasis buchen

Allgemein Infos

Über
Ihr habt keine Lust auf überfüllte Tauchplätze? Ihr wollt selbstständig tauchen, zu jeder Zeit, so oft und so lange ihr wollt? Ihr möchtet beste Sicht, konstante Wassertemperaturen um 27°C und angenehmes Klima? Ihr wollt ...
Mehr lesen
Örtlichkeit
NIcht spezifiziert.
Angebot
NIcht spezifiziert.
Services
  • Ausrüstungsverkauf
  • Werkstatt
  • Regler-Revisionen
  • Neoprenarbeiten
  • Behindertengerecht
  • Tauchclub vorhanden
  • Filmentwicklung analog
  • Filmentwicklung digital
  • Kreditkartenzahlung
Ausstattung
Kompressoren:
Bauer
  • Trockenraum
  • Spülbecken Ausrüstung
  • Schulungsraum
  • Schliessfächer
  • Lampenlademöglichkeit
Boote:
NIcht spezifiziert.
Entfernung Tauchgewässer:
2 Min.
  • Hausriff
  • Aufenthaltsraum
Leihausrüstung
Anzahl Leihausrüstungen:
20
Marken Leihausrüstungen:
Cressi, Mares
Alter Leihausrüstungen:
1 Jahr
  • Kameraverleih
  • Videoverleih
  • Computerverleih
  • Rebreatherverleih
Flaschen
Anzahl Flaschen:
170
Flaschengrößen:
12 l + 10L
DIN/INT:
INT
Flaschenmaterial:
Aluminium
Gase
  • Nitrox
  • Trimix
  • Argon
  • Rebreathersupport
Ausbildung
Anzahl TLs:
4
Anzahl Guides:
4
Ausbildungs-Verbände:
PADI
Ausbildung bis:
Divemaster
  • Schnuppertauchen
  • Nitroxausbildung
  • TEK-Ausbildung
  • Rebreatherausbildung
  • Fotoausbildung
  • Kinderausbildung
  • Behindertenausbildung
  • Pool für Ausbildung
Ausbildungsgewässer:
Meer
Angebote
  • Halbtagestouren
  • Tagestouren
  • Mehrtagestouren
  • Nachttauchen
Sicherheit
Sauerstoffausstattung:
Ja
  • Erste Hilfe Ausrüstung
Nächste Dekokammer:
Willemstad (ca. 15 Min.)
Nächstes Krankenhaus:
Willemstad (ca. 15 Min.)