M/Y Flying Carpet (Inaktiv)

3 Bewertungen

Dieses Tauchsafarischiff ist inaktiv / geschlossen. Die angezeigten Fotos / Berichte bleiben sichtbar, weitere Informationen können nicht hinzugefügt werden.

Die besten Premium-Tauchbasen

Zeige alle Premium-Tauchbasen

Die besten Premium-Schiffe

Zeige alle Premium-Schiffe

Bewertungen(3)

HP207401PADI RD550 TGs

Die MV Flying Carpet ist Ende Januar 2014 zwische ...

Die MV Flying Carpet ist Ende Januar 2014 zwischenKoh Bon und Koh Tachai nach dem Verlust eines Propellers gesunken. Alle 13 Personen an Bord konnten gerettet werden.
Seitdem ist die Website von Aladdin Divers / Ranong offline, das Boot kann anscheinend mangels Versicherung nicht geborgen werden.

Siehe auch: http://www.phuketgazette.net/phuket_news/2014/No-salvage-for-sunken-Similan-dive-boat-24454.html
Heiner Bidmon194805PADI OWD92 TGs

Es ist zwar schon bald 2 Jahre her, dass ich mit ...

Es ist zwar schon bald 2 Jahre her, dass ich mit der Flying Carpet von Aladdin Dive unterwegs war, aber nach dem Bericht von PÄDDIE muss ich da auch was dazu schreiben:

Ja! Es ist so, wie er/sie (?) geschrieben hat! Kaum besser zu beschreiben! Die 6 Flossen sind mehr als verdient!
Ich war gleich im Januar 2006 auf der Similan-Safari mit dabei und habe alle Tauchgänge sehr genossen. Das Schiff zamt Besatzung ist sehr familiär und nicht hektisch.
Geselligkeit und Tauchvergnügen stehen im Vordergrund! Die Tauchbasis von Frank ist unter deutscher Leitung und entsprechend hoch ist auch der Sicherheitsaspekt. Schade finde ich es nur, dass es an Bord kein Nitrox gibt, was bei oft 4 TGs pro Tag nicht schlecht wäre. Aber das tut der Reise keinen Abbruch und kann auch nicht an der sechsten Flosse nagen

Und auch gleich zum Jahresbeginn 2008 werde ich mit weiteren Freunden wieder auf der Flying Carpet ein paar vergnügliche Tauchtage haben, weil ich weiß, dass da einfach alles passt. Von den Leuten über die Guides und natürlich die beste Schiffsköchin der Andamann See, gell?!

Wer keinen Luxus und Klimaanlage braucht, sondern lockeres Leben auf See, gutes Essen und schöne Tauchgänge in Top-Gebieten bevorzugt ist hier goldrichtig!

Meine Wertung: Prädikat Wertvoll!
Mehr lesen
PäddyCMAS**150 TGs

Let the good vibes gettin up stronger!35 Grad im ...

Let the good vibes gettin up stronger!

35 Grad im Schatten, eine kühlende Meeresbrise, die Hängematte wiegt sanft hin und her im Rhythmus der Hintergrundmusik, die zum Chillen einlädt. Plötzlich eine Stimme:” Nothing to do or what?”
Die träge Antwort darauf:”No, nothing to do! Have holiday!” Daraufhin bekommt man von Swing, der Schiffsköchin und ungekrönter Pizzakönigin, ein langezogenes “good ideaaaa” zu hören. Man kann garnicht anders als von einem zum anderen Ohr zu grinsen.
Wir befinden uns mitten in der Adamanensee auf dem Weg vom berühmten Richilieu Rock über die Mantaspots Ko Tachai und Koh Bon zu den Similan Islands. Eines der Top 10 Tauchgebiete unseres Planeten.
Und schon die ersten beiden Tauchgänge am “Richi” haben es in sich. Millionen von Glasfischen, ein sehr seltener Geisterfetzenfisch, viele Drachenköpfe, ein Seepferdchen, ein kapitaler Ammenhai, Riesenzacki`s, Schwärme großer Barakudas und und und. Der Richilieu Rock ist außerdem für die regelmäßigen Begegnungen mit Walhaien und Mantas bekannt. Auch an den Riffen der kleinen Insel Koh Bon, ziemlich genau in der Mitte der vierstündigen Fahrt vom Fischmagneten Ko Tachai zur nördlichsten Similan Insel Nr.9 gelegen, kommt es aufgrund günstiger Strömungsbedingungen und dadurch planktonreichem Wasser des öfteren zu Mantasichtungen. Riesige Fischschwärme, Seeschlangen und jede Menge Betrieb unter Wasser kann hier fast garantiert werden. Von dort aus geht es weiter zu den neun Similans. Das 128 qkm große Gebiet rund um die Similan und Surin Islands wurde 1982 zum Marinenationalpark erklärt und wird seit dem von der thailändischen Regierung geschützt. Ob das wie Reisterassen anmutende Riff East of Eden oder der spektakuläre Elephant Head, an dem der Betrachter unweigerlich den Eindruck gewinnt ein Riese hätte die riesigen Felsformationen wie Bauklötze übereinandergestapelt. In Tauchtiefen zwischen 0 und maximal 40 m ist hier für jeden Geschmack etwas dabei!
Verspielte, fast zutrauliche Schildkröten, Riesenmüränen, Blaupunktrochen, Rotfeuerfische, Diamantmuränen, alle Arten von Zackenbarschen und Makrelen sowie große Tunas sind nur ein kleiner Teil der atemberaubenden Artenvielfalt dieses Tauchgebietes von Weltklasse.
Auch die Makroliebhaber unter uns Tauchern kommen voll auf ihre Kosten. Vom Geisterfetzenfisch über Seepferdchen, alle Formen und Farben von Nacktschnecken bis hin zum Porzelankrebs ist alles vertreten. Und bitte nicht den Blick ins Deep Blue vergessen. An allen Spots kann man Riffhaien, Leopardenhaien, Napoleons und großen Schulen Barakudas (teilweise bis zu 150 Stück), an manchen Mantas begegnen. Außerdem ist Fischsuppe garantiert.
Die Similans sind sowohl Über- als auch Unterwasser eine Augenweide. Auch nach dem verheerenden Tsunami ist hier Tauchen an fast unberührten Riffen an circa 30 von ehemals 35 Tauchspots möglich.
“Viele Riffe sind komplett verschont geblieben, an anderen kann man vereinzelte Beschädigungen feststellen, lediglich fünf Spots werden nicht mehr angefahren”, so Frank Zander, Besitzer der Tauchbasis Aladdin. Er organisiert seit dem Jahr 2000 von der Insel Koh Chang aus, im Grenzgebiet zwischen Thailand und Burma gelegen, Tauchsafaris in dieses Gebiet, seit diesem Jahr auch zu den Burma Banks und ins burmesische Mergui Archipel.
Versuchs mal mit Gemütlichkeit
Es geht leger zu bei Aladdin, Schickimickis sind hier fehl am Platz. Klein, aber fein ist das Motto der Träger der Wunderlampe. So geht es auf dem knapp 20 m langen Tauchboot Flying Carpet bei einer Anzahl von maximal 16 Gästen pro Trip schonmal eng zu, aber ich habe selten eine entspanntere und angenehmere Atmosphäre erlebt wie auf diesem gemütlichen Tauchschiff. Da stört es auch nicht, daß man von den großen Tauchschiffen mit den vielen Tauchern etwas mitleidig belächelt wird. Dafür werden die Tauchplätze entgegen der üblichen Routen angefahren, so daß man sie möglichst für sich alleine hat.
Gorgonian Valley oder Elephant Head als Sunsetdive hat schon etwas ganz Eigenes...A la Bonour!!!
Mannschaft und Kapitän sind ein erfahrenes und eingespieltes Team. Wenn man nach dem Tauchgang eingesammelt wird, stellt der Kapitän einem das Boot so vor die Nase, daß man nur die Hand ausstrecken braucht und schon hängt man an der Einstiegsleiter und zwei freundliche Hände sind bereit die Flossen anzunehmen.
Es wird professionell in Deutsch und Englisch gebrieft und die Guides kennen das Gebiet wie ihre Westentasche. Getaucht wird in möglichst kleinen Gruppen mit maximal vier Tauchern, wobei man lieber viele kleinere Gruppen bildet, wann immer dies möglich ist.
Für Nachttauchgänge sollte man sich um ausreichend Licht kümmern. Es sind zwar Lampen auf dem Schiff vorhanden, diese genügen aber nicht gehobenen Ansprüchen.
Wer Luxus und durchorganisierte Standardtrips sucht ist hier fehl am Platz. Aladdin steht für Gemütlichkeit und Freundlichkeit – und das alles zu einem fairen Preis-Leistungsverhältnis. Das kleine Schwarze und die Markenturnschuhe kann man getrost zu Hause lassen: Hier wird der Urlaub barfuß genossen.

Patrick Neumann

Mehr lesen

Allgemein Infos

Schiffsklasse:
Standardklasse
Baujahr:
1994
Länge:
19.6 m
Breite:
5.50 m
Anzahl Kabinen:
10
  • Kabinen mit DU/WC
Max. Anzahl Taucher:
14
Motoren:
2 x Hino 335 PS
Max. Geschwindigkeit:
ca. 9 Kn
Generatoren:
2 x 30 Kilowatt
Kompressoren:
2 x Bauer Marina
Treibstofftank:
3000 l
Wassertank:
7500 l
Zodiak Anzahl:
1
Zodiak Motoren:
30 PS Yamaha
Anzahl Besatzung:
4
Anzahl Guides/TL:
3-4
Anzahl Flaschen:
24
Flaschengrößen:
12 l
DIN/INT:
INT
Flaschenmaterial:
Aluminium
Ausstattung
  • Entsalzungsanlage
  • Klimaanlagen Kabinen
  • Klimaanlage Salon
  • Sonnendeck
  • Taucherplattform
  • Aufenthaltsraum
  • DVD / TV
Tauchtechnik
  • Nitrox
  • Trimix
  • Rebreathersupport
  • Lademöglichkeit 12/24V
  • Lademöglichkeit 110V
  • Lademöglichkeit 220V
  • Kameraverleih
  • Computerverleih
Kommunikation
  • Bordfunk
  • Satellitentelefon
  • Satellitenfax
Sicherheit
Sauerstoffausstattung:
50 l O2-Flasche, DAN-O2-Kit
  • Erste Hilfe Ausrüstung
  • Rettungsinseln
Anzahl Rettungswesten:
40
Technik
  • GPS
  • Radar
  • Echolot
  • Fishfinder
Aktivitäten
  • Wasserski
  • Angeln/Fischen
  • Parasailing
  • Abendprogramm