Homepage:
http://carpediemmaldives.com
Email:
info@carpediemmaldives.com
Eigneranschrift:
BoduthakurafaanuMagu,20094, Male
Telefon:
+(960)3300883
Fax:
+(960)3306747
Facebook page:
mehr Infos

Weitere Daten zu diesem Schiff wie Tourenpläne mit ggf. verfügbaren Plätzen, Preisinformationen sowie Sonderangebote und weitere interessante Details erhälst du hier.

Preise & Buchen
Schreibe eine Bewertung

Bewertungen(10)

crimefightCMAS350 TGs

Zweimal--aber leider nie wieder

Ich bin keiner,der sich in Form von schlechten Bewertungen rächt-aber nach langer Kommunikation ist eine entsprechende Bewertung erforderlich. Nach der ersten Safari 2015 sollte es 2018 zu Weihnachten / Jahreswechsel aus dieses Schiff, da die Erfahrungen sehr sehr gut waren. Nach ca 12 Safaris erlaube ich mir eine Beurteilung unvoreingenommen vornehmen zu können.
Alle aufgeführten Dinge war Anlass zum Ärgernis von mehr als der Hälfte der an Board befindlichen Gäste. Das soll kein Selbstschutz sein, nur die Glaubwürdigkeit etwas unterstreichen. In einem ausführlichen Brief wurden alle Punkte vor Wochen an den Reiseverantstalter und das Management übermittelt. Das Ergebnis von Veranstalter und Management mehr als ernüchternd.
Man ruht sich auf den durchweg positiven Bewertungen aus. Und der Reiseveranstalter hat sich auch nicht gerade mit Kundeninteresse gekleidet
Jede ausführliche Beschreibung würde hier zuweit führen-von daher nur stichpunktartig die Vorfälle.
!!! Roomboy und Koch einsame spitze und bester Kundenservice!!!

- Auslaufen erst am nächsten Tag-angeblich Diveguide erkrankt- deren Ersatz aber bereits an Board war
- Ein Gast 7 Tage ohne Livewest in seiner Kabine
- Diveduides waren außer während des Tauchens nur mit sich und ihrem Smartphone beschäftigt. Fast völlig Nichtbeachtung
- Es wurde sich darauf beschränkt, die Taucher runter und wieder rauf zu bringen.
- mehrfache Routenänderung ohne jegliche Kommunikation
- morgendliches Wecken zwecks Mitteilung- kein Tauchen
- Guten Morgen o.ä, kam nie seitens der Guides-stummes vorbeigehen
- Gäste betreten das Doni und Crew liegt auf dem Bett und daddelt mit dem smartphone
- Kein gemeinsames Essen- kein Klingeln, wer zuerst da ist kann das Buffet abfräsen
- seltsame Routenänderung an Silvester-so dass ganz zufällig an einer potthässlichen Einheimischeninsel angelegt wird, von der einer der Diveguides stammt- die verschwanden dann fein rausgeputzt alle auf die Insel-----Vorher wurde alle weiteren Tauchgänge abgesagt----mit den Worten der Guides !!!And now....Vacation---und grinsten sich einen.
- keinerlei Besonderheit am Silvesterabend-ganz stinknormales Essen (verlangt man zu viel?)
-Im Vorfeld hätte man für lächerliche 180€ ein Bueffet auf einer Carpe Diem Inseln buchen können. Erstens wurde das wg. Routenumstellung gekänzelt. Zweitens: Wer will dahin wenn man eine Safari bucht?
-Während der Überfahrt beim Abendessen ---ein riesige seitliche Welle- Alle Gäste stürzten, das gesamt Buffet stürzte ab und die spiritusbrenner lagen brennend auf dem Oberdeckboden----völlig hilflose und überforderte Crew. Zwei Gäste ( ja, ich) habe mit Getränken und Suppe das Feuer gelöscht. Völliges Chaos, Scherben, ein paar leicht verletzte-----Diveguide kam kurz aufs Deck, schaute sich um, und verschwand wieder zum Capitän, legte sich aufs Sofa und daddelte weiter mit dem Smartphone
- Gäste halfen bis dahin mit, aufzuräumen. Das wurde sofort danach eingestellt. Ünverschämtheit
- Nach chaosbeseitigung wurde sogar mit dem Baarkeeper (nicht ich) heftig diskutiert, was was an Getränken wg Brandlöschung gut geschrieben wird. Armutszeugnis.
- Ausschank von falschem Wein-versehentlich. Der Wein wurde aus dem Glas wieder zurück in die Flasche gekippt- Guten Appetit
- Die Eiswürfelmaschine stellt am 3 Tag ihre Arbeit ein.. Mehrfache Reklamation-----kein Erfolg-- angeblich arbeitet sie langsam. Wir sind ja nicht blöd. Man hatte einfach die Wasserzufuhr abgestellt. Am Morgen vor dem Bettenwechsel-----siehe da , war über Nacht die Maschine wieder gefüllt. Ist das arm
- Während der Donifahrt, ein schwarm Delphine---was macht man üblicherweise---jeder Taucher kennt es. Dieser Kapitän gab trotz Rufe der Taucher einfach Vollgas
- Rifftauchplatz---- massenweise Mantas an der Oberfläche----Diveguides bringen uns zum anderen Ende des Riffs, weit weg von den Mantas---natürlich keine gesehen.

Das waren die Hauptärgernisse- jetzt könnt ihr heiss diskutieren, wie kleinlich das ist. Aber eine Jahreswechseltour stell ich mir anders vor.
Fehler, die ihr findet, dürft ihr behalten.
Und wer mich jetzt in die rechte Ecke schieben möchte..........aber es ist kein Geheimniss......eine rein maledivische Zusammensetzung (Kapitän und Guides) ist eine schlechte Mischung und leider unter Arbeitsvermeidungstaktik. Das kennt man auch aus Ägypten
Mehr lesen
Du kannst deinen Urlaub direkt auf diesem Liveaboard buchen
DerDirkPADI Rescue Diver365 TGs

......eine tolle Woche!!

Wir waren vom 22.09. - 29.09.2018 zu Gast auf der M/V Carpe Diem und die Tour stand unter dem Motto „North Male - Rasdhoo - Ari - South Male“.

Vor Reisebeginn waren wir aufgrund der letzten Bewertung hier im Forum verunsichert, was uns erwarten wird. Unsere Bewertung fällt aber dann wesentlich positiver aus und liegt wahrscheinlich auch am subjektiven Empfinden jedes Einzelnen.

Wir wurden vor der Reise von Carpe Diem Cruises darüber informiert, dass für am Morgen ankommende Tauchgäste der Treffpunkt um zwölf Uhr mittags am Touristen-Informationscenter im Flughafen Male sein wird. Da wir schon früh am Morgen angekommen waren, nutzten wir den Morgen und verbrachten die Zeit damit, einen Kaffee im Coffee-Shop zu genießen und die ersten Eindrücke zu sammeln. Im Laufe der Stunden fanden sich dann auch die ersten Tauchgäste ein und die ersten Kontakte wurden geknüpft. Wir wurden von Alice der Kundenbetreuerin eingesammelt und es ging pünktlich mit dem Dhoni zur Carpe Diem. Danach ankommende Gäste wurden natürlich dann auch später abgeholt!

Auf dem Boot angekommen, wurden wir dann mit einem kühlen Saft versorgt und von Agnes der Managerin der Carpe Diem Cruises begrüßt. Es fand von ihr ein ausführliches Bootsbriefing statt, sie stellte die Bootsbesatzung vor und jeder Gast bekam der Umwelt zuliebe, eine schöne auffüllbare Trinkflasche geschenkt. Danach wurden die Zimmer zugeteilt. Agnes nahm uns zur Seite und teilte uns mit, dass wir von der High Standard Cabin in die Suite Cabin upgegraded worden sind. Wow......die Suite war groß und sehr ansprechend eingerichtet. Dafür von hier aus noch einmal einen ganz lieben und herzlichen Dank

Aber auch die anderen Kabinen sind ebenso schön eingerichtet und der zur Verfügung stehende Platz völlig ausreichend. Die Badezimmer sind für ein Safariboot auch angenehm geräumig und mit abgetrennten Duschbereich.

Nachdem die Zimmer bezogen und alles verstaut war, erwartete für uns alle sehnsüchtig das Buffet. Es gab täglich drei volle Mahlzeiten in Buffet Form und einen kleinen Nachmittags Snack. Generell war das Essen für eine Woche abwechslungsreich und für die gegebenen Möglichkeiten gut und schmackhaft.

Am Nachmittag stand dann auch schon unser erster Tauchgang als Check Dive an. Das hatten wir am ersten Tag auf einem Safariboot auch noch nicht erlebt. Dafür den Daumen hoch! Für die erst am späten Nachmittag ankommenden Gäste fiel dieser allerdings aus.

Die Briefings der Tauchplätze wurden immer abwechselnd und ausführlich von den drei Tauchguides Athau, Chill und Munkko durchgeführt. Es wurde ausführlich auf die Besonderheiten des Tauchplatzes und eventuelle Gefahren beim Tauchgang eingegangen. Das Thema Sicherheit kam bei den Briefings nicht zu kurz.

Die Tauchplätze waren einfach und ansprechend, so dass diese auch von nicht ganz erfahrenen Tauchern gut betaucht werden konnten. Für erfahrene Taucher stellte sich die Tour als relaxtes und chilliges Tauchen dar.

Es standen täglich drei Tauchgänge auf dem Programm und vor dem ersten Tauchgang wurden täglich frische Handtücher gereicht. Am letzten Tag gab es dann noch einen Tauchgang, bevor es dann wieder Richtung Male ging.

Ein besonderer Lob geht vor allem an die gesamte Bootscrew. Sie hebte sich durch besonderem Fleiß und Engagement hervor. Ob es beim An- und Abrödeln der Tauchbekleidung und Flaschen war oder u.a. beim servieren und anrichten der Mahlzeiten. Immer standen helfende Hände zur Seite, die bemüht waren, einem das Leben an Bord so angenehm wie möglich zu gestalten. Bei jedem Tauchgang und somit bei Abwesenheit der Taucher, wurde das Schiff und die Zimmer gereinigt und wieder auf Vordermann gebracht.

Die Tour stellte sich von den Gästen her als sehr gemischt und homogen dar. Sechs unterschiedliche Nationalitäten bei 15 Tauchgästen. Für uns war es dadurch eine der schönsten und erfahrungsreichsten Woche. Der Wohlfühlfaktor war gegeben und darauf kam es uns an. Den Ein oder Anderen werden wir mit Sicherheit wieder sehen.

Der allgemeine Zustand der Carpe Diem war sehr gut und wir haben absolut gar nichts zu beanstanden.

Wir können die Carpe Diem und die Tour „North Male - Rasdhoo - Ari - South Male“ uneingeschränkt empfehlen und bedanken uns auf diesem Weg bei der gesamten Crew und dem Management, dass sie uns eine wunderschöne Woche an Bord beschert haben. Wir würden jederzeit wiederkommen. Dafür gibt es natürlich die volle Punktzahl
Mehr lesen
Du kannst deinen Urlaub direkt auf diesem Liveaboard buchen
DIANMUEPADI Rescue Diver200 TGs

Absolut enttäuschend

Carpe Diem - beim nächsten mal "nutzen wir den Tag" um ein anderes Boot zu buchen
Wir waren im Dezember 2017 auf dem Boot
Was war gut: Essen, tägl. frische Handtücher, abgetrennte Duschkabine im Bad, unser Guide Shamoon (ein super Typ), reichlich Platz auf dem Schiff, Wäschklammern werden zur Verfügung gestellt - that's it
Was war schlecht (das wird jetzt ein längerer Text): Nach Ankunft am Flughafen durften wir erstmal zwei Stunden in der Wartehalle rumsitzen (ohne Wasser oder Verpflegung). Unsere Ankunftszeit hatten wir vorher mitgeteilt also erwarte ich, dass die Planung das berücksichtigt auf einen "High Class Boot". Keine schöne Sitzgelegenheit (Lounge) auf dem Schiff - am Esstisch sind die Stühle unbequem / unten sind alle Fester zu und es ist stickig, zusätzlich gibt es Gäste, die in voller Lautstärke auf dem Ipad Filme schauen. Auf dem Sonnendeck haben Ukrainer ihre Fahnen aufgehangen was bei Wind zu einer Lärmbelästigung führte. Also am besten verkriecht man sich dann in sein Zimmer. Der Aufstieg zum Sonnendeck war mit einer Regenplane überdeckt so dass man sich regelmäßig verrenken musste um raus oder rein zu krabbeln. Unser Dhoni hat am ersten Tag nicht funktioniert somit sind wir erst sehr spät losgefahren und hatten somit einen Nachttauchgang am Wrack (was in dem Fall überhaupt keinen Sinn ergab). Generell wurde die Tauchzeiten / Agenda nie eingehalten. Wir wurden zwar immer pünktlich geweckt - saßen dann allerdings 30min rum um auf das Briefing zu warten...geht gar nicht. Das Dohni hat ein Abgas-Leckage im hinteren Bereich was bei vielen Gästen zu Kopfschmerzen geführt hat - absolut nicht akzeptabel (aber wenigstens ist es gelaufen - wenn man es mal positiv sieht). Die Leih-BCDs sind steinalt. Selbst die letzte Klitsche in Sri Lanka hatte besseres Equipment wie dieses Boot. Nitroxanlage war mehrfach defekt. Was war es gleich nochmal...ein Luxus-Schiff?? Ein Witz wohl eher. Die Crew hat es nicht interessiert ob alle Taucher beim Briefing dabei sind oder nicht...das hat dann dazu geführt das unsere ukrainischen Tauchgäste nicht wussten, dass man an der Cleaning-Station der Mantas NICHT auf die Cleaningstation drauf taucht. Das Tauchverhalten dieser Gäste war inakzeptabel und hat keinerlei Respekt vor dem Meerestieren und Korallen gezeigt. Wir haben uns beschwert darüber aber es gab keine Konsequenzen. Beispiel: Ein Wahlhai wurde berühert (dazu hatten wir sogar ein Video) + ständiges missachten der Regeln + berühren von Korallen und Schildkröten... absolut nicht nachvollziehabr wieso solche "Taucher" überhaupt geduldet werden auf einem "Luxus-Schiff".
Bei Beschwerden wurde generell mit "I'm not responsible" geantwortet - ein uns versprochenes Gespräch mit dem Manager zum Ende der Reise hat nie stattgefunden. Beim Abendessen am letzten Tag auf dem Boot wurden wir unhöflicherweise unterbrochen um alles organisatorische für den nächsten Tag zu besprechen. Kann man sowas echt nicht nach dem Essen machen sondern muss die Gäste unhöflicherweise aus den Gesprächen reißen? Naja...zum Gesamtbild des Schiffes hat es zumindest gepasst.
Das Essen wurde immer kurz nach Beendigung des TG serviert - alle Nichttaucher haben dann schonmal das Buffet geplündert während die Taucher noch duschen waren...sorry aber geht auch gaaaaar nicht!!! Null Organisation...erst geht der TG zu spät los und dann muss es beim Essen schnell schnell gehen.
Das Sonnendeck wurde abends nicht gereinigt. Wenn ihr früh den Sonnenaufgang genießen wollt dann steht ihr zwischen nicht aufgeräumten Gläsern und durchnässten Liegematten inkl. herumliegender durchnässter Handtücher.
Die Oberdeck-Kabine ist mittelmäßig - die Badtür lässt sich allerding nicht fixieren und knallt ständig gegen die Wand. Ebenfalls die Glasscheibe vibriert wenn man sie nicht leicht öffnet. Es gibt noch einige andere Punkte die ich jetzt nicht ausführe. Alles in allem war unser Urlaub auf der CARPE DIEM sehr enttäuschend. Daher: NUTZE DEN TAG und buche ein anderen Schiff.
Mehr lesen
Du kannst deinen Urlaub direkt auf diesem Liveaboard buchen

Allgemein Infos

Schiffsklasse:
Luxusklasse
Baujahr:
2007
Länge:
NIcht spezifiziert.
Breite:
NIcht spezifiziert.
Anzahl Kabinen:
10
  • Kabinen mit DU/WC
Max. Anzahl Taucher:
22
Motoren:
NIcht spezifiziert.
Max. Geschwindigkeit:
NIcht spezifiziert.
Generatoren:
NIcht spezifiziert.
Kompressoren:
NIcht spezifiziert.
Treibstofftank:
NIcht spezifiziert.
Wassertank:
NIcht spezifiziert.
Zodiak Anzahl:
NIcht spezifiziert.
Zodiak Motoren:
NIcht spezifiziert.
Anzahl Besatzung:
15
Anzahl Guides/TL:
3
Anzahl Flaschen:
30
Flaschengrößen:
NIcht spezifiziert.
DIN/INT:
4
Flaschenmaterial:
Aluminium
Ausstattung
  • Entsalzungsanlage
  • Klimaanlagen Kabinen
  • Klimaanlage Salon
  • Sonnendeck
  • Taucherplattform
  • Aufenthaltsraum
  • DVD / TV
Tauchtechnik
  • Nitrox
  • Trimix
  • Rebreathersupport
  • Lademöglichkeit 12/24V
  • Lademöglichkeit 110V
  • Lademöglichkeit 220V
  • Kameraverleih
  • Computerverleih
Kommunikation
  • Bordfunk
  • Satellitentelefon
  • Satellitenfax
Sicherheit
Sauerstoffausstattung:
NIcht spezifiziert.
  • Erste Hilfe Ausrüstung
  • Rettungsinseln
Anzahl Rettungswesten:
NIcht spezifiziert.
Technik
  • GPS
  • Radar
  • Echolot
  • Fishfinder
Aktivitäten
  • Wasserski
  • Angeln/Fischen
  • Parasailing
  • Abendprogramm

Tauchbasen in der Nähe

Zeige alle Tauchbasen