Demo Days 2022- Deutsch-Polnisches Tauchevent

Teile:
06.06.2022 12:35
Kategorie: News

Equipment testen und abtauchen im Hunsfels-Steinbruch

Am Pfingstwochenende ging es aufgrund der ersten Ausgabe der Diving Demo Days - einer Kooperationsveranstaltung zwischen deutschen und polnischen Tauchmedien und Herstellern - an den Steinbruch Hunsfels. Die Veranstaltung bildet den Auftakt zu einer Serie von drei Events, die Taucher.Net gemeinsam mit dem polnischen Magazin DIVERS24 vorbereitet hat.

Gallery 1 here

Der zweite und dritte Teil der Reihe wird im Juli und September in und an den Steinbrüchen Sparmann und Hemmoor stattfinden. Das sind sicherlich tolle Gelegenheiten, um diese wunderbaren Tauchplätze kennenzulernen oder wieder zu erleben. Darüber hinaus werdet ihr sehen, dass die Aussteller einiges vorbereitet haben; Schnuppertauchen mit Rebreathern inklusive. Das Testen und kennenlernen von neuem Equipment steht im Vordergrund der Demo Days.

Bei der ersten Ausgabe waren Aussteller aus Deutschland - Aqor, Garmin, Nanight und Paralenz, aus Polen - Mola Mola Wear, Hi-Max, Seaya, sowie aus der Tschechischen Republik - Divesoft und Malta - Malta Tourism Authority - zusammen mit Taucher.Net und DIVERS24 vertreten. Trotz des sehr wechselhaften Wetters war die einheimische Tauchergemeinde sehr zahlreich erschienen. Da wir uns momentan mitten in der Veranstaltung befinden, ist es schwierig, ein Fazit zu ziehen, aber es gibt keine unzufriedenen Leute. Vor Ort herrscht eine entspannte Atmosphäre und die immer wieder zu Gesprächen und neuen Bekanntschaften anregt.

Gallery 2 here


Hunsfels - Über das Gebiet

Der Steinbruch Hunsfels liegt im Südwesten Deutschlands, im Bundesland Rheinland-Pfalz, etwa 85 km von Frankfurt am Main entfernt. Er ist das wichtigste Tauchgebiet in der Region und besteht erst seit 2 Jahren. Bis vor kurzem war der Steinbruch noch aktiv und es wurde hier Kalkstein abgebaut. Im Jahr 2010 stießen die Arbeiter bei den Abbauarbeiten jedoch auf eine Wasserader und die gesamte Grube wurde geflutet.

Die örtliche Tauchergemeinschaft beschloss, sich diese Situation zunutze zu machen und begann, sich dafür einzusetzen, den Tauchplatz zugänglich zu machen. Schließlich gelang es ihnen, und die Region wurde um einen intimen und sehr interessanten Tauchplatz reicher. Der Platz sieht sowohl über als auch unter Wasser sehr gut aus. Die Felsen, die den gefluteten Steinbruch umgeben, sind recht hoch, üppig bewachsen und werden unter anderem von vielen Vogelarten bewohnt. Die schöne Aussicht und die umgebende Natur bilden eine wunderbare Komposition, die es jedem Besucher ermöglicht, sich vor und nach dem Tauchen zu entspannen.

Gallery 3 here

Sowohl am Parkplatz als auch am See gibt es viele Tische, die das Anziehen der Ausrüstung erleichtern. Schwerere Gegenstände wie Flaschen können mit Hilfe von Trolleys zum See transportiert werden. Gleich am Eingang zum Wasser haben wir eine große, stabile Metallplattform mit einem separaten Aus- und Abstieg vorbereitet. Außerdem gibt es einen kleinen Ausleger und Seile mit Schlaufen, die ein vorheriges festclippen von Stageflaschen, Scootern oder Kameras ermöglichen. Ein netter Komfort, der es ermöglicht, bequem ins Wasser zu kommen und dort die gesamte Ausrüstung anzuziehen, bevor es auf Entdeckungsreise geht. Alles wird von den Mitarbeitern der Tauchbasis Hunsfels Tauchen überwacht.

Tauchen im Steinbruch Hunsfels

Der Hunsfels-Steinbruch ist zwar nicht riesig, aber es sind sicherlich mehr als 2 bis 3 Tauchgänge nötig um ihn richtig gut kennen zu lernen. Die maximale Tiefe liegt hier bei bis zu 54 Meter. Damit ist der Hunsfels ein Gewässer für alle Erfahrungsstufen.

Genau wie an der Oberfläche mangelt es auch unter Wasser nicht an Vegetation und verschiedenen Felsformationen. Diese machen jeden Tauchgang interessant. Die Sichtweite unter Wasser ist unterschiedlich. Bis zu einer Tiefe von etwa 15 m ist sie recht gut. Leider haben wir dieses Wochenende auf den nächsten 10 m eine milchige Schicht mit sehr wenig Sicht. Unterhalb dieser Tiefe sind die Bedingungen aber perfekt und wir können die Unterwasserwelt in vollen Zügen genießen.

Gallery 4 here

Unsere Mitorganisatoren und Mitaussteller aus Polen waren das erste Mal am Hunsfels zu Besuch und finden den See aus taucherischer Sicht – genauso wie wir - sehr attraktiv. „Es ist sicherlich die Art von Tauchplatz, die in Polen fehlt. Eine sehr gute Infrastruktur an der Oberfläche und ein Gewässer, das für Taucher vom OWD-Level bis zu fortgeschrittenen technischen Tauchern attraktiv ist. Der Nachteil ist zweifellos die große Entfernung von Polen, aber wenn man in der Gegend ist, lohnt es sich, einen kleinen Zwischenstopp einzulegen und einen Tauchgang im Hunsfels zu machen“, resümiert Marcin Pawelczyk, der Chefredakteur von DIVERS24.

Bereits jetzt ein herzliches Dankeschön an das Team vom Steinbruch Hunsfels für die tatkräftige Unterstützung und das herzliche Willkommen für die Demo Days 2022.

Weitere Informationen:
Demo Days 2022
Hunsfels Quarry auf Taucher.Net
DIVERS24 - Tauch-Magazin aus Polen

Maltesische Tourismusbehörde - mit jeder Menge Infos zu Malta, Gozo und Comino
Garmin - Tauchcomputer Descent MK2 und der brandneue G1
Paralenz - Actioncam Vaquita
Nanight - Lichtsysteme für Taucher
MolaMola - Dive Wear, auch für unter den Trocki
Seaya Lights - Tauchlampensystem
Hi-Max - Diving light system
DiveSoft - Rebreather
AQOR Dive Systems -Wings, Backplates, Flossen und Masken für Tekkies und Sporttaucher