Schreibe eine Bewertung

Bewertungen(4)

MarkoCMAS**160 TGs

Während unserer Pfingstour ist unser Tauchverein ...

Während unserer Pfingstour ist unser Tauchverein über Usedom hineingebrochen. Da Tauchgänge in der Ostsee nicht möglich waren (Windstärke 5) haben wir die Seen erkundigt.
Der Sauzinsee besteht aus zwei Baggerseen, die ausgesaugt wurden. Deshalb befinden sich dort einige tiefe Trichter.
Wir haben hauptsächlich den großen See erkundet. Er hat eine durchschnittliche Tiefe von 6 m, in einem Trichter kamen wir auf 9,5 m. Dort war es kalt und die Sicht betrug kaum einen halben Meter. Darüber aber eine gute Sicht von 4 - 5 m.
Da der See flach ist, kann man hier eine ganze Weile aushalten. Der Boden ist aus hellem Schlamm, an flachen Stellen gibt es bewuchs von Wasserpflanzen und Schilf.
Die Besonderheit des Seen ist sein Bestand an Krebsen (Vermutlich Kamberkrebs, Orconectes limosus). Auch Fische sind hier häufig anzutreffen. Flussbarsche, Rotfedern, Hechte und eine Karausche haben wir gesehen.
Laut der ortsansässigen Tauchbasis, bei der wir unsere Flaschen füllen konnten, lohnt sich auch ein Nachttauchgang.
Der See liegt etwas abgelegen aber in einer netten Gegend. Er wird von der Tauchbasis auch als Ausbildungssee genutzt. Die Wege sind unbefestigt, Badestrand, Toiletten, Kiosk, u.ä. sind nicht vorhanden.