Schreibe eine Bewertung

Riviera Beach, FL

1 Bewertungen
Anfahrt / Anreise:
Örtlichkeit / Einstieg:
Wasser:
Salzwasser
Erreichbarkeit:
Beides möglich
Max. Tiefe:
28
Schwierigkeit:
Für Anfänger
Tauchgangstyp:
Wrack-TGStrömungs-TGHöhlen-TGBergseetauchgang
Nächste Füllmöglichkeit:
Riviera Beach Marina bzw. Force E Tauchshop (1,5 km)von Marina entfernt)
Tauchregulierung:
Nächster Notruf / Kammer:
Schreibe eine Bewertung

Bewertungen(1)

Es gibt eine Fülle an Riffen sowie Wracks vor der ...

Es gibt eine Fülle an Riffen sowie Wracks vor der Küste zwischen Jupiter im Norden und Palm Beach im Süden, die von mehreren Tauchschiffen aus Jupiter, Riviera Beach und Palm Beach angefahren werden. Die Tauchtiefen variieren zwischen 15m (Riff „Breakers“ oder „Bath&Tennis“) und ca. 28m (Riff „Juno Ledge“). Das warme Meereswasser aus der Karibik strömt hier am Festland entlang und ermöglicht sogar Tauchgänge an den flachen Innenriffen. Für Wracktaucher gibt es unmittelbar nördlich der Mündung von Riviera Beach die Wracks Mizpah/PC1170, Amarilys, Simpson’s Barge und Colson’s Barge. Das Riff „The Governor’s Riverwalk Reef” ist kein Riff, sondern eine Ansammlung von 4 Wracks, die von dem amerikanischen Zollbehörde beschlagnahmt und später als künstliche Riffe versunken wurden. Es handelt sich hier um die Gilbert Sea, Thozina, St. Jacque und Sha-Sha. Alle vier Wracks ruhen auf sandigem grund in 27 m. Alle vier Wracks können in einem Tauchgang besichtigt werden, insofern die Strömung dies zulässt. Dieser Tauchplatz liegt südlich unmittelbar ausserhalb von der Hafenmündung und wird nach ca. 10 Minuten Fahrtzeit erreicht. Wir hatten Glück, denn die Sicht am 28. März war über 30m!
Für die Beobachtung von Haien ist das Riff „Shark Alley“ ein Favorit. Hier herrscht stets starke Strömung und Sichtweiten von 5 – 15 m. Der Einsatz eines Riffhakens ist hier erlaubt und erleichtert die Wartezeiten. Schwarzspitzriffhaie, karibische Riffhaie und Ammenhaie sind immer anzutreffen.
Die Riffe zeichnen sich aus durch die Fülle an Karibik- und Atlantikfische. Riesige Judenfische, Barrakudaschwärme, Kaiserfische, Makrelen, amerikanische Stechrochen, Langusten, Schweins- und Blaustreifengrunzer, Cobia, Grüne und unechte Karettschildkröten, gestreifte, Flossenfleck- und Vieraugenfalterfische, Karibik-Spatenfische, Schulmeister- und Gelbschwanzschnapper, Zackenbarsch, Felsenschönheit, blauer Papageifisch, gelbe Meerbarbe, Atlantik-Tropetenfische, gemeiner Husar, Riesen-Flügelschnecken (Riesen Einsiedlerkrebs), Schriftfeilenfische, Kofferfische, Doktorfische, Skorpionsfische, Juwelenbarsch und Drückerfische sind stets anzutreffen.
UW-Lebewesen wie Korallen und Schwämme sind ebenfalls gut vertreten: Rohrenschwämme, Tonnenschwämme, Anemonen, Venusfächergorgonien, Spiralrohrenwürme, Netz-Kissensterne, Seilschwämme, Seeruten und Hirnkoralle.
Während der reichlich gemessenen Oberflächenpause kann man heiße Kakao oder warme Suppe zu sich nehmen. Bevorzugt wird eine 5mm Anzug, wobei bei den Wassertemperaturen von 23-25°C wagte ich einige Tauchgänge mit einem Shorty.


Skorpionfisch


spotted moray


juvenile hawksbill turtle


karibischer Riffhai


Atlantik-Spatenfische


Barakudaschwarm


amerikanischer Stechrochen


Anemone


Governor´s Riverwalk Reef


Drückerfischangriff !

Mehr lesen
Schreibe eine Bewertung

Tauchbasen in der Nähe

Zeige alle Tauchbasen