Schreibe eine Bewertung

Millstättersee, Liafels

4 Bewertungen
Anfahrt / Anreise:
Örtlichkeit / Einstieg:
Wasser:
Süßwasser
Erreichbarkeit:
Landtauchgang
Max. Tiefe:
> 100 m
Schwierigkeit:
Für Fortgeschrittene
Tauchgangstyp:
Wrack-TGStrömungs-TGHöhlen-TGBergseetauchgang
Nächste Füllmöglichkeit:
Tauchregulierung:
Nächster Notruf / Kammer:

Premium-Tauchbasen in der Nähe

Zeige alle Premium-Tauchbasen
Schreibe eine Bewertung

Bewertungen(4)

TG Ende Dezember 2008:Sichtweiten oberhalb der Ka ...

TG Ende Dezember 2008:

Sichtweiten oberhalb der Kante eher unterdurchschnittlich, max. 5 m.
Unterhalb deutlich weiter, 15-20m, aber stockdunkel.
Im Gegensatz zu den beiden vorhergehenden Beiträgen haben wir bei 55m keinen Absatz in der Steilwand feststellen können. Die Steilwand verläuft in weiten Bereichen nicht senkrecht, das Glitzern der Steine ist auch nur vereinzelt wahrzunehmen. Eventuell führt die Benutzung von Luft aber zu einer deutlichen Zunahme des Funkelns.

Ein schöner Tauchplatz!
Mehr lesen

Der bereits im ersten Bericht beschriebene Tauchp ...

Der bereits im ersten Bericht beschriebene Tauchplatz beim Liafels sind eigentlich 2 Steilwände, voneinander getrennt rein durch den räumlichen Abstand.
Denn der "Kleine Liafels" ist eine Steilwand, die bei knapp 16 Meter wie eine Tischkante abfällt und bei knapp 45 Meter etwas flacher wird und in noch größere Tiefen weiterverläuft. Der Einstieg befindet sich an der Staße zwischen Millstatt und Pesenthein, genauer bei einem kleinen Halteplatz am Straßenrand direkt am Seeufer. Die Sicht unterhalb 18 Meter ist gigantisch, aber vergesst die Lampen nicht, denn dort unten ist es stockdunkel.
Der "Große Liafels" ist eine zweigeteilte Steilwand, die in zwei Stufen abfällt. Die erste Stufe verläuft von knapp 18 Metern bis ca. 55 Meter Tiefe. Ab dort geht die zweite Stufe gemäß Lotungen bis auf 114 Meter und von dort flach bis in Tiefen von 141 Metern, also bis zum tiefsten Punkt des Sees. Klarerweise ist bereits das Ende der ersten Stufe nicht zu betauchen, da sie weit unterhalb der Grenze für Sporttaucher liegt. Also probiert es nicht, es liegen schon genug dort unten (Klarerweise nicht nur Sporttaucher).
Der Einstieg befindet sich direkt am Ortseingang, direkt am Wasser. Man muß eine Böschung hinunterklettern, am Ende eines Geländers an der Straße. Unten ist eine Plattform, von der man ins Wasser hüpfen kann. 5 Meter links davon gehen aber auch gemauerte Stufen ins Wasser.
Ganz toll bei beiden Wänden ist die Sicht unterhalb der angesprochenen Schwebstoffschicht bei 18 Metern. Wenn man die Wände anleuchtet ist das wie wenn Gold hinunterrieselt.
Vergesst aber nicht: Es sind sehr tiefe Tauchgänge, sehr kalt und stockdunkel! Auf KEINEN Fall ist es empfehlenswert, dort einen Anfänger oder absoluten "Urlaubsttaucher" mitzunehmen. Übung sollte schon sein, die Taucher sollen auf jeden Fall vereisungssichere Automaten haben und mit ihrer Ausrüstung vertraut sein. Empfehlenswert ist auch ein Trockentauchanzug! Zwei gute Lampen sind ja sowieso Pflicht, wenn schon denn schon zwei gute.
Also, der Tauchplatz verdient eine glatte "Eins", denn er ist wirklich wunderschön. Aber, ich weiß langsam wird´s öd, nicht ungefährlich und nicht mit einem 40-Meter- Tauchgang im Meer vergleichbar.
Sonst wünsche ich schönes Tauchen
Mehr lesen

Ich möchte nur kurz an den bereits vorhandenen Be ...

Ich möchte nur kurz an den bereits vorhandenen Bericht von meinem Vorgänger anschließen:
Der Liafels setzt sich aus zwei Teilen zusammmen: dem "Großen Liafels" und dem "Kleinem Liafels"
Zum Großen: Dies ist eine Steilwand, die in zwei Sprüngen von 18 Metern bis auf 114 Metern hinunterreicht. Die erste Stufe reicht von 18 Metern bis 55 Meter. Von dort gehts dann laut Lotungen weiter abwärts.
Klar daß bereits das Ende der ersten Stufe nicht erreichbar ist, außer man ist ein richtiger Tek- Taucher.
Ansonsten: NICHT MAL DRAN DENKEN!!!!!!
Der Kleine Liafels ist ebenfalls eine Steilwand und reicht von 16 Metern hinunter bis 45 Meter. genauso steil, genauso spektakulär!
Die Einstiege: Für den Großen Liafels muß man an der Ortstalfel Döbriach von Millstatt kommend die Böschung zum See hinunterklettern. Dort ist schon ein schmaler Trampelpfad! Unten am Ufer ist dann eine Plattform, von der man bequem ins Wasser steigen kann.
Parkplätze sind rar, auch muß man weiter weg parken.

Der Kleine Liafels ist einfacher erreichbar. An der Straße zwischen Pesenthein und Döbriach befindet sich eine Ausbuchtung, von der man an den See gelangt. Aufpassen, es ist relativ rutschig!

Für beide Tauchplätze gilt: Fantastische Sichtweiten unterhalb von 18 Metern. Lampenlicht wird an den Wänden reflektiert, als ob Gold runterrieseln würde! An beiden Tauchplätzen ist das Wasser saukalt! Und stockdunkel!
Man braucht also auf jeden Fall eine Lampe. Und da es sich um einen "Extremtauchgang" handelt, sollten die Taucher über fundierte Tauchkenntnisse verfügen, und mit der Ausrüstung absolut vertraut sein: Also nix für Anfänger oder "Gelegenheitstaucher"! Geht auch nicht ohne Begleitung (sollte selbstverständlich sein, es gibt aber immer wieder Wahnsinnige).
Zum Abschluß noch eines: Verwechselt einen Tauchgang am Liafels nicht mit vergleichbaren Tauchgängen im tropischen Meer! Sonst nur eines: Viel Spaß und Gut Luft
Mehr lesen

Tauchbasen in der Nähe

Zeige alle Tauchbasen