Anfahrt / Anreise:
Zubringerflug nach Amsterdam und von dort mit KLM Direktflug nach Panama City. 23 + 12 kg Auch über Madrid - Panama möglich. Gepäckgewichte!
Örtlichkeit / Einstieg:
von den Skiffs rückwärts ins Wasser.
Wasser:
Salzwasser
Erreichbarkeit:
Bootstauchgang
Max. Tiefe:
30
Schwierigkeit:
Für Profis
Tauchgangstyp:
Wrack-TGStrömungs-TGHöhlen-TGBergseetauchgangSteilwandtauchgang
Nächste Füllmöglichkeit:
An Bord
Tauchregulierung:
Max. Tiefe 30 Meter. Nitrox tauchen ! Mit Normalluft nicht zu betauchen.
Nächster Notruf / Kammer:
Sauerstoff an Bord, keine Druckkammer in realistisch erreichbarer Distanz.
Schreibe eine Bewertung

Bewertungen(15)

Tauchertraum(.de) erfüllt Träume


Juni 2017, Pfingstferien in Bayern… ich mache mich auf den Weg das vielgerühmte und „berüchtigte“ Malpelo zu erleben.
Aufregend wars!
Gleich am Flughafen die erste Aufregung: das Tauchgepäck von 4 Tauchern unserer Gruppe hatte sich geweigert mit zu fliegen und genoss weiterhin den Sturm in Amsterdam.
Ich dachte nur…Gott sei Dank bin ich nicht unter diesen Auserwählten…
Aber Glück im Unglück: der Tauchertraumboss (M.Christ) hatte ziemlich flott die Lösung des Problems – eine die alle glücklich machte – also konnten wir dann mit einer winzigen Verspätung gen Malpelo schippern.
Aufregend war auch das Tauchen - die ersten Tage gute Sicht und Haie satt. Tauchen mit Tunas, Hammerhaien, Galapagoshaien und riesigen Fischschwärmen, bei jedem Auftauchen Seidenhaischulen …
Doch dann wurde die Sicht schlechter und – glücklicherweise - die Haie größer (Walhaie).
Die Aufregung begleitete uns bis zum Schluss – Malpelo schien uns die Abreise übel zu nehmen - war das Wasser beim losfahren noch leicht gewellt und schien die Sonne auf uns herab, so änderte sich dieses ziemlich bald und der Himmel öffnete sämtliche Schleusen, die Wellen nahmen immer interessantere Dimensionen an, die Töpfe flogen vom Herd, der Fisch hüpfte aus der Pfanne und die Passagiere krochen in die Kojen…
Irgendwann beruhigte sich auch Wind und Wetter und wir konnten uns in Puerto Mutis schließlich bei Sonnenschein von allen verabschieden.




Mehr lesen

Fataler Unfall auf Malpelo

Hallo Taucher,

wir kommen gerade aus Malpelo zurück u. mussten leider Zeugen eines katastrophalen Vorfalls vor Ort werden.
Ich möchte an dieser Stelle auf den Blog unseres Guides Sten verweisen, der ausführlich zu den Vorkommnissen Stellung nimmt.

http://jamtsisu.com/license-to-kill-lost-divers-in-malpelo/

Von unser Seite voller Support für die Crew der Yemaya, allesamt gestandene Seeleute u. Taucher mit hohem Sicherheitsanspruch die alles erdenkliche getan haben um die Suchaktion zu unterstützen. Da Malpelo ab 2018 nur noch vom kolumbianischen Buenaventura aus angefahren wird, ist es mir ein Anliegen, das auch die deutsche Tauchgemeinde über mögliche Zustände rund um den dortigenTauchbetrieb im Bilde ist.
Mehr lesen

Februar 2014Malpelo zählt mit Sicherheit zu den b ...

Februar 2014
Malpelo zählt mit Sicherheit zu den besten Tauchplätzen dieser Erde und hat es verdient mit allen Mitteln geschützt zu werden.

Jeder Tauchgang ist so spektakulär weil immer große Fischschwärme irgendwo in unmittelbarer Nähe stehen, Muränen liegen alle 15 cm zwischen den Steinen, Haie wie Hammerheads, Galapagos und Riff werden fast immer angetroffen. Abhängig von Ströumung, Tauchtiefe und Jahreszeit, fallen die Sichtweiten sehr unterschiedlich aus. Aber es ist in Malpelo IMMER ein Erlebnis. Wie Spektakulär es jedoch sein kann ist der Blick bei klarem Wasser auf eine Haischule mit über 100 Hammerheads (unzählige!), die im Blau über einer Putzerstation in der Strömung stehen und wäre das alleine nicht schon genug, gesellt sich auch noch eine Gruppe Adlerrochen dazu!
2 Tagelang hatten wir unter einer Quallenplage zu leiden. Diese waren überall und unvermeidlich klatschten sie gegen die ungeschützten körperteile und hinterließen brennende Striemen. Aber Diveguide Erikas guter Laune ist es zu verdanken daß sogar darüber gelacht werden konnte: ´I heard your screamings under water - what a great concert !! I am so proud of you that you didn´t abandon the dives. So well done!´ Als Entschädigung gab es tolle Großfische zu sehen und zur Krönung einen Bait Ball mit hunderten von Silkysharks.
Malpelo ist sicher nichts für unerfahrene Taucher.
Nitrox, Zero-Entry und Ströumgstauchen muss man beherrschen.
die wassertemperaturen liegen in den oberen Schichten um die 27°C,
weiter unten, auf 30-35 m, kann es bis auf 21°C abkühlen.
Dieses fantatsische Taucherlebnis ist vor allem usneren beiden Diveguides zuzuschreiben, die ohne zu streßen, mit Spaß und Lust und Freude IHRE Inseltauchplätze vorgestellt haben. Erika (Col) und Luís (ESP) sind gelassene, erfahrene, Guides die einem ein maximales Taucherlebnis vermitteln weil sie nicht alle 5 Minuten abfragen wieviel Luft man noch in der Flasche hat und permanent ermahnen dass man gefälligts im abstand von 10cm zum Buddy bleiben möge. Nein, zum Glück wird an den eigenen Verstand appelliert und es wird vorausgesetzt dass die nötige Erfahrung vorhanden ist. In Malpelo ist keine Destination für Anfänger. Erfahrene Taucher werden es genießen als Adult Diver behandelt zu werden.

Mehr lesen