Schreibe eine Bewertung

Cueva de los pesces, Schweinebucht

3 Bewertungen
Anfahrt / Anreise:
Anreise mit öffentlichen Mitteln kaum möglich. Besser Taxi mieten. Ca. 60 CUC von Havanna. Je nach Verhandligsgeschick. Habe 100 CUC von Vinales gezahlt.
Örtlichkeit / Einstieg:
Strandtauchgänge, Einstiege meistens durch reinspringen von erhöhter Uferkante (Kalkstein) oder runterklettern.
Wasser:
Salzwasser
Erreichbarkeit:
Landtauchgang
Max. Tiefe:
30 - 40
Schwierigkeit:
Für Anfänger
Tauchgangstyp:
Wrack-TGStrömungs-TGHöhlen-TGBergseetauchgang
Nächste Füllmöglichkeit:
Vor ort
Tauchregulierung:
Nächster Notruf / Kammer:
probiert es bei Fidel!
Schreibe eine Bewertung

Bewertungen(3)

Mai / Juni 2012 Die Cueva ist ein kleines Wassrlo ...

Mai / Juni 2012

Die Cueva ist ein kleines Wassrloch ein paar Meter abseits der Strasse. Reinspingen, abtauchen, dann kann man etwa 75 Meter in die Höhle reinschwimmen, die immer wieder oben eine Öffnung hat, so daß Licht reinkommt. Ein netter Tauchgang, vor allem für jene die noch nie in einer Höhle getaucht sind. Fisch gibts allerdings kaum zu sehen. Ein Tauchgang, den man im vorbeifahren mitnimmt. Pepe der Boss des Tauchkiosks an der Strasse ist aber jedenfalls ein netter Typ, der sich auch etwas mehr um seine Gäste kümmert als etwa die Leute auf Cayo Largo oder in Maria La Gorda. Laut Pepe gäbe es auch noch andere Höhlen, die tiefer sind und längere Gänge haben, die er aber nur erfahrenen Tauchern anbietet. Habe aus Zeitmangel darauf verzichtet. Wenn man keine 5 Sterne Basis erwartet, dann kann man auch damit leben, daß das Auto manchmal auf der Straße verreckt. Tauchen in der Schweinebucht selbst ist unspannend und nichts besonderes.

Ein Besuch ist die Schweinebucht allemal wert, auch aus historischen Gründen. Wohnen in einer Casa in Playa Girona ist jedenfalls besser als in einem Resort, ruhiges Kaff mit Billardbar und Disco. Man kann auch schön im Resort abhängen tagsüber und den Pool benutzen und gratis trinken. Keiner hat uns je nach Geld gefragt dort. Einfach rienspazieren und sichs gemütlich machen. Trinkgeld würde ich dann aber natürlich schon als angemessen erachten.

Bezahlen kann man die Tauchgänge übrigens mit Kreditkarte. Pepe fährt mit einem dafür ins Resort.
Mehr lesen

Auch wir waren in der Schweinebucht tauchen, da d ...

Auch wir waren in der Schweinebucht tauchen, da das Wetter Mitte November 2010 auf Kuba in Varadero leider nicht gut war. Die Einheimischen sagten uns, in den lezten 3 Jahren habe sich das Wetter sehr geändert und eine Sonnengarantie gäbe es nicht mehr, vielmehr sei das Wetter eher kühl und bewölkt Im November. Hätten wir das vorher gewusst, wäre Kuba sicherlich nicht unser Reiseziel geworden, aber gut, so war es dann halt.
Unsere Base war La Gaviota und jeden Morgen hielt deren Bus vor dem Hotel und sammelte die die Taucher ein. Das war alles völlig unkompliziert und wenn es zur Schweinebucht ging, war der Bus auch pünktlich um 8.30h da. 2,5 bis 3 Stunden Fahrt muss man leider rechnen, was ziemlich viel ist, denn mit dem separat zu bezahlenden Mittagessen ist man nicht vor 17h zurück im Hotel und ´verliert´ einen ganzen Tag für 2 Tauchgänge.
Das Tauchen selbst war wirklich schön, eine Steilwand und ein Wrack haben wir gesehen, die Tauchtiefe ging bis ca. 30m. Die Guides kannten sich super aus und konnten vieles zeigen, sie haben auch Fotos gemacht und dann, wie es auf Kuba so üblich ist, für teures Geld verkauft. Allerdings glaube ich, obwohl ich als Anfänger noch keine anderen Tauchplätze gesehen habe, dass die Artenvielfalt nicht so groβ war wie vielleicht an anderen Tauchplätzen. Groβfisch hat man nicht gesehen, eher viele kleine bunte Fische und Fischschwärme, die halt typisch sind für karibische Gewässer. Wasser (27 Grad) und Sicht waren ein Traum.
Mehr lesen