Schreibe eine Bewertung

Canakkale und die dortigen Wracks

1 Bewertungen
Anfahrt / Anreise:
Örtlichkeit / Einstieg:
Wasser:
Erreichbarkeit:
Max. Tiefe:
Schwierigkeit:
Tauchgangstyp:
Nächste Füllmöglichkeit:
Tauchregulierung:
Nächster Notruf / Kammer:

Die besten Premium-Tauchbasen

Zeige alle Premium-Tauchbasen
Schreibe eine Bewertung

Bewertungen(1)

Anfrage von unserem Redaktionsmitglied Oli an Sak ...

Anfrage von unserem Redaktionsmitglied Oli an Sakir Halit Omay, der
die folgenden Informationen zur Verfügung stellt :



Anfrage von Oli : Möchte im nächsten Sommer eine Wracktour
machen. Wer kennt sich denn da in der Gegend am besten aus und was für
eine Anschrift hat der Neptun Dive Club?



Hallo Oliver



Deine erste Frage kann ich gar nicht beantworten. Ich denke aber der
Yavuz (besitzer von Neptün) kennt sich schon aus. In der Hafenkneipe
sind alte Harpunieties, Fischer, Schwammtaucher die gute plaetze kennen.
Die verraten aber Ihre Plaetze nicht mal Freunden nur manchmal eben je
nach lust und laune.



In Canakkale gibt es einen Tauchklub, die veranstalten Samstags oder
Sonntags tagesausfahrten. Bei denen koenntest du zb dierekt in der bucht
von Canakkale ca 50 m vom Wellenbrecher des hafens das deutsche Torpedoboot
betauchen. Vom vereinshaus war der kurs ca 210. Das Torpedoboot liegt bei
12-13 m Rumpf und teile vom ueberbau sind erhalten. Die Teile sind von
muscheln bewachsen und von sehr vielen skorpionsfischen besetzt. Die viecher
gehen auch nicht weg. Weiterhin waren noch brassen und barsche drin.



Bei kurs 230-240 vom vereinshaus ab ca 22 m bis ueber 30 m ist ein amphorenfeld
zerstreut auch liegen Metallteile rum. Fische so gut wie nicht. Im norden
sollen noch weitere Wracks liegen aber da sitzen die Militaers drauf. Das
ist zwar kein hindernis weil Vereinshaus auch im Militaergebiet liegt und
auch einige Militaers zum tauchen kommen besteht die moeglichkeit auch
dort mal zu tauchen. 1998 war ich wieder zwei wochen dort hat aber nicht
geklappt. Der verein organisiert fahrten zur Captain Franko, das paar km
oestlich von C. an der Europeischen kueste gesunken ist. Frachter mit teerladung
voll erhalten, 27 - 43 m Tief.



Der Verein hat nur 6 oder 7 Flaschen und ne lange liste von tauchwilligen.
Fischkutter wird angeheuert und umgelegt plus bischen was fuer die vereinsflaschen.
Dieses jahr hatten sie aber kein blei mehr. 1 kg blei war am hafen fuer
ca 3,5 DM zu haben. 20 km Nordoestlich von C soll noch ein Wrack aus osmanischer
zeit 19 jahrhundert liegen.



Adresse Hakan Sanli (cmas 2m) (2. Vorsitzender) priv tel +90 (286)213
2429 Ismet Pasa Mah. Asaf Pasa Cad. Recep Salkim Apt. 79/4 TR 17100 CANAKKALE



Kemal Özatelye (cmas 1m) +90(286)217 0969



Mehmet Günaydin (cmas 3m) (1. Vorsitzender) handy 05323926139



Kommen wir zu den Kommerziellen anbietern. die sind Auf der Europeischen
Seite und in der Aegaeis. SAROZ Bucht und operieren von KABATEPE aus. Was
heisst operieren operierten. Dieses jahr gab es anscheinend nur einen.
Ein zusammenschluss von Neptün und Dalgic. Neptün hat tauchboot
verkauft und laesst ein groesseres bauen. Inschallah.



Dalgic - Neptün Diving center Hotel Kum Eceabat-CANAKKALE



Tel +90(286)814 1466 fax +90 (286) 814 19 17



Dündar Hisim (Padi Course director) spricht englisch deutsch???
Yavuz Denizyilmaz (Cmas 3m) tel. priv. +90(286)213 0710 handy 05423214035
fransoesich, englisch



bei den vom tauchverein weiss ich es nicht.



Ich werde ende August dort sein. Am 30 August findet ein schwimm maraton
ueber die meerenge von eceabat nach canakkale statt. Ein paar vom hiesigem
tauchverein wollen da auch mitschwimmen. Wir arbeiten jetzt daran ein paar
tauchgange drum herum am besten vorher zu organisieren.



Olis Antwort auf die ausführliche Antortmail :



Wahnsinn-da meldet sich ja auch einer `drauf.Hätt ich nicht
unbedingt mit gerechnet.Mußt ja überlaufen werden mit Nachfragen,hm?
Erst einmal meinen herzlichen Dank für Deine Antwort auf meine Fragen.
Du sagst,im Norden gibt`s noch mehr Wracks? Im Internet habe ich so einiges
gelesen über olle U-Boote und Kriegsschiffe die bei Gallipoli und
in der Meerenge da abgesoffen sind bzw. versenkt wurden im 1.Weltkrieg.
Du hast gesagt,da haben die Militärs ihren Daumen `drauf? Keine Chance
da tauchen zu können? In einigen Publikationen im Internet (Skylife
Magazine,gelinkt auch von Turkish Airlines) steht,daß einige größere
Kriegsschiffe betaucht werden können,die Leichter sowieso.Einige der
Schiffe (nicht die U-Boote)sollen in Tiefen von über 42m liegen.-((
Schade wenn die nicht betaucht werden könnten. Kennst Du Links,die
über die Wracks in der Region Canakkale/Gallipoli irgendwas schreiben?



Du hast schon recht das interesse ist riiiiissssssiiiiiiieeeg. Leider
kennne ich auch nur die Skylife adresse. sonst habe ich auch nichts im
netz gefunden. Ich schicke dir erst mal ne karte die ich jetzt angefertigt
habe (im jpeg format).Ich hab sowas noch nicht probiert von wegen qualität.
Da sind mal so die wraks drauf, die ich betaucht oder von denen ich gehoert
habe mit tiefen angabe.



Dummerweise habe ich kein Gps sodass dies alles nur so angaben sind.
Zur orientierung reichts hoffe ich. Genauere angaben musste ich suchen.
Kaptain Franco liegt zwischen 27-42 m. Tuerkisches U Boot liegt bei Nara
Burnu. Ich muss die daten noch raussuchen aber ich denke das war so in
den 60ern. Deutsches U Boot die U21 hat die Triumph und Majastic im ersten
weltkrieg versekt. Majestic hab ich einmal betauchen koennen ein schornstein
steht noch so halbwegs alles andere ist ein truemmerfeld liegen granaten,
bomben und son zeugs rum. (hatte auch damals meinen ersten kontakt mit
"Akia" grosser Fisch ich schau mal nach was das auf lateinisch
war). Zu Triumph were zu sagen das in den letzten 3 jahren 4 Taucher dort
gestorben sind. Das waren Soehne von reichen leuten die solche tauchfahrten
selbst organisiert hatten. Der Yavuz (besitzer von Neptun) hat anscheinend
damals 2 leichen fuer haufen geld raufgeholt. Der hat auch erzaehlt das
er mit einer gruppe von Tauchern aus England in den Dardenellen die Gauloise
oder Golliat betaucht hat. Aber da wollte er ne gruppe von 20 Leuten fuer
14 tage haben.



Vor dem hafen von Canakkale liegt noch eine fähre das ist aber
so bei ca 80 m habe ich mal auf echolot gesehen.



42 m Wrack soll ein Russisches handelsschiff sein. Aber die kaptains
sagen sie wissen nicht genau wo ich weiss nicht ob sies tatsaechlich nicht
wissen oder nicht wissen wollen.



Die Gauloise oder goliath erscheinen mir schon mal machbar.



Hier ein paar Tauchplatzbeschreibungen :



Eine Karte mit Tauchplätzen der Gegend gibt es auf der Türkei
- Kartenseite
.



CANAKKALE UND DIE HALBINSEL GALLIPOLI



Viele altertümliche Mythen spielen sich um die Provinzhauptstadt
Canakkale ab, die Bekannteste dürfte die Sage um Troja sein. Canakkale
liegt an der engsten Stelle der Meerenge zwischen Europa und Asien (DARDANELLEN):
sie ist eine relativ kleine Stadt mit ca. 70000 Einwohnern. Die Dardanellen
verbinden das Schwarze Meer über den Bosporus und Marmara Meer mit
der Aegeis. Diese Reihenfolge gibt auch die Hauptströmungsrichtung
der Gewaesser an, da das Schwarze Meer wesentlich Salzaermer ist als die
Aegeis. So braucht man bei einem Tauchgang auserhalb der Dardanellen in
der Aegeis etwas mehr Blei. Die Strömung in der Meerenge ist mit 1
bis 2 Knoten recht hoch und bietet die Möglichkeit von Driftdiving,
jedoch gibt es auch geschützte Buchten. Ohne Erkundigungen über
die Strömung zu holen sollte man sich nicht so sehr vom Ufer entfernen.
Im Norden der Halbinsel Gallipoli liegt die Bucht von Saroz. Unterwasser
gibt es grosse Flaechen mit Seegraswiesen, die Manchmal durch zerfurchte
Steinplatten oder Felder (1 bis 2 m Hoch) unterbrochen werden. Steilwaende
gibt es an Landnasen die in die Bucht reinragen; Büyük- und Kücük
Kemikli (groser und kleiner Knochen) und bei Bebek Kayalari (Saeuglingsfelsen,
engl, Baby rocks).



Nun zu den Einzelnen Tauchgängen:



Lundi: Liegt bei ca. 27 m Wassertiefe auf Sand, in der Bucht zwischen
Büyük- und Kücükkemikli. Das Führerhaus ist noch
relativ intakt. In dem Wrack leben Meeraale (lat.: Conger). Zwischen Rumpf
und dem Sandboden haben sich verschiedenartige Crustaceen eingenistet.



Majestic: ein englisches Kriegsschiff von 115 m Länge. Majestic
liegt nicht sehr tief (16 - 24 m) daher ist es relativ ausgebeutet und
schon ziemlich in sich eingefallen. Doch der Schornstein steht noch. Ja
sonst liegen sehr viele grosse Bomben rum. Man bekommt Angst "vielleicht....in
diesem Augenblick" Die Wracks werden öfter mal von Akyas (lat.:
Lichia; engl.: liche ) patrouilliert, die neugierig eine Zeitlang die Taucher
begutachten. Die "Patrolie" besteht aus 5 bis 10 Fischen, die
zwischen 1 und 2 m gros sind.



Captain Franco: ist ein mit Teer beladener Handelsschiff, das zwischen
27 und 43 m in den Dardanellen liegt. Das ca. 70 m lange Schiff ist ganz
erhalten. Da in den Dardanellen die Strömung meistens so um ca. 2
sm liegt kann Captain Franco nur bei gutem Wetter betaucht werden.



Killer Captain Reef: Eine zerklüftete Felsenformation bei Kücük
Kemikli zwischen 30 und 35 m Tief. Solche "Steinhaufen" sind
fast wie Oasen in der Wüste. Verschiedenartige Fische, Schwämme,
Pflanzen, Algen usw. gedeihen in großer Anzahl an solchen Plätzen.
Leider wohnen etliche Fischarten die in dieser Gegend (und nicht nur hier)
als Delikatesse gelten auch in diesen "Steinen". Den Fischern
sind solchePlaetze zwar bekannt aber als Geheimnis wohl behütet. Das
Geheimnis eines solchen Platzes konnte vom Captain des Tauchbootes (Fevzi)
entlockt werden. Captain Fevzi harpuniert nicht mehr, aber seine alten
Jagtgebiete will er aus Angst vor Ausrottung nicht preisgeben.



Leichterschiffe aus dem Erstem Weltkrieg: In der naehe zur Küste
befinden sich Leichterschiffe aus Metal oder Holz bis zu 20 m Länge,
die den Transport der Landungstruppen und für deren Nachschub im ersten
Weltkrieg eingesetzt wurden. Einige Landungsboote sind in relativ geringer
Wassertiefe (3 bis 30 m). Im Prinzip sind sie ideale Ziele für Schnorchler
und für Taucher die schon ein Tieftauchgang hinter sich haben. In
und um diese Wracks herum kann man Aale, Tintenfische, Kraken, Scorpionsfische,
Crustaceen usw. beobachten.



Wasserdestillationsschiff: Interessant ist auch ein Leichterschiff bei
einer Tiefe von ca.15 m mit einem komplett erhaltenem Dampfkessel und Destille
zur Trinkwasserzubereitung aus Meerwasser..



Bebek Kayalari: Mein Favorit. Der Riff ist ca. 0,5 bis 1 sm vom Land
entfernt. Der Fels reicht manchmal ca. 1 m über dem Wasserspiegel.
Nach Norden fällt sie steil ab. Für Mittelmeer-Verhätnisse
sehr bunt. Sehr oft Fischschwärme. Die flachabfallende, geschützte
Südseite ist ideal für ein "Sicherheitsstop".



Deutsches Torpedoboot: liegt direkt vor dem Yachthafen in Canakkale
bei ca. 12 - 13 m Tiefe. Das Torpedoboot ist recht gut erhalten und von
Muscheln und Seeigeln überwuchert. Das Wrack beherbergt auch sehr
viele Scorpionsfische und Brassen.



Amphorenfeld: In der Bucht von Canakkale direkt vor dem Vereinshaus
des Tauchklubs. Osmanische Schiffe: Der Tauchklub veranstaltet bei Bedarf
Bootsfahrten zu zwei osmanischen Wracks wahrscheinlich aus dem 19 Jahrhundert.



Hotels:

Hotel Akol Tel. +90 (286) 2179456 Fax. +90 (286) 2172897 Zweibettzimmer
~100 US$

Büyük Truva Oteli Tel. +90 (286) 2171024 Fax. +90 (286) 2170903
Zweibettzimmer ~50 US$ eine P. 40 US$

Otel Anafartalar Tel. +90 (286) 2174454 Fax. +90 (286) 2174457 Zweibettzimmer
~50 US$

Anzac Hotel Tel. +90 (286) 2177777 Fax. +90 (286) 2172018 Zweibettzimmer
~40 US$

Otel Temizay Tel. +90 (286) 2178760 Fax. +90 (286) 2175885 Zweibettzimmer
~35 US$

Otel Bakir Tel. +90 (286) 2172908 Fax. +90 (286) 2174090 Zweibettzimmer
~30 US$



Im Ort gibt es noch günstigere Hotels "für backpacker"
z.B YellowHause; Anzac Hotel usw.



Tauchbasen: Dalgic dalis merkezi. Weitere Basen gibt es nicht mehr.
Nur noch solche die am Wochende mit Gaesten und Ausruestung Anreisen und
vor Ort ein Fischerboot mieten. Bei Dalgic wird die Ausbildung nach PADI
oder CMAS absolviert. Der Basiseigene Boot liegt im Hafen von Kabatepe.
Nach Kabatepe kommt man mit dem "dolmus" (Sammeltaxi) von Eceabat



Dalgic: Dündar Hisim Hotel Kum - Eceabat Tel. +90 (286) 814 1466
Fax. +49 (286) 814 1917 Tauchverein von Canakkale: Mehmet Günaydin
Genclik Merkezi Assubay Ordu Evi yani Nara Yolu Tel / Fax.: +90(286) 212
5442 handy 05323926139



S. Halit Omay



Email: halit.omay@t-online.de



Noch ein paar Links dazu:



http://nemo.unh.edu/aqualung/ata1u.htm


http://yarra.vicnet.net.au/~focus/anzac_01.htm

Mehr lesen
Schreibe eine Bewertung