Schreibe eine Bewertung

Bütgenbacher Talsperre

1 Bewertungen
Anfahrt / Anreise:
Örtlichkeit / Einstieg:
Wasser:
Erreichbarkeit:
Max. Tiefe:
Schwierigkeit:
Tauchgangstyp:
Nächste Füllmöglichkeit:
Tauchregulierung:
Nächster Notruf / Kammer:
Schreibe eine Bewertung

Bewertungen(1)

PascalTCMAS**, 80 TG

Wir waren heute zu dritt im Bütgenbacher Stausee ...

Wir waren heute zu dritt im Bütgenbacher Stausee tauchen. Da bislang nur wenig Informationen hierzu im Netz vorhanden sind, versuche ich es mal mit einer ausführlichen Beschreibung:

Im Herzen der Belgischen Eifel liegt die Gemeinde Bütgenbach mit ihrer angrenzenden Talsperre. Am südlichen Ufer des Stausees befindet sich bereits seit den fünfziger Jahren ein Campingplatz. Später wurde dort das Sport- und Freizeitzentrum Worriken errichtet, welches das ganze Jahr über diverse sportliche Aktivitäten anbietet: etwa Langlaufski im Winter oder Segeln und Windsurfen im Sommer.

Hier erhält man auch die Tauchgenehmigung, welche zur Zeit mit 2,50€ pro Person zu Buche schlägt. Besondere Anforderungen an die Taucher (Brevetierung, TTU, ...) werden nicht gestellt. Da der See ganzjährig von Segelbooten befahren werden kann, bietet es sich jedoch an, eine Boje mitzunehmen. Aufgrund eines eventuellen Wasserablasses versteht es sich von selbst, dass an der Staumauer selber nicht getaucht werden darf! Für die Sicherheit ist das Tauchteam selber zuständig, am Einstieg gibt es keinerlei Infrastruktur, Telefon oder ähnliches.

Der Einstieg in den Stausee befindet sich weiter nördlich, etwa 50m südlich der Staumauer am Westufer (50.434426, 6.209564). Dazu fährt man ab dem Zentrum von Bütgenbach die Burgstraße entlang bis der Weg von einer für PKW gesperrten Brücke blockiert wird. Am Straßenrand führt ein kurzer Pfad, gefolgt von einigen Stufen, bis an das Wasser.

Der Uferbereich am Einstieg ist ziemlich flach und ideal um sich für den Tauchgang fertig zu machen. Das Ufer fällt langsam ab bis auf ca. 5m, wo eine Betonröhre halb im Boden eingegraben liegt. Von dort führt eine Leine bis zu einem Segel-Katamaran auf ca. 12m, gefolgt von einigen Metallreifen, einem großen Metallzylinder sowie eine Art großem Lüftungsschacht, durch die man jeweils durchtauchen kann. Unsere maximale Tauchtiefe betrug bei diesem Tauchgang ca. 17m, wo wir bei schlechter Sicht nur noch eine Art Metall-Plattform an drei Seilen ausmachen konnten. Ob der See im weiteren Verlauf noch tiefer geht, kann ich also nicht sagen. Auf dem Rückweg sind wir den Abhang wieder hochgetaucht. Auf dem Boden sieht man desöfteren Spuren von altem Stein- und Betonschutt, sowie alte Baumstümpfe. Ansonsten war keinerlei Bewuchs auszumachen, auch Fische, Krebse oder sonstiges größeres Getier haben wir nicht gesehen.

Die Sichtweiten lagen im oberen Bereich bis ca. 10-12m Tiefe bei bis zu 10m. Darunter wurde es drastisch schlechter, mit Sichtweiten von teilweise unter einem Meter.

Bewertung:
1 Flosse Abzug wegen begrenzter Parkmöglichkeit (ist man alleine kann man dafür direkt am Einstieg parken) und fehlender Infrastruktur (Notfalldienst, WC, Duschen, Anrödelhilfen, ...)
1 Flosse Abzug wegen dürftigem Leben im See (kaum Bewuchs und Fische)

Tauchgenehmigung:
Erhältlich für 2,50€ pro Tag und Taucher oder 10€ pro Woche und Taucher im Sport- und Freizeitzentrum Worriken, B-4750 Bütgenbach (50.424557, 6.222524)
http://www.worriken.be

Öffnungszeiten Worriken (ohne Gewähr):
Mo.-Do. 08:30 - 18:00
Fr. 08:30 - 20:00
Sa.-So. 09:00 - 16:00

oder im Tourist Info Bütgenbach, Marktplatz 13a, B-4750 Bütgenbach
http://www.butgenbach.info (hier auch Öffnungszeiten auf der Webseite beachten)


Parkplatz direkt am Einstieg


Der Einstieg: einige Stufen führen direkt ins Wasser


Info für den Rettungsdienst: Zone 20

Mehr lesen
Schreibe eine Bewertung

Tauchbasen in der Nähe

Zeige alle Tauchbasen