Schreibe eine Bewertung

Lillé/Sprimont

1 Bewertungen
Kontakt:
Anfahrt / Anreise
Örtlichkeit / Einstieg:
Ziemlicher Abstieg u. Aufstieg Für Transport Flaschen/Blei aber kl. "Zahnradbahn" vorhanden (allerdings schwierig, die Ausrüstung über den Rand hineinzuheben!)
Wasser:
Süßwasser
Erreichbarkeit:
Landtauchgang
Max. Tiefe:
23-30
Schwierigkeit:
Für Anfänger
Tauchgangstyp:
Wrack-TGStrömungs-TGHöhlen-TGBergseetauchgang
Nächste Füllmöglichkeit:
vor Ort, 3 EUR
Tauchregulierung:
Einschreiben im Restaurant
Nächster Notruf / Kammer:
Notruf vor Ort, Sauerstoff auch
Schreibe eine Bewertung

Bewertungen(1)

Gestern (01.11.2013) war ich nach einigen Jahren ...

Gestern (01.11.2013) war ich nach einigen Jahren mal wieder im Granit-Steinbruch Lillé in Sprimont tauchen. Es befindet sich noch ein anderer Eintrag hier über denselben Steinbruch, fälschlicherweise aber als ´Lille´ benannt. Der Steinbruch ist ca. 25-30 m tief, je nach Wasserstand. Es gibt einen Parkplatz oben, man muss dann leider hinabsteigen. Der Abstieg bzw. spätere Aufstieg ist echt ein bisschen ´hart´. Zum Transport des Materials gibt es eine Art kleine ´Zahnradbahn´, in der man ca. 3 Flaschen (montiert) befördern kann. Allerdings muss man diese erst in den Kasten von oben reinheben (es grüßt der Rücken....). Für mich als Frau, obwohl ich nicht schwach bin, ist dies schier unmöglich. Es gibt auch eine Füllstation (3 EUR) u. ein sehr, sehr gutes Restaurant, das in ganz Belgien für seine ´Pavé sur pierre´ berühmt ist. Zu Allerheiligen bzw. über das ganze WE gab es diesmal auch ein spez. 5-Gänge-Menü für 25 EUR, das köstlich war u. eine Augenweide. Tipp: Unbedingt nach dem TG essen gehen, aber Tisch reservieren! Und etwas Zeit mitbringen, denn die Inhaber gehen davon aus, dass man echt das Essen auch genießen will u. nicht schlingen.

Zum Steinbruch: Hat man den Abstieg erst mal geschafft, besteigt man ein Ponton, von dem aus man entweder ins Wasser springen kann o. über eine Tauchflossenleiter hinabsteigen kann. Der Steinbruch ist echt nicht groß, max. Fußballfeldgröße. Man kann einmal rumtauchen. Die West (Ende)-Ost(=Einstieg)Linie bietet sehr gute Orientierung, unter Wasser ist auch eine Schnur gespannt. Am besten beginnt man an der li Seite (südl. Seite). Es gibt verschiedene Felsblockabstufungen. Man findet immer irgendetwas an Sehenswürdigkeiten, Marienstatue, kl. Delfine, ein Fahrrad, weiter hinten auf ca. 15 m eine Übungsplattform, ein Rad, eine Art Safe, ein kl. Boot usw. Am besten sind aber die zahlreichen Fische u. a. 2 große Störe! Die Sicht ist normalerweise sehr gut, außer, wenn es geregnet hat, dann kann es trübe sein, vor allem, wenn der Regen die steilen, senkrechtabfallenden Wände abspült.

Es gibt auch eine Umkleidekammer mit Duschen.

Man kann einen TG hier mit einem TG im berüchtigten La Gombe kombinieren wg. der Nähe. Aber nicht erschrecken in La Gombe läuft es ziemlich militärisch ab....Schon aus diesem Grund empfehle ich, den ganzen Tag hier zu verbringen, entweder mit einem ausgedehnten TG u. gemütlichem Essen, o. wer sich den Abstieg/Aufstieg 2x zutraut, 2 TG u. dazwischen essen (Vorsicht: Die Portionen sind sehr groß!!!!)

Details: http://www.abyssplongee.be/carriere-de-lille.php

Viel Spaß u. schöne TG!
Mehr lesen
Schreibe eine Bewertung

Tauchbasen in der Nähe

Zeige alle Tauchbasen