Schreibe eine Bewertung

Stay Wet, Mononaftis Bay, Kreta

4 Bewertungen
Kontakt:
Homepage, Email
Anschrift:
Mononaftis Agia Pelagia - Kreta
Telefon:
+30 28970-42.683
Fax:
+30 28970-42.683
Basenleitung:
Cornelia Fojtl
Öffnungszeiten:
April - November
Sprachen:
Skype-Name Basis:
mehr Infos
Schreibe eine Bewertung

Bewertungen(4)

Ich hatte mir die Basis von Stay Wet schon vor un ...

Ich hatte mir die Basis von Stay Wet schon vor unserem Urlaub ausgesucht und mich gleich am 2. Urlaubstag aufgemacht, um ein paar Tauchgänge klarzumachen. Auf der Website von Stay Wet ist (Stand 23.09.12 immer noch) der Eintrag:

You can also contact us at following hotels:
Ammoudara: Minoa Appartments

zu finden und da mein Hotel im selben Ort lag, hab ich mich auf die Suche gemacht. Nach guten 2 Stunden hab ich dann die Appartementanlage gefunden um mir dort sagen zu lassen, dass man dort keine Stay Wet Tauchbasis kenne und schon gar keine Termine vereinbaren könne. Also hab ich den 2 Versuch gestartet und angerufen. Na ja, warum einfach, wenns auch schwer geht. War vielleicht mein Fehler.

Es wurde ein Abholtermin im Hotel vereinbart und der Bus stand auch pünktlich vor der Rezeption um mich von Amoudara zur Basis zu fahren.

Was dann folgte, hab ich so in dieser Art noch nicht erlebt und ich möchte hier mal meinen Tauchtag bei Stay Wet schildern, ohne jegliche (Be)Wertung abzugeben. Die überlasse ich den Lesern dieses Beitrages.

Als erstes mußte natürlich der allgemeine Papierkram erledigt werden und dann ging es aber auch sofort zum Bezahlen. In der Basis waren an dem Tag geschätzte 40-50 TaucherInnen in mehreren Gruppen eingecheckt, von denen - außer mir - alle französisch sprachen. Nach einer guten halben Stunde wußte ich weder, zu welcher Gruppe ich gehörte, noch, wo ich mein Leihequipment finde oder bekomme. Durch mehrfaches Ansprechen irgendwelcher Mitarbeiter der Basis hab ich mich dann durchgewurschtelt und alles zusammenstellen können, was Taucher so braucht. Das heißt hier allerdings nicht, dass man auch in dessen Besitz bleibt. Einmal umgedreht und schon war der Bleigurt verschwunden. Zweimal umgedreht bedeutete den Verlust des Jackets.

Irgendwann hat es dann doch funktioniert und es ging los zum ersten Strand-Tauchgang. Ein kurzes Briefing in französisch und ein noch viel kürzeres in englisch allein für mich. Kein Bild dazu, keine Zeichnung, keine Tiefenangaben. Alles ausschließlich verbal. Dann anrödeln und los.

Dieser erste Tauchgang war - nachdem so langsam bei mir wieder eine innere Ruhe eingekehrt war - das Beste des Tauchtages, denn daran gab es nichts zu beanstanden. Locker, leicht und mit einem souveränem Guide.

Nach diesem TG gab es eine Oberflächenpause von guten 1,5 Std. Ob in der Basis während dieser Zeit Getränke zur Verfügung standen, kann ich nicht sagen, da mir nichts angeboten wurde. Ich hab die Pause dann in einem Restaurant in der Nähe verbracht.

Dann kam der zweite Tauchgang. Aufruf zum Bereitmachen. Da ich meine Sachen vorher ordentlich in eine mir sicher erscheinende Ecke verstaut, und meinen Anzug und das Jacket aufgehängt hatte, eigentlich kein Problem; dachte ich.

Anzug und Jacket waren verschwunden und mit dem Jacket auch meine Notfallausrüstung, die in den Taschen verstaut war und der Retarder für Fini und Kompaß. Da ich es leid war, dauernd hinter jemandem hinterherzulaufen, der mir irgendwelche Leihausrüstung gibt, bin ich dann zum Selbstversorger geworden und hab mir einfach irgendwo weggenommen, was mir passte. Nach guten 10 Minuten Suche,hab ich dann auch meine privaten Dinge wiedergefunden. Also alles fertigmachen und dann zum Briefing. Nur - ein Briefing gab es vor diesem 2. TG nicht. Überhaupt keins! Irgendein Basismitglied gab sich dann als Guide zu erkennen und gab das Startsignal.

Zweiter Strandtauchgang. Ins Wasser und los. Der Guide legt ein Tempo vor wie ein Kampftaucher und ich denke so: ´Meine Güte, der macht das hier jeden Tag und ich nur ein paar mal im Urlaub. Wie soll ich mit dem mithalten?´. Blicke in die Augen der anderen Mittaucher sagen mir, dass es mir nicht allein so geht. Wahrscheinlich wird er nach Kilometer und nicht nach zufriedenen Tauchern bezahlt. Er zieht seinen Streifen also voll durch, läßt sich trotzdem aber mal herab, um auf die Gruppe zu warten. Nach gut 25 Minuten frage ich mich, ob der Guide nicht einmal nach dem Luftverbrauch der Gruppe fragen will. Da wir uns lt. meinem Kompaß kurz vorher wieder auf den Rückweg begaben, hatte ich meine Restluft als ausreichend bewertet, hab dann meinen Buddy nach seiner Restluft gefragt - alles OK. Aber was ist mit den Anderen? Kurzum: der Guide hat während des gesamten TG keinen Luftverbrauch abgefragt und wenn ich ehrlich bin, war ich froh, als dieser (Kampf-) Tauchgang beendet war.

Nun hab ich Euch mal meinen von mir erlebten Tauchtag - oder besser meine Eindrücke des Tauchtages - bei Stay Wet geschildert. Mag sein, dass sich der ein oder andere unter solchen Bedingungen wohl fühlt. Mag auch sein, dass ich ein Tauch-Weichei bin und so etwas für Euch völlig normal ist. Für mich ist Tauchen im Urlaub allerdings untrennbar mit dem subjektiven Begriff ´Wohlfühlen´ verbunden, was sich bei mir hier nicht einstellte. Ich hatte eher den Eindruck, hier abkassiert und massenabgefertigt zu werden.


Mehr lesen

Zu Fuße des Sensimar Sea Side Holtels in Aghia Pe ...

Zu Fuße des Sensimar Sea Side Holtels in Aghia Pelagia liegt die kleine aber nette Tauchbasis Stay Wet.
Den deutschsprachigen Tauchern wird Montags von Conny aus Östereich freundlich, nett und äußerst kompetent geholfen und an den anderen Tagen versucht Robert den Deutschen Tauchern Herr zu werden !!
Da in der Hauptsaison viel in der Basis los ist, kann das manchmal eine Herrausforderung werden. Franzosen, Belgier, Deutsche... alle wollen nur eins........... TAUCHEN.
Hier in der Basis werden vor allem die Beach Dives angeboten, die im übrigen auch sehr nett und interessant sind. Ob es der Anker auf 34m oder die Fauna in 18m ist, für jeden ist was dabei.Ich selbst betauchte den Anker mit Yorgos dem erfahrensten Guide auf der Basis und der Funfaktor war echt hoch.
Bootstauchgänge allerdings werden von der zugehörigen Eurodive Basis im Nachbarort ausgefürt.Dazu meldet man sich bei Stay Wet an und wird zum verabredeten Zeitpunkt an der Rezeption seines Hotels abgeholt. Nette Leute, gute Logistik, straffe Organisation sowie viel Spaß, dafür steht...... STAY WET DIVE
Vielen Dank für die netten Tauchgänge und Liebe Grüße
Holger


Anker um 1650 in 34m


meist gute Sicht

Mehr lesen

Allgemein Infos

Services
  • Ausrüstungsverkauf
  • Werkstatt
  • Regler-Revisionen
  • Neoprenarbeiten
  • Behindertengerecht
  • Tauchclub vorhanden
  • Filmentwicklung analog
  • Filmentwicklung digital
  • Kreditkartenzahlung
Ausstattung
Kompressoren:
Bauer
  • Trockenraum
  • Spülbecken Ausrüstung
  • Schulungsraum
  • Schliessfächer
  • Lampenlademöglichkeit
Boote:
Zodiac
Entfernung Tauchgewässer:
0
  • Hausriff
  • Aufenthaltsraum
Leihausrüstung
Anzahl Leihausrüstungen:
25
Marken Leihausrüstungen:
Cressi.Sub, Aqualung, Camaro
Alter Leihausrüstungen:
1-5 Jahre
  • Kameraverleih
  • Videoverleih
  • Computerverleih
  • Rebreatherverleih
Flaschen
Anzahl Flaschen:
45
Flaschengrößen:
10, 12, 15
DIN/INT:
Beides
Flaschenmaterial:
Stahl
Gase
  • Nitrox
  • Trimix
  • Argon
  • Rebreathersupport
Ausbildung
Anzahl TLs:
4
Anzahl Guides:
5
Ausbildungs-Verbände:
Padi, Eoda
Ausbildung bis:
Divemaster
  • Schnuppertauchen
  • Nitroxausbildung
  • TEK-Ausbildung
  • Rebreatherausbildung
  • Fotoausbildung
  • Kinderausbildung
  • Behindertenausbildung
  • Pool für Ausbildung
Ausbildungsgewässer:
Meer
Angebote
  • Halbtagestouren
  • Tagestouren
  • Mehrtagestouren
  • Nachttauchen
Sicherheit
Sauerstoffausstattung:
selbstverständlich
  • Erste Hilfe Ausrüstung
Nächste Dekokammer:
Xania
Nächstes Krankenhaus:
Heraklion

Tauchbasen in der Nähe

Zeige alle Tauchbasen