Schreibe eine Bewertung

Bewertungen(13)

Divejunkie69AOWD701 TGs

Auch uns führte der letzte Teil unserer Indonesie ...

Auch uns führte der letzte Teil unserer Indonesien-Reise in die Lembeh Strait in das NAD Lembeh Resort.

Eine kleine Basis für preisbewusste Taucher auf der Insel Lembeh, die mittlerweile von Simon Baxter geleitet wird. Es stehen 10 Zimmer und 2 Bungalows für max. 24 Gäste in unterschiedlicher Qualität (mit und ohne AC) zur Verfügung. Die 2 Bungalows sind zwar einfach gebaut, aber mit Fan, AC, offenem Bad und Doppelbett mit Moskitonetz ausgestattet. Außerdem stehen sie ein wenig abseits.

Das Essen wird, wie unten schon beschrieben in Buffetform angeboten, wobei es immer eine Auswahl gibt zwischen Fisch, Fleisch oder Meeresfrüchten sowie Reis oder Kartoffel, Gemüse und Früchten als Nachtisch; am Abend kam immer noch eine leckere Suppe dazu. Wasser, Tee, Kaffee stehen den ganzen Tag kostenlos bereitgestellt.

Die Lembeh Strait gehört sicherlich mit zu den Top Ten der Makro und Muck-Dive Tauchgebiete in der Welt. Taucherherz was willst Du mehr. Jeder Tauchplatz hat seine eigenen Spezials. Auch wenn einige Tauchplätze wie halbe Müllkippen aussehen, viele andere nur schwarzen Sand und Seegras aufweisen, das Tauchen kann zur Sucht werden. Pygmäen-Seepferdchen, diverse Arten von Seepferdchen, Pygmäen Seenadeln, Mimik-Octopus, Rhinopia, diverse Anglerfische, Nacktschnecken in Hülle und Fülle, Garnelen aller Art, Flügelroßfische usw. usw. Die Tauchguides sind redlich bemüht einem alle Besonderheiten der Tauchplätze zu zeigen. Das Equipment wird täglich für die Taucher zum und vom Bord getragen und auch tadellos gereinigt. Es gibt noch einige andere Resorts in dieser Gegend, diese sind sicherlich auch luxuriöser, aber dafür auch deutlich teurer. Die Tauchplätze sind aber für alle gleich.

Die im unteren Bericht erwähnten Mängel können wir nicht mehr bestätigen. Es war zwar noch zu sehen, dass die Anlage renovierungsbedürftig war, da Sandra und Jo anscheinend die Zügel sehr haben schleifen lassen, aber das neue Management unter Simon Baxter hatte schon nach kürzester Zeit diverse Arbeiten durchführen lassen, so dass die Anlage schon fast wieder in altem Glanz erstrahlte. Ratten und Kakerlaken waren von uns gar nicht anzutreffen.

Für den Flughafentransfer wurde ein großer SUV genutzt, der europäischem Standard entsprach.

Fazit: NAD ist die etwas einfachere, aber deutlich preiswertere Alternative zu den doch sehr teuren Resorts in der Lembeh Strait. Die Tauchbasis ist top, das Equipment kann allerdings nicht bewertet werden, da wir dieses nicht benötigt oder gar überprüft hätten. Das Essen war gut, der Service ebenso. Weiterhin wurde jedem Gast ein kostenloser Zugang ins Internet gewährt. Zu erwähnen ist auch der Kamera-Raum, der auch einen Computer für den Gebrauch für die Gäste beinhaltet. Zusammengefasst eine empfehlenswerte Anlage, die wir mit 5 Flossen bewerten. Das Tauchrevier würde jederzeit 6 Flossen erhalten.