Schreibe eine Bewertung

Bewertungen(254)

OpeongoAOWD, Nitrox186 TGs

Corona – Mexico – Tauchen, geht das?

Ende März 2020 waren wir die letzten Taucher, die die Cenoten noch betauchen konnten, bevor sie wegen Corona geschlossen wurden. Schon damals ein tolles Erlebnis: Wir waren allein, kaum andere Taucher! Dann mussten wir unsere Panamericana-Reise unterbrechen, unseren Camper in Cancun unterstellen und sind dem Rückruf des EDA (Schweizerisches Departement des Äusseren) gefolgt und in die Schweiz zurückgekehrt. Nun, Ende Oktober 2020, sind wir zurück und lassen es uns nicht nehmen mit Stefan Ullrich von Cenoteadventures.com wie immer perfekt organisiert, inklusive Hygienemassnahmen, wieder in die magische Welt der Cenoten abzutauchen. Beschreibungen dieser Tauchgänge gibt es zuhauf. Wir schreiben diesen Bericht, um unsere Reiseerfahrungen während Corona zu schildern. Ausgerüstet mit zwei Schachteln Wegwerfgesichtsmasken, grossen Flaschen Handdesinfektionsmitteln und desinfizierendem Grugelwasser, erleben wir mit Edelweiss einen ereignislosen Flug von Zürich über Punta Cana (Dominikanische Republik) nach Cancun. Wir halten soweit als möglich Abstand, wechseln unsere Masken regelmässig und dessinfizieren bei jeder sich bietenden Gelegenheit unsere Hände. Am Zoll in Cancun gibt es kaum Gesundheitshecks und uns wird ein 180-Tagevisum ausgestellt. Was uns bereits da auffällt: die Maskentragdisziplin der Mexikaner ist sehr hoch, vor dem Betreten von Geschäften MÜSSEN die Hände desinfiziert werden und oft wird Fieber gemessen. Wir beziehen unser Zimmer in einem Aparthotel, wo wir eine ausgerüstete Küche zur Verfügung haben. Wir vermeiden direkte Kontakte und gehen nur in Restaurants mit Aussenbereich und genügend Abstand zwischen den Tischen. Die Strände sind leer, denn die Hotels dürfen maximal 30 Prozent ihrer Kapazitäten auslasten. Wir haben weniger Dichtestress als in der Schweiz und können uns bei den abenteuerlichen Tauchgängen in spektakulären Cenoten voll entspannen und geniessen die Exklusivität von Einsamkeit an sonst gut frequentierten Orten. Corona hat manchmal auch positive Aspekte, deshalb fünf Corona-Sterne an centoteadventures.com.
Eva und Thomas (travelmood.ch)