Schreibe eine Bewertung

Bewertungen(19)

RotfederOWD >1400TG1450 TGs

Muckdiving in Laha / Ambon

Seit diesem Jahr wird Bluemotion / Ambon nicht mehr von Micha betrieben, sondern von Hanna. Sie leitet den Betrieb überwiegend von Deutschland aus. Vor Ort managed Valensina mit ihrer sehr freundlichen Art den Tauchbetrieb. An den Freiheiten für erfahrene Taucher und Fotografen soll sich lt. Hanna auch in Zukunft nichts ändern. Ich habe dies bei 50 TG in 20 Tagen ausgiebig "getestet" und war sehr zufrieden. Die individuelle Tauchzeit richtet sich nach dem Luftverbrauch, mit 210 bar rein und mit 30 bar raus. Die hervorragenden Spotter Ari und Enal arbeiten noch bei BM und hoffentlich bleibt das auch so. Natürlich hat sich auch einiges geändert, so gibt es nicht mehr die drei geguideten Tauchgänge zu festen Zeiten. Möchte man jetzt einen Spotter haben kostet das 50000Rp extra, das bietet zwar mehr Flexibilität verteuert aber auch die Tauchgänge. Natürlich sieht man mit Spotter mehr, aber es macht auch Spaß sich seine Critters selbst zu suchen. Tips wo was zu finden ist geben Ari und Enal gerne. Die sehr wichtige familiäre Atmosphäre ist erhalten geblieben, wenn auch die Spieleabende mit Micha Vergangenheit sind. Vieltaucher hatten dafür aber sowieso wenig Zeit. Mittagessen gibt es fast täglich und es ist immer noch absolut köstlich.
Durch den Bau der Aussichtsplattform für die örtliche Bevölkerung hat das "Hausriff" direkt vor der Tauchbasis ziemlich gelitten. Der Hafen und die Twilight Zone sind aber noch super. Ich habe rd. 30 Shoredives gemacht und die werden einfach nicht langweilig, vor allem die Nachttauchgänge sind nach wie vor Klasse. Wegen der vielen Angelleinen ist die Mitnahme von Schneidegeräten dabei absolut notwendig. Auch die Mitnahme einer Boje empfielt sich, da es in der Bucht schon mal strömen kann und auch das Auftauchen, falls die Sicht wieder mal auf Null sinkt, gestaltet sich dann deutlich sicherer. Meistens lag die Sicht bei guten 18m . Nicht vergessen den DIN/ INT Adapter einzupacken ,da es keine DIN Tanks gibt. So viele Critters wie 2015 gab es zwar leider nicht mehr, aber gegenüber anderen Tauchgebieten ist es immer noch der Hammer. So hatte ich an einem Tauchtag 11 Froggies, während ich bei 24 Tauchtagen in Bali nur auf gerade mal 7 kam. Zum ersten Mal hat eine 32GB SD Karte nicht ausgereicht. Bei den Bootstauchgängen (die Basis nahen sind ohne Aufpreis) hat mir besonders Air Manis Pier und Bubble Point Wreck gefallen. Alles in Allem ist die Tauchbasis und Laha für Muckdiving weiterhin eine Empfehlung. Leider gibt es so etwas nur noch selten.
Das Padra GH hat sich auch etwas verbessert, es ist etwas sauberer geworden (leider nur etwas), das Frühstück umfangreicher ( indonesisch) und das WLAN ist inzwischen super. Allerdings ist es mit 300000Rp fürs Aircon Zimmer absolut überteuert und für anspruchsvolle Gäste weiterhin unzumutbar. Für mich hat es aber gepasst.
Für die sinnvolle Übernachtung auf dem Rückweg in Jakarta ist das Citi M Hotel weiterhin eine Empfehlung, das Frühstücksbufet dort ist einfach Klasse.