Schreibe eine Bewertung

Bewertungen(18)

Premium Muckdiving in entspannter Atmosphäre

Ambon, das weltklasse-Ziel für alle Muck-Fanatiker und Critterliebhaber in Indonesien. Dort kann man in den Resorts für einen Tauchurlaub richtig viel Geld ausgeben. Wenn man denn möchte. Aber man muss nicht, denn es gibt eine sehr angenehme Alternative zu den „großen“ Resorts. Wer vorwiegend zum Tauchen / Fotografieren nach Ambon kommt und keinen großen Luxus benötigt, findet bei BlueMotion die ideale Lösung für entspanntes, unkompliziertes Tauchen.
Ich war nun zum zweiten Mal bei Micha vor Ort und habe das Tauchen wieder sehr genossen.
Als Anreise habe ich mich für die Route Singapore-Jakarta-Ambon entschieden. Hat alles prima geklappt, Ankunft war 18:30 Ortszeit, nachdem ich am Vortag Mittags in DE abgeflogen bin. (Batikair ab Jakarta Nonstop zu empfehlen!)
Als Übernachtungs-Domizil habe ich mich diesmal für das Hotel Grecia entschieden, und damit war ich auch sehr zufrieden: 2 Min. vom Flughafen, Klima, westliche Toilette, heisse Dusche, angeschlossenes Restaurant, Mini-Markt um die Ecke, und einen „eigenen“ Fahrer, der einen täglich zur gewünschten Uhrzeit zum divecenter fährt und auch wieder abholt (man könnte auch Laufen, dauert dann ca. 20 min.) Pro Strecke ca. 5 min. Fahrtzeit und Kosten i.H.v. 50.000 IDR, zusammen mit den knapp 300.000 IDR für das Zimmer (inkl. Frühstück) kommt man also pro Übernachtung / Frühstück mit Fahrdienst auf knapp 400.000 IDR / Tag, ca. 28€.
Tauchbetrieb/Gebiet:
Je nach Anzahl der Tauchgäste startet man den Tauchtag nach Absprache zwischen 08:00 und 09:00, je nach Anzahl der Taucher mit dem kleinen oder großen Boot. Oder das Hausriff bzw. Hafen, wo man einfach so nach Lust und Laune reinstolpern kann, ohne Boot.
Begleitet werden die Tauchgänge meist von Aryi, die nicht nur die tollsten Sachen findet, sondern auch noch fast perfektes deutsch spricht .
Während des Tages, entweder nach dem ersten oder dem zweiten Tauchgang, kann man gegen ein geringes Entgeld im divecenter Mittagessen bekommen (selbstgekocht oder ausserhalb besorgt), es gibt auch günstige gekühlte softdrinks vor Ort. Nachttauchen ist natürlich auch möglich. Falls es mal etwas Strömung hat (und das hat es zuweilen), ist dennoch der Hafen stets als „Nullströmungsplatz“ zu betauchen, Abwechslung gibt es dort reichlich. Zwischen den Tauchgängen kann man vor Ort in relaxter Atmosphäre entspannen und fachsimpeln (des Tauchers/Fotografen Lieblingsbeschäftigung).
Die besten Tauchplätze liegen direkt vor der Haustür. Und das kann man hier ruhig wörtlich nehmen. Twilight Zone bzw. Laha 1 (das vielleicht beste Hausriff der Welt?) , Laha 2, Laha 3, RhinoCity, Kampung Baru, alles zu Fuß oder in 2-3 Bootsminuten zu erreichen. Zu sehen gibt es „alles“, was das Critterherz begehrt. Zumindest theoretisch . Aber das ist schliesslich ja auch kein Zoo.
Es werden auch etwas weiter entfernte Plätze angefahren, auch auf die andere Seite der Bucht, Abwechslung ist also garantiert. Und Critter? Nun ja…war bei mir war es fast schon der berühmte „Critter-overload“ – man kommt ins Hotel und geht auf dem PC die Bilder des Tages durch, und wird trotzdem überrascht –„Was? Wann hatte ich DAS denn gesehen…? Wo kommt DAS denn her“
Zu empfehlen ist Ambon allen Muck-Enthusiasten – Korallenfans könnten hier ein wenig enttäuscht werden. Jedoch bietet die Twilightzone im Hafen auch spektakuläre Weitwinkel-Optionen mit riesigen Fischschwärmen, die zwischen den Booten durch das „twilight“ ziehen. Ich komme definitiv wieder.