African Odyssea, Margate, Shelly Beach (Inaktiv)

2 Bewertungen

Tauchbasen ist inaktiv / geschlossen. Die Berichte und Fotos bleiben weiterhin sichtbar, es können allerdings keine Informationen mehr hinzugefügt werden.

Premium-Tauchbasen in der Nähe

Zeige alle Premium-Tauchbasen

Bewertungen(2)

Ich habe die Protea Banks Ende September 2005 dre ...

Ich habe die Protea Banks Ende September 2005 drei Tage lang mit Trevor und Grant betaucht.

Die Basis befindet sich in Shelly Beach, mit dem Pkw ca. 10 Minuten entfernt von Margate. Für rund EUR 25.- p.P. und Nacht kann man in der basiseigenen, zweckmäßig eingerichteten Hammerhead Lodge übernachten. Da in Shelly Beach nicht gerade viel los ist, würde ich jedoch eher in einem anderen Ort nächtigen. Wir selbst haben in Margate gewohnt. Zu Fuß 2 Minuten von African Odyssea entfernt befindet sich ein großes Einkaufscenter, in dem man sich mit allem Notwendigen versorgen kann.

Es werden zwei Tauchgänge pro Tag absolviert. Da in Südafrika für den Tourismus und das Tauchen Ende September noch Vorsaison herrschte, sind wir (abgesehen vom letzten Tag) mit nur wenigen Personen getaucht.
Treffen war am ersten Tag um 0700 Uhr, an den anderen Tagen schon um 0630 Uhr morgens. So war man frühzeitig wieder zurück und konnte den kompletten Nachmittag noch für andere Aktivitäten nutzen.
Nach dem Aufrüsten in der Basis geht es mit dem Wagen in wenigen Minuten zum Strand. Dort wird mit vereinten Kräften das Zodiac zu Wasser gelassen, was mit nur wenigen Personen zu einer echten Kraftübung ausartet. Schon die rasante Ausfahrt durch die Brandung ist dann ein echtes Erlebnis! Nach rund 20 Minuten erreicht man die 7 Kilometer entfernten Protea Banks.

Einmal im Wasser, läßt man sich aufgrund der starken Strömung sofort in die Tiefe fallen. Das Tauchen ist absolut spektakulär (zumindest für einen Urlaubstaucher wie mich)! Höhepunkt waren natürlich die Raggies, von denen die wir bis zu 50 (!) pro Tauchgang gesehen haben. Daneben haben sich noch Bulls/Zambezis, ein Hammerhai, große Barsche, Muränen, Lobster, verschiedene Rochen und zahlreiche andere Fische blicken lassen. Die Tauchgänge gingen bis in rund 35 m Tiefe, die Sicht betrug zwischen 10 und 15 Metern.
Auch wenn die Protea Banks als schweres Tauchrevier gelten und meine letzten Tauchgänge schon etwas zurück liegen, war das Tauchen vollkommen problemlos. Zur Vorbereitung hatte ich zwei Tauchgänge in flacherem Wasser in der Nähe von Kapstadt absolviert. Zudem sind Trevor und Grant überaus aufmerksame Guides. Die Dekopause wird aufgrund der relativ großen Entfernung zum Land einfach an der Wasseroberfläche verbracht, also nicht zwischendurch wieder das Land angesteuert.

Da ich gleichzeitig meinen IANTD Nitrox Schein gemacht habe, wurden alle Tauchgänge mit Nitrox absolviert. Trevor hat sich viel Zeit genommen, die Kursinhalte mit mir durchzugehen und etwaige Fragen zu klären. Auch konnte ich in den Räumlichkeiten für meinen Nitrox Schein lernen, wenn keiner von beiden zugegen war. Top!
Dies bringt mich allerdings auch zum einzigen Punkt, der mir negativ aufgefallen ist: Die Nitrox Flaschen werden nicht gekennzeichnet. Da nicht alle Taucher mit Nitrox getaucht sind, kam es dadurch verschiedentlich zur Frage, welche Flasche nun womit gefüllt sei. Dies ist in diesem Fall zwar immer gut gegangen, was aber nicht immer so sein muß...

Der Umgang mit Trevor und Grant war jederzeit locker und freundschaftlich. Grant hat mir nach meiner Rückkehr nach Deutschland sogar (kostenlos) einige Unterwasserfotos von mir zugemailt, was sicher nicht selbstverständlich ist. Neben dem Betrieb der Basis sind Trevor und Grant in der von Ihnen gegründeten ´Sharklife Conservation Group´ engagiert, die sich für den Schutz der Haie einsetzt. Näheres dazu unter www.sharklife.co.za.

Fazit:
Ich kann jedem nur empfehlen, seinen Urlaub in Südafrika mit einigen Tauchgängen bei den Protea Banks zu verbinden! African Odyssey ist dafür eine sehr gute Adresse. Ich werde alles daran setzen, in meinem nächsten Urlaub in Südafrika wieder mit Trevor und Grant zu tauchen.
Ohne die fehlende Kennzeichnung der Nitrox-Flaschen würde ich African Odyssea 6 Flaschen geben, so bleiben 5 Flaschen übrig. Weitere Infos unter www.africanodyssea.co.za.


Großer Raggie


Good to go!


Viele Raggies


Noch mehr Raggies


Damit geht´s raus auf´s Meer

Mehr lesen

Während einer Tour durch Südafrika verbrachten wi ...

Während einer Tour durch Südafrika verbrachten wir vom 22. bis 27.05.2005 fünf Tage bei Trevor Krull und Grant Smith, um bei den Protea Banks zu tauchen. Die beiden betreiben die Basis ´African Odyssea´. Direkt neben dem Wohnhaus befindet sich die ´Hammerhead Lodge´, das liebevoll eingerichtete Gästehaus mit vier Doppelzimmern und einer großen Wohnküche, wo man sich sehr gut selbst verpflegen kann (der nächste Supermarkt ist 100 Meter entfernt). Da vormittags getaucht wird, bleibt am Nachmittag viel Zeit etwas zu unternehmen. Trevor und Grant können dazu viele interessante Tipps geben, sind aber auch sofort dabei, einen gemütlichen Nachmittag im Garten zu verbringen. Und während beim Braai (südafrikanisch fürs Grillen) das Fleisch brutzelt, ist das Gesprächsthema beim Dekobier klar: Tauchen. Und da sind die beiden leidenschaftlich dabei.
Zum Tauchen: Der Tag beginnt am frühen Morgen. Treffpunkt ist um 7 Uhr. Trevor und Grant haben dann schon die Ausrüstung aufs Boot gepackt. Dann geht es zum 150 Meter entfernten Strand. Das ´Rubber Duck´ wird gemeinschaftlich zu Wasser gebracht. Das erste Erlebnis ist es dann, mit dem Boot durch die Wellen zu rasen. Nach 20 Minuten aufs offene Meer, sind die Banks erreicht. Was dann kommt, übertrifft alle Erwartungen. Wegen der Strömung geht es sofort auf 25 Meter. Bereits beim ersten Tauchgang, noch keine Minute unter Wasser begrüßten uns zwei ´Zambesi´ (südafrikanisch für Stierhai). Und so sollte es weiter gehen. Kein Tauchgang ohne Haie. Meine Lieblinge waren die ´Raggies´ (Sandtiger). Vollkommen ohne Scheu stehen die furchterregend aussehenden Haie unter Überhängen und in Höhlen. Sie sind schließlich die einzigen Haie, die tarieren können. So war es ein ein phantastisches Erlebnis in 35 Meter Tiefe umgeben von 13 Sandtigern (manche nur 1 Meter von mir entfernt), ein paar Zähne als Souvenir zu sammeln. Die verlieren die Raggies vor allem während der wilden Paarung und man braucht sie nur im Sand zu sammeln.
Nach fünf Tauchtagen mit je zwei Tauchgängen konnte ich eine Menge in mein Logbuch eintragen: Viele Stier- und Sandtigerhaie, Schwarzspitzenhai, große Gitarrenrochen, riesige Kartoffelbarsche, Adlerrochen, Schildkröte, Makrelen und Thunfischschwärme, Falter-, Kaiser-, Doktor-, Drücker-, Kofferfische und vieles mehr. Die Krönung waren drei große Tigerhaie.
Trevor und Grant sind bei den Tauchgängen sehr zuverlässige und aufmerksame Guides, die sich hervorragend in den Banks auskennen und die Wünsche der Taucher berücksichtigen. Sie wechseln sich bei den beiden Tauchgängen ab. Während der eine guidet, steuert der andere das Boot und liest die Taucher zuverlässig wieder auf.
Informationen zu African Odyssea könnt Ihr auf der Homepage sehen: http://www.africanodyssea.co.za/
Dort ist auch ein Kaleder, in dem man sehen kann, wann man was in den Banks sehen kann. Als Fazit kann ich nur sagen: Noch nie habe ich unter und über Wasser etwas Vergleichbares erlebt. Super Unterbringung, familiäre Atmosphäre, unvergessliche Tauchgänge: Ganz klar 6 Flossen für African Oddysea.

Mehr lesen

Allgemein Infos

Services
  • Ausrüstungsverkauf
  • Werkstatt
  • Regler-Revisionen
  • Neoprenarbeiten
  • Behindertengerecht
  • Tauchclub vorhanden
  • Filmentwicklung analog
  • Filmentwicklung digital
  • Kreditkartenzahlung
Ausstattung
Kompressoren:
NIcht spezifiziert.
  • Trockenraum
  • Spülbecken Ausrüstung
  • Schulungsraum
  • Schliessfächer
  • Lampenlademöglichkeit
Boote:
1
Entfernung Tauchgewässer:
500 m
  • Hausriff
  • Aufenthaltsraum
Leihausrüstung
Anzahl Leihausrüstungen:
NIcht spezifiziert.
Marken Leihausrüstungen:
NIcht spezifiziert.
Alter Leihausrüstungen:
NIcht spezifiziert.
  • Kameraverleih
  • Videoverleih
  • Computerverleih
  • Rebreatherverleih
Flaschen
Anzahl Flaschen:
NIcht spezifiziert.
Flaschengrößen:
NIcht spezifiziert.
DIN/INT:
INT
Flaschenmaterial:
Stahl
Gase
  • Nitrox
  • Trimix
  • Argon
  • Rebreathersupport
Ausbildung
Anzahl TLs:
NIcht spezifiziert.
Anzahl Guides:
NIcht spezifiziert.
Ausbildungs-Verbände:
NIcht spezifiziert.
Ausbildung bis:
NIcht spezifiziert.
  • Schnuppertauchen
  • Nitroxausbildung
  • TEK-Ausbildung
  • Rebreatherausbildung
  • Fotoausbildung
  • Kinderausbildung
  • Behindertenausbildung
  • Pool für Ausbildung
Ausbildungsgewässer:
NIcht spezifiziert.
Angebote
  • Halbtagestouren
  • Tagestouren
  • Mehrtagestouren
  • Nachttauchen
Sicherheit
Sauerstoffausstattung:
NIcht spezifiziert.
  • Erste Hilfe Ausrüstung
Nächste Dekokammer:
NIcht spezifiziert.
Nächstes Krankenhaus:
NIcht spezifiziert.

Tauchbasen in der Nähe

Zeige alle Tauchbasen