Schreibe eine Bewertung

Bewertungen(23)

OliverNCMAS ** / Padi Rescue1156 TGs

29.7.-9.8.2018 Daedalus - Brothers - Abu Nuhas

Meine zweite Fahrt auf der Dominator (zuvor Wracktour 2016). Das Schiff bietet allen Komfort, den ein durchschnittlicher Safari Gast benötigt. die Kabinen sind sauber und werden während der Fahrt gut gepflegt. (Handtuchwechsel einmal wöchentlich; allerdings wäre ein zusätzliches Deckshandtuch schön). Sehr angenehm: die Dusche ist durch eine Glastür vom Rest des Bades abgetrennt, so dass beim Duschen nicht jedes Mal das ganze Bad unter Wasser steht. Die Verpflegung ist gut bis sehr gut, auf Sonderwünsche (z. B. ein Gast mochte keinen Fisch) wurde eingegangen. Hevvorragend: die Aufmerksamkeit und Hilfsbgereitschaft der Besatzung.
Zum Tauchen: Auf Sicherheit wurde geachtet (ENOS-System), allerdings war jeder selbst verantwortlich sich an die Regeln zu halten. Es gab zwei Diveguides an Bord, allerdings nicht mit e der gleichen Leistungsstärke. Die Briefings und Tauchgangsleitung von Akam, dem Chefguide waren hervorragend. An der Rosalie Moellers wartete er - anders als der zweite Guide - bis wirklich alle sicher wieder an der Oberfläche waren. Als eine Gruppe in der Chrisoula K. unten im Maschinenraum war, wovon er dringend abgeraten hatte, beobachtete er dioese solange, bis er sicher war, dass alle wieder herauskamen. Danach gab es keinerlei Beschimpfungen oder Tadel für die Betroffenen; nur gelegentlich machte Akam Andeutungen, dass man doch besser auf seinen Buddyachten sollte o. Ä..
Die Tour der Dominator war so eine Art "Zwischentour" auf dem Rüpckweg vom Sudan und hatte mit 12 Tagen eine etwas ungewöhnliche Dauer. Man hätte hier durchaus noch zwei Tage anfügen können, um die 14 Tage voll zu machen. Die Jahreszeit Ende Juli / August ist für Großfische / Haie nicht optimal, da sich die Fische bei den warmen Wassertemperaturen eher in größere Tiefen zurückziehen. (Das war mir bewusst, aber ich kann aus beruflichen Gründen kaum zu einer anderen Jahreszeit buchen.) Dennoch sahen wir Hammerhaie (Daedalus + Brothers), Grauen Riffhai, Fuchshai und Longimanus (alle Brothers). Die Tour führte von Port Ghalib nach Elphinstone, von dort nach Daedalus, dann zurück nach Elphinstone. Von dort drei Tage an den Brothers, darauf Panorama Reef, die Wracks von Abu Nuhas und (fast) zum Schluss die Rosalie Moeller (mit leider sehr schlechter Sicht). An Daedalus konnten wir nur einen Tag bleiben, da dann die ägyptische Marine alle Safari-Boote wegschickte (Schießübungen [???]). Dafür verbrachten wir einen ganzen Tag am Elphinstone, was weniger ergiebig war. - Normalerweise fahren die Safariboote die Route Daedalus - Brothers direkt über Nacht, insofern war die Reihenfolge etwas ungewöhnlich, hatte aber den Vorteil, dass das Boot in der Regel vor Mitternacht am Ziel war, was - zumindest meinem - Schlafbedürfnis entgegenkam.
Fazit: Eine gut organisierte Tour mit einem guten Boot und einer guten Crew. (Zu 5 Sternen fehlten nur Kleinigkeiten)
Du kannst deinen Urlaub direkt auf diesem Liveaboard buchen