Schreibe eine Bewertung

Bewertungen(4)

eHirschAOWD260 TGs

Safari zu den 7 Brothers mit My Lucy

Februar 2018
Wetter ist immer Glückssache, wir hatten Pech: Schlechtes Wetter mit leichter bis starker Bewölkung, Wind, Wellen, Strömungen. Das kommt zu dieser Jahreszeit in dieser Gegend angeblich sehr selten vor. An der 7 Brothers gibt es auch Tauchplätze mit sehr starker Strömung die sicher nicht für alle Taucher geeignet sind. Im Internet steht bei den Anbietern teilweise leichte Tauchgänge für OWD mit mindestens 30 TG Erfahrung. Wassertemperatur wie im Internet beschrieben 25-26°C.
Zum Schiff:
Sehr schönes relativ neues Schiff, leider fehlen Kleinigkeiten wie Haken für Badetücher in der Kabine und auf Deck, keine festen Dusche an Deck nur Handdüsen. Keine Süß-Wasserbehälter für Anzüge, nicht mal am letzten Tag.
Verpflegung: ~ gerade noch OK – monoton und fischlastig. Alle Mahlzeiten mit Fisch
Klimaanlage: Außer Betrieb. Es gibt Kabinen ohne Bullaugen, dort ist der Aufenthalt fast unmöglich. Wegen dem Wind war es nicht möglich auf Deck zu schlafen.
Nitrox: Anlage wohl schon längere Zeit außer Betrieb
Kein Free WLAN: Auch nicht im Bereich von Dschibuti und Obok
Kühlschrank in Kabine: außer Betrieb
Starker Fäaliengeruch in Kabine
Kapitän etwas gewöhnungsbedürftig
Transfer vom Flughafen zu einem Hotel und später zum Schiff: super. Hotelaufenthalt Tageszimmer mit unverschämten Preisen. Entweder voller Tagespreis oder bei Abreise am Abend maximal bis Nachtbeginn.
Tauchplätze an 7 Brothers werden alle von einem Ankerplatz angefahren, dadurch z.Teil sehr lange Transferzeiten in kleinen Booten im nassen Tauchanzug im starken, kühlen Wind.
Teilweise schöne Tauchplätze mit Korallengärten und großen Fischen wie Barakuda, Napoleon und endlosen Fischschwärmen.
Bewertung: Unsere Safaris im Roten Meer waren wesentlich schöner. Wir hatten vielleicht aber auch mehr Glück mit den Schiffen und dem Wetter. Die Stadt Dschibuti muss man nicht unbedingt gesehen haben. Insgesamt sind die Preise in Dschibuti von den zahlreichen Militärs „verdorben“. Es handelt sich um Mondpreise, höher wie in der Schweiz. 1-Dollar-Scheine werden weder im Hotel als Trinkgeld noch von den Taxifahrer akzeptiert. Ab 5 Dollar wirds für die interessant.