Wrack des Hilfskreuzers Kormoran gefunden

Teile:
17.03.2008 08:16
Kategorie: News
Das Wrack des im 2. Weltkrieg nach einem erbitterten Gefecht mit dem australischen Kreuzer HMAS Sydney gesunkenen deutschen Hilfskreuzers Kormoran ist am 12. März an der Westküste Australiens bei Perth in 2560m Tiefe gefunden worden.

Die Kormoran war mit 9.400ts bzw. 154,5m Länge der größte deutsche Hilfskreuzer des 2. Weltkrieges.

Ursprünglich im Jahre 1938 als Frachter MS Steiermark gebaut, wurde das Schiff bei Kriegsausbruch mit getarnten Geschützen und Torpedorohren versehen um nach Durchbruch durch die alliierte Seeblockade Ende 1940 unter dem Kommando von Korvettenkapitän Theodor Detmers auf den Meeren der Welt den gegnerischen Handelsschiffverkehr zu stören.
Dies gelang auch recht erfolgreich. Bis zum September 1941 konnte die Kormoran 12 Schiffe bzw. 75.375 BRT versenken - zuletzt den australischen Kreuzer HMAS Sydney.
Die am 19. November 1941 im Gefecht mit diesem Kriegsschiff erlittenen Schäden führten aber zum Verlust des Hilfskreuzers. Die Besatzung desselben konnte sich fast vollständig retten, während die HMAS Sydney bis heute mitsamt Mannschaft als verschollen gilt.
Da aus fast jeder Ecke Australiens Besatzungsmitglieder an Bord der HMAS Sydney waren, wurde der Verlust im Land tief empfunden.
Das Wiederauffinden der Kormoran auf der Position 26° 05` 49,4" S / 111° 04` 27,5" E ist dann auch auf die Bemühungen der Finding Sydney Foundation zurückzuführen die es sich zur Aufgabe gemacht hat, die HMAS Sydney wiederzufinden -was jetzt sehr bald geschen dürfte.