Weltrekordmann auf Urlaub

Teile:
16.07.2008 16:45
Kategorie: News

Was macht der weltbeste Freitaucher(Apnoetaucher) in seiner Freizeit?

Herbert Nitsch, Freitauchen Er taucht apnoe auf den Philippinen um vom Arbeits- und Wettkampfstress wegzukommen. Der österreichische Weltrekord Freitaucher Herbert Nitsch scheint neben Wien eine zweite "Heimat" gefunden zu haben. Die Insel Cebu auf den Philippinen ist im letzten halben Jahr schon 3-mal sein Reiseziel geworden. Zusammen mit seinen Wiener Freunden Christoph Schiessl und Wolfgang Dafert welche sich beide  vor Ort sesshaft gemacht haben, wird  Leben und Tauchen in vollen Zügen genossen.

Gemeinsame Tauchausflüge und Outdoor Trips stehen auf dem Programm und um für das leibliche Wohl zu sorgen wird auch frischer Fisch gefangen und gegessen. Negativ Schlagzeilen über die Philippinen hin und her – welches Land hat keine – es lässt sich sehr gut und sicher leben und urlauben in dem tropischen Paradies. Noch nicht touristisch überlaufen wie zum Beispiel Thailand, nahezu flächendeckende englische Sprachkenntnisse der freundlichen Bevölkerung, und die Tatsache das die Philippinen sehr früh schon kolonialisiert wurden sind nur einige der Faktoren die das Land zu einem idealen Urlaubsland machen.

Herbert Nitsch, Freitauchen - Apnoe Im Bereich Meeresschutz tut sich gerade in den letzten Jahren sehr viel. Destruktive Fischereimethoden werden mehr und mehr rigoros bestraft, und die Anzahl der MPAs (Marine Protected Areas dt. Marineschutzgebiete) steigt von Jahr zu Jahr beträchtlich. Das Dreieck zwischen den Philippinen, Sumatra und Neu-Guinea gilt ja nach wie vor weltweit als das Gebiet mit der größten Unterwasser Artenvielfalt! (Quelle: www.zmt-bremen.de - Zentrum für Marine Tropenökologie).

Der Autor dieses Artikels versucht ebenfalls durch seine Aufklärungsarbeit gerade mit philippinischen Tauchern ein Bewusstsein für die Tourismus Ressource Korallenriff zu schaffen. Aber die Aufklärungsarbeit geht auch in die andere Richtung! Dem westlichen Touristen wird erklärt dass für die Einheimische Bevölkerung die tausenden Kilometer von Riff kein „Blumengarten unter Wasser“ sind, sondern einem „Wald von dessen Produkten man (über)lebt“ gleichzustellen sind. So manche für Touristen unverständliche Aktionen wie das Fischen mit zu engmaschigen Netzen werden dadurch besser verstanden. Es hilft nicht mit dem Zeigefinger zu zeigen ohne zu verstehen warum.

Tauchen Philippinen Zurückkommend auf das Reiseland Philippinen muß noch erwähnt werden das von Reisen nach Mindanao (insbesondere in die Regionen um Zamboanga, Cotabato und General Santos City) sowie von Aufenthalten auf Basilan und den Inseln des Sulu-Archipels dringend abgeraten wird. (Quelle: www.auswaertiges-amt.de). Diese Gebiete befinden sich jedoch weitab der Tourismuszentren.

Bei den 7107 Inseln aus denen das Archipel der Philippinen besteht, bleibt noch genug übrig um einen Top Tauchurlaub für den Winter 2008/2009 zu planen.

Für Herbert geht es vom 20-27 Juli 2008 aber zuerst wieder einmal um Rekorde. Auf der griechischen Insel Kreta wird er versuchen auch in der Freitauch Disziplin „Variables Gewicht“ einen Weltrekord aufzustellen. Schafft er dies wäre er der erste Freitaucher der es geschafft hat in allen 8 Freitauch Disziplinen einen Weltrekord aufzustellen!

Während dessen bereitet sich Wolfgang schon auf die nächste Saison vor. Mit seiner Freitauch Schule Freediving-Philippines bietet er erstmals und einmalig auf den Philippinen Kurse im Apnoetauchen an. Auch Outdoor Abenteuer (Canyoning, Mountainbike- und Motorradtouren) stehen auf seinem Programm. Und manchmal kommen Schüler sogar in den Genuss von Herbert vor Ort Trainingstipps zu erhalten und mit ihm auszuprobieren.


Weitere Informationen:

Apnoe Herbert Nitsch, Wolfgang Dafert
Herbert Nitsch
www.herbertnitsch.com

Text:
Wolfgang Dafert
Freediving-Philippines
Moalboal, Cebu, Philippines