Weltpremiere im IMAX-Theater München : Oceanman

Teile:
26.08.2001
Kategorie: News
München, 20.08.01 – Mit nur einem Atemzug tauchen sie in unbekannte Tiefen. Auf der Suche nach sich selbst besiegen sie Körper und Geist. Im Kampf um den Rekord werden Sie zu bitteren Rivalen. „OceanMen“ – das ist die faszinierende Geschichte zweier Taucher und ihrer einzigartigen Beziehung zum Meer. Der IMAX-Film feiert am 30. August 2001 Weltpremiere im IMAX-Theater München. Ab 6. September wird er regulär in den Spielplan aufgenommen.

Pipin Ferreras und Umberto Pelizzari, die Weltmeister im Freediving oder Apnoe-Tauchen, gehen ohne jegliche Atemhilfsmittel mit nur einem einzigen Atemzug auf die Reise in die Faszination der Unterwasserwelt. Seit mehr als zehn Jahren überbieten sich die beiden Sportler gegenseitig mit ihren Rekorden. Die 160-Meter-Marke haben sie bereits überschritten, doch die Reise in die Tiefe geht immer weiter. Ihre Passion wird getragen von dem Willen, den Rivalen und die eigenen physischen Grenzen zu überwinden. Was sie vereint, ist ihre kompromisslose Liebe zum Meer. Was sie entzweit, sind ihre Charaktere und ihre Tauchphilosophien, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Pipin ist der No Limits-Mann, den es in die größten Tiefen treibt. Umberto, der Purist, möchte eins werden mit dem Element Wasser.

Der Wettkampf zwischen dem Italiener Umberto Pelizzari und dem Kubaner Pipin Ferreras begann 1990, als Umberto seinen Rivalen in der Disziplin „konstantes Gewicht“ mit einer Tiefe von 65 Metern vom Thron stieß. Der Italiener übertraf den damaligen Weltmeister Pipin um drei Meter und trat so in das Rampenlicht des Apnoe-Sports.

Obwohl die beiden Taucher zu Beginn Freunde waren, hat sie der Wettkampf schnell zu erbitterten Rivalen gemacht. Durch Fitnesstraining und mentale Vorbereitungsprogramme wie Yoga und Meditation finden die beiden den perfekten Einklang mit dem Meer. Umberto Pelizzari bevorzugt die Disziplin „konstantes Gewicht“ und Pipin Ferreras den Ritt auf dem „No Limits“-Schlitten.

„No Limits“ und „konstantes Gewicht“ gehören beide zur „freediving“-Kategorie, dem Apnoe-Tauchen. Im „No Limits“-Sport darf man während des Abtauchens soviel Gewicht wie nötig verwenden (meist in Form eines Gewichtsschlittens), beim Auftauchen sind Hilfsmittel wie Luftsäcke erlaubt, die einen schneller zurück an die Wasseroberfläche bringen. Im „Constant Weight“ darf man beim Abtauchen nach Belieben zusätzlichen Ballast verwenden, muss allerdings mit demselben Gewicht auch wieder auftauchen.

„OceanMen“ entführt mit atemberaubenden Unterwasseraufnahmen und verzaubernder Musik in eine Welt, die bisher den Freedivern vorbehalten war. Der IMAX-Film blickt in die Seelen der beiden Tauchkontrahenten und lässt die Zuschauer die unstillbare Sehnsucht mitempfinden, in die Tiefen der Ozeane zu gleiten.

Extravagante 3D-Compositing-Grafiken simulieren eine Reise in die Körper der Taucher und zeigen die Ursprünge des Tauchreflexes, den jeder Mensch in sich trägt und den wir mit den Meeressäugern gemein haben. Die natürliche Beziehung zwischen Mensch und Wasser beginnt bereits im Mutterleib. Neun Monate ist der werdende Mensch von Wasser umgeben.

„OceanMen“-Regisseur Bob Talbot gilt als einer der besten Unterwasserfilmer der Welt. Unter seiner Regie entstanden die Wildlifeszenen der Spielfilmhits „Free Willy“, „Free Willy 2“ und „Flipper“. Auch für den IMAX-Film „Dolphins“ zeichnet er für die Regie verantwortlich. „Dolphins“ wurde im Jahr 2001 in der Kategorie Bester Kurz-Dokumentarfilm für den Oscar nominiert und läuft seit Mai 2000 mit großem Erfolg im IMAX-Theater München.

Produzent von „OceanMen“ ist Jan Herrmann. Er gründete 1997 mit seinem Geschäftspartner Hendrik Hey die Firma H5B5 Media. Bereits ein Jahr später wandelte sich H5B5 zur Aktiengesellschaft und ging im Februar 2000 erfolgreich an die Börse. Der Münchner Film- und Fernsehproduzent H5B5 hat sich im Bereich der anspruchsvollen Familien-Unterhaltung mit Produktionen wie „Welt der

Wunder“, die seit über fünf Jahren erfolgreich bei Pro7 läuft, eine führende Position am deutschen Markt erarbeitet.

Almut Saygin, TV-Redakteurin und begeisterte Wassersportlerin, entwickelte das Drehbuch zu „OceanMen“. Gleichzeitig Producerin, gestaltete sie das inhaltliche und ästhetische Gesamtkonzept des Films, dessen Realisierung sie während der gesamten Dreharbeiten begleitete.

Musik und Komposition stammen von Cliff Eidelman, der 1991 mit der Musik zu „Star Trek VI: Das unentdeckte Land“ seinen internationalen Durchbruch feierte.

„OceanMen“ begleitet die beiden Taucher Pipin Ferreras und Umberto Pelizzari auf ihren Tauchgängen zu den aufregendsten Orten des Ozeans, während sie ihren Körper und ihren Geist auf Tiefen von mehr als 150 Meter vorbereiten. Die extrem lebensnahe Darstellung im Großbildformat mit ihren herrlichen Filmaufnahmen und hinreißender Musik vermittelt dem Betrachter den Eindruck, selbst in die tiefblaue Welt von Gefahr und unbeschreiblicher Schönheit abzutauchen.

„OceanMen“ ist ab Donnerstag, den 06. September 2001, täglich in deutscher Sprache im IMAX-Theater des Münchner Forum der Technik zu sehen. Telefonische Kartenreservierung unter 089/21125-180, Programmansage unter 089/21125-183. Reservierungen sind auch per Internet über www.fdt.de möglich. Programmabfrage per Faxabruf 089/21125- 248.