Wann Korallen Algen trafen

Teile:
26.11.2016 12:09
Kategorie: News

Forscher untersuchen die Symbiotische Beziehung von Korallen und Algen

Die symbiotische Beziehung zwischen Algen und modernen Korallen begann vor mehr als 210 Millionen Jahren in der späten Trias-Zeit, während einer Zeit der massiven Korallen-Riff-Expansion weltweit, so das Ergebnis einer neuen Studie eines internationalen Forscherteams, die kürzlich in der Zeitschrift Science Advances erschienen ist.

Gallery 1 here

Die Forscher fanden Hinweise auf die  Korallen-Algen-Beziehung in fossilen Korallenskeletten aus der späten Trias-Zeit. "Es ist wichtig zu wissen, wann sich die Symbiose entwickelt hat, weil es uns Einblicke gibt, wie wichtig die Symbiose ist für die Gesundheit der Korallenriffe ist. Es scheint, dass der Ursprung der Symbiose dem Anstieg der Korallenriffe im Allgemeinen entspricht", so Daniel Sigman, Mitglied des Princeton Environmental Institute.

Darüber hinaus fand die Studie heraus, dass die Korallen nährstoffarme marine Umgebungen (ähnlich den heutigen subtropischen Gewässern) bewohnten, in denen die Algen-Korallen-Symbiose eine wesentliche Rolle bei der Entwicklung der Riffe spielte.

Hauptautor Jaroslaw Stolarski, Professor für Biogeologie am Institut für Paläobiologie an der Polnischen Akademie der Wissenschaften erklärt, dass der Beginn der Symbiose mit Algen für die Korallen sehr profitabel war und ihnen erlaubte auch in sehr nährstoffarmen Gewässern zu überleben und zu wachsen.

Algen leben in den Geweben der Korallen. Sie verwenden die Photosynthese, um Nährstoffe zu produzieren, von denen viele an die Korallenzellen weitergegeben werden. Im Gegenzug emittieren die Korallen Ammonium als Abfallprodukt, das wiederum von den Algen verbraucht wird.

Diese Beziehung funktioniert durch Nährstoffrecycling innerhalb der Korallen und steigert die Nahrungsversorgung der Korallen. Symbiose hilft auch, Riffe zu bauen - Korallen, die Algen bewohnen, können Kalziumkarbonat (das harte Skelett, das die Riffe bildet) bis zu 10 Mal schneller ablagern als nicht symbiotische Korallen.

Um herauszufinden, wann die Symbiose begann, suchten die Forscher nach Anzeichen in den Korallenfossilien, die auf das Vorhandensein von Algen hindeuten: fossile Mikrostrukturen,  verschiedene Arten von Kohlenstoff und Sauerstoff sowie zwei Formen von Stickstoff.

"Wir fanden starke Hinweise darauf, dass die fossilisierten Korallen symbiotisch waren und in einer nährstoffarmen Umgebung lebten. Wir konnten die Umweltbedingungen vor 200 Millionen Jahren mit der Entwicklung von Korallen in Zusammenhang bringen", so die Forscher.