U-Bootwrack gefunden

Teile:
18.04.2005 12:13
Kategorie: News
Wie die Tauchbasis Mundo Azul bei Ibiza bekanntgibt, hat sie ganz in Basennähe bei der Privatinsel Tagomago zusammen mit H2O sowie der Filmfirma Filmasub ein U-Boot in 90m Tiefe gefunden. Es führt ein Geschütz auf dem Vorderdeck.

Hierbei soll es sich entweder um das deutsche U-Boot U 602 handeln oder eines von zwei italienischen U-Booten: die R.Smg. Zaffiro oder die R.Smg. Sebastiano Veniero.

U 602, ein maximal 1.070 BRT großes U-Boot vom Typ VII C, wurde am 8. Februar 1941 auf der Hamburger Werft Blohm&Voss auf Kiel gelegt und nach der Indienststellung am 29. Dezember 1941 unter dem Kommando von Oberleutnant zur See Philipp Schüler in die 5. U-Flottille übernommen. Dort war es Schulboot für seine Besatzung, die im folgenden Bild ein wenig faxen macht beim Stuben- und Revierreinigen auf ihrem Wohnschiff.

Zur Schulung gehörten auch Gefechtssimulationen, wo mit Übungstorpedos auf Zielschiffe geschossen wurden.Hier übernimmt U 602 gerade den 1000. von dem Topedoklarmachschiff Pontos übergebenen Übungstorpedo:

Nach dem schulmäßigen Einfahren trat das Boot am 1.Oktober 1942 als Frontboot zur 7. U-Flottille. Am 1. Januar 1943 wurde es dann an die 29. U-Flottille überstellt um fortan im Mittelmeer Dienst zu tun.
Auf seinen insgesamt vier Feindfahrten versenkte U 602 lediglich ein Schiff mit 1.540 BRT. Zu seiner letzten Mission lief es am 11. April 1943 von Toulon aus. Es meldete sich zum letzten Mal am 19. April 1943 von einer Position nördlich von Oran in Algerien. Diese liegt ca. 170 Seemeilen vom jetzigen Fundort entfernt. U 602 ist das einzige deutsche Mittelmeerboot das bis heute als verschollen gilt.

Die R.Smg. Zaffiro, ein 60m langes Boot der Sirena-Klasse, war schon 1933 gebaut worden. Das unter dem Kommando von Tenente di Vascello Carlo Mottura stehende U-Boot hatte kaum am 8. Juni 1942 seine Basis in Cerdeña verlassen,als es nächstentags auch schon von einem vom britischen Marinestützpunkt Gibraltar stammenden Catalina-Flugboot der RAF angegriffen und versenkt wurde.

Die R.Smg. Sebastiano Veniero, ein 73m langes U-Boot der Marcello-Klasse, hatte seinen Heimathafen Cagliari am 17. Mai 1942 verlassen. Alles was man noch von ihm hörte war eine Versenkungsnachricht per Funk zwei Tage später, denn es wurde ebenfalls von einem britischen Flugboot versenkt.

Man darf gespannt sein,was für Bilder von dem Wrack veröffentlicht werden.