Tourismus-Einbruch in Thailand: 655 Millionen Euro Verlust?

Teile:
09.09.2008 17:21
Kategorie: News
Laut einer Meldung der Deutschen Presse Agentur (dpa) warnen bislang über 20 Länder vor Reisen nach Thailand. Wenn die Krise über Weihnachten und Neujahr andauert, rechnet Thailands Tourismusbehörde mit rund 840.000 Touristen weniger als im Vorjahr. Verheerend für ein Land, bei dem der Tourismus mit rund vier Milliarden Euro jährlich eine der Haupteinnahmequellen darstellt.

Bangkok - Thailands Tourismusindustrie befürchtet durch die anhaltende innenpolitische Krise einen verheerenden Umsatzeinbruch. Die Direktorin der Tourismusbehörde fürchtet, dass bis zu 840.000 Besucher ihren Thailand-Urlaub in der Hochsaison zwischen November und Februar und vor allem über Weihnachten und Neujahr absagen könnten, wenn die Krise nicht schnellstens beigelegt wird, berichtete die Zeitung "The Nation" am Dienstag. Laut ihrer Rechnung würde Hotels und sonstigen Veranstaltern damit ein Verlust von rund 655 Millionen Euro entstehen. Das Auswärtige Amt warnt deutsche Urlauber vor Reisen nach Bangkok, ins Regierungsviertel und vor größeren Menschenmassen: „Die Gefahr von Bombenanschlägen kann nicht ausgeschlossen werden“. Vor knapp zwei Wochen musste der wichtigste Flughafen für Touristen auf Phuket bereits für zwei Tage geschlossen werden.

Hintergrund der Proteste sind Versuche der außerparlamentarischen Opposition, die Regierung zu stürzen, gegen die sie massive Korruptionsvorwürfe erhebt (DiveInside berichtete). Laut Augenzeugenberichten ist die Lage in den wichtigsten Tourismusgebieten momentan ruhig.