Toplitzsee erneut unter der Forschungs-Lupe

Teile:
21.10.2007 13:08
Kategorie: News
Der deutsche Meeresbiologe Hans Fricke nimmt ab heute den Toplitzsee unter die Lupe - er möchte bakteriologische und limnologische (also seenkundliche) Forschungen durchführen. Der Wissenschaftler war bereits 1988 in dem See mit der Geo unterwegs gewesen und führte mikrobiologische Untersuchungen durch.

Die Bundesforste als Eigentümer des Sees haben dem Meeresbiologen eine Tauchgenehmigung für zehn Tage erteilt. Von 21. bis 31. Oktober darf Hans Fricke mit seinem wissenschaftlichen Team den See erforschen, als Forschungszweck wurden bakteriologische Untersuchungen angegeben.

Die Tauchgänge mit dem U-Boot "Jago" unterliegen laut Bundesforsten strengen Auflagen, so darf nichts aus dem See entnommen werden, was nicht im Zusammenhang mit der beantragten wissenschaftlichen Untersuchung steht. Fricke betauchte bereits Ende der 80er Jahre mehrmals mit seinem U-Boot "Geo" den See und entdeckte dabei eine bis zu dem Zeitpunkt unbekannte Wurmart. Das Tierchen wurde liebevoll "Willi" benannt und zeichnet sich laut Fricke dadurch aus, dass er wie durch ein Wunder in großer Tiefe in sauerstofflosem Wasser lebt.


Forschungstauchboot JAGO des IFM-GEOMAR Kiel ( © Wikipedia:VollwertBIT )


Ziel der aktuellen Forschungsfahrten sind limnologische Information über den Toplitzsee zu erhalten. Das Gewässer wurde zwar seit den 30er-Jahren untersucht, doch würden noch mikrobiologische Studien fehlen. Mit Frickes U-Boot können u.a. Temperaturen gemessen werden. Das Unterwasserfahrzeug kann auch über kleine Saugspritzen Proben nehmen.

Offiziell geht es bei dem Taucheinsatz zwar um die Kartierung des kleinen Sees im steirischen Salzkammergut, doch wie schon bei den fast unzähligen Expeditionen der Vorjahre schwingt auch diesmal die Hoffnung mit, das eine oder andere Geheimnis des in Zusammenhang mit der NS-Zeit bekannt gewordenen Alpensees zu lüften.

Die Gerüchteküche ist natürlich auch hartnäckig am köcheln, kein Wunder – geht es doch um den mysteriösen Toplitzsee! Es wird behauptet dass bei den vergangenen Forschungsfahrten nicht nur der besagte Wurm aus den Tiefen an die Oberfläche geholt wurde, sondern auch Nazi-Akten und ähnliche Funde.

Weitere Informationen zum Toplitzsee:
Ein Bericht aus dem Tauchmuseum in Hallstatt (Taucher.Net Magazin)
Webseite Toplitzsee.