Sharkproject feiert den fünften Geburtstag

Teile:
20.08.2007 12:00
Kategorie: News
In nur 5 Jahren zu einer der größten und erfolgreichsten Haischutzorganisationen der Welt.

Die Arbeit von Sharkproject e. V. kann sich sehen lassen. Von einigen Haifreunden 2002 zunächst nur als Unterstützung für laufende wissenschaftliche Forschung gestartet hat sich die internationale Inititative zum Schutz und zur Erforschung der Haie heute zu einer der weltweit erfolgreichsten Haischutzorganisationen gemausert. Das Geheimnis der Erfolges liegt in der schlichten Erkenntnis, dass ohne breite öffentliche Lobby kein Haischutz möglich ist und diese Lobby nur zustande kommt, wenn die Furcht vor dem Hai überwunden wird. Wer schützt schon etwas, vor dem er sich fürchtet? Aber genau diese Angst ist unnötig. Die aktuelle Forschung hat den Hai nämlich bereits entkriminalisiert. Wer nachliest weiß, dass Haie keine Killer sind und als Topräuber unentbehrlich sind für das Überleben der Meere. Nur ist dieses Wissen nie in der Öffentlichkeit angekommen. Die Angst verhindert das neue Lernen.

Und genau hier beginnt die breite Kampagnen- und Öffentlichkeitsarbeit von Sharkproject e. V. Dazu gehören kostenlose Schul-Pakete mit DVD und kompletten Unterrichtsmaterial, kostenlose Informationszeitungen, eine umfangreiche Werbekampagne in TV und Print, die Website mit jährlich 150.000 User-Zugriffen, Vorträge, Publikationen und natürlich jede Menge Unterstützungaktionen, wie aktuell zum Beispiel das U-Boot, das südafrikanischen Haiforschern kostenlos zur Verfügung gestellt wird oder die Aktion BORN TO BE WILD, die auf die unbemerkte Ausrottung der kleineren Haiarten aufmerksam machen soll. Zusätzlich laufende Haischutzkampagnen, wie STOP SALES, auf Grund derer in den letzten zwei Jahren rund 8.000 Geschäfte in Deutschland, Österreich und der Schweiz auf den Verkauf von Haiprodukten endgültig verzichtet haben. Darunter Firmen wie LIDL, die Metro, die Deutsche Nordsee und viele andere mehr. Und es geht weiter.

Für den Herbst 2007 sind unter anderem geplant:
  • Die Versenkung von Haidenkmälern zum Beispiel im Giftun-Unterwasser-Nationalpark in Ägypten mit Unterstützung der ägyptischen Regierung und
  • eine neue große Vortragstour durch Deutschland, Österreich und die Schweiz zusammen mit der südafrikanischen Hailegende André Hartman und die Veröffentlichung eines neuen Buches "Räuber-Monster-Menschenfresser: 99 Vorurteile über Haie".

    Das ehrenamtliche Aktiv-Team von SHARKPROJECT ist inzwischen über 60 Frau/Mann stark und die Organisation wächst weiter. Und das tut not. Weltweit werden heute zwischen 100 -200 Millionen Haien von Menschen getötet und das mit steigender Tendenz. Wer sich informieren und helfen will: http://www.sharkproject.org


    Die neue Kampagne von Sharkproject E.V. zeigt einen Hai mit Delfin-Lächeln und fordert auf, die eigene Sicht zu ändern. Der TV-Spot dazu ist auf der Website zum Downloaden.
    Foto: Franz Hajek / digital bearbeitet von Multipix © Sharkproject 2007