Neu am Kiosk: Das ATLANTIS Tauchmagazin für Divestyle

Teile:
18.05.2010 21:15
Kategorie: News
Das neue ATLANTIS-Tauchmagazin ist da, geht in die Runde 2/2010. Über 80 Seiten, teils zum Träumen, teils hintergründig, vor allem aber informativ.



Die Titelgeschichte ab Seite 8 greift ein taucherisches Hass-Liebe-Thema auf, allerdings von ungewohnter Seite: Ägypten. Keine Tauchdestination, die Liebe und Ablehnung so klassisch vereint wie das Top-Tauchreiseziel Europas am Roten Meer. Chefredakteur Heinz Käsinger bezeichnet es eingangs kurz und prägnant: Jeder hasst es, trotzdem strömen sie alle hin. Keiner kann mehr Artikel darüber lesen, trotzdem verkaufen wir Tauchzeitschriften Ägyptenhefte am besten. Man wär ja auch schön doof, wenn man dieses wundervolle Land zwischen Mittelund Rotmeer links liegen ließe.
Doch die veränderten Perspektiven sind es, die das manchmal etwas abgedroschen inszenierte Thema lesenswert machen. Erinnerungen werden wach - ob „Bordiehn’s Arabia", den alten Hasen bekannt als „Villa Kunterbunt“ und noch einen Tick vorher als Bordiehn´s im Gazala Beach oder Eindrücke vom Kamelmarkt in El Shalatin nahe der sudanesischen Grenze. Wehmut entsteht, und Neid bei denen, die Ägypten so nicht mehr kennen: Tauchikone Monika Wiget von Jasmin Diving erzählt aus den Anfängen am Roten Meer.

Und Kolumnist Mike Remig stellt Verbindungen zu DiveInside her, bedient sich eines brisanten Themas des Taucher.Net-Messemagizins der "boot 2010".

Reiseziele abseits der Taucherströme wie beispielsweise Griechenland und das karibische Saba werden ebenso beleuchtet, wie biologische Einblicke zum Thema Korallen. "Korallen im kalten Wasser" - wer meint, Korallen gäbe es nur jenseits der 20-Grad-Celsius-Marke, täuscht sich gewaltig.

Uhrenhersteller auf modischem Abweg oder zukunftsträchtiger Marketingautobahn? Chris Benz geht mit einer neuen Modelinie an den Start und stellt dem Taucher stilvolle Freizeitkleidung zur Verfügung.


DiveInside-Redaktionsurteil: Lesenswert.