Heckzier der Admiral Graf Spee geborgen

Teile:
13.02.2006 13:34
Kategorie: News
Taucher haben vor der Küste Uruguays Bergungsarbeiten an dem Schweren Kreuzer Admiral Graf Spee ausgeführt.

Dabei haben sie seine zwei Meter hohe und 2,8m breite Heckzier geborgen. Dies ist ein 300kg schwerer Reichsadler aus Bronze.

Die Admiral Graf Spee war am 13. September 1939 in einem Seegefecht mit britischen Seestreitkräften beschädigt worden und hatte zur Reparatur das neutrale Montevideo angelaufen. Dort wurde dem Kapitän der Eindruck vermittelt, daß vor der Ausfahrt in die offene See viele schwere feindliche Kriegsschiffe stünden.
Damit es nicht durch Internierung in fremde Hände geriet, ließ der Kommandant der Admiral Graf Spee, Kapitän zur See Hans Langsdorff, sein Schiff selbstversenken. Untröstlich über den Verlust, wählte Kapitän Langsdorff kurze Zeit später den Freitod.
Bereits vor einem Jahr wurden Teile der Admiral Graf Spee geborgen. Damals hatte man den 27 Tonnen schweren oberen Teil des Gefechtsmastes mit dem optischen Entfernungsmesser für die Artilleriegeschütze gehoben.

Die Bergungen am Wrack werden von einer privaten lokalen Bergungsfirma vorgenommen. Auf lange Sicht soll das gesamte Wrack gehoben, restauriert und zur Besichtigung für Touristen benutzt werden.