Ganz aktuell: Vortrag des Alfred-Wegener-Instituts

Teile:
04.09.2007 22:24
Kategorie: News
Das Alfred-Wegener-Institut möchten auf die Vortragsveranstaltung aus der Reihe "Eis und Meer" am kommenden Mittwoch, 5. September, in Bremerhaven und am Donnerstag, 6. September, in Bremen hinweisen und alle Interessierten herzlich dazu ein. Der Vortrag des Alfred-Wegener-Instituts findet im Rahmen der Kooperation "Pier der Wissenschaft" in Bremerhaven im Deutschen Schiffahrtsmuseum, Hans-Scharoun-Platz 1, statt. In Bremen ist der Veranstaltungsort das "Haus der Wissenschaft", Sandstraße 4/5. An beiden Orten beginnt der Vortrag um 19:30 Uhr, der Eintritt ist frei.

05.09.2007, 19:30 Uhr, Deutsches Schiffahrtsmuseum
06.09.2007, 19:30 Uhr, Haus der Wissenschaft
Vortrag in der Reihe "Eis und Meer" des Alfred-Wegener-Instituts für Polar- und Meeresforschung in der helmhotz-gemeinschaft
Dr. Eva Philipp, Biologin, „Muschel-Methusalem“ – Altersforschung an Muscheln aus dem Meer

Das Altern beschäftigt uns Menschen seit jeher. Warum altern wir? Und was bestimmt unsere Lebensdauer? Um diese Fragen zu beantworten, untersuchen Wissenschaftler Meeresmuscheln. Da Muscheln ebenso wie Bäume Altersringe bilden und somit ihr Alter sozusagen in die Schale geschrieben haben, sind sie beliebte Modellorganismen für Altersforscher. Die Islandmuschel Arctica islandica kann beispielsweise bis zu 375 Jahre alt werden, andere Muschelarten sterben hingegen schon nach ein bis zwei Jahren an Altersschwäche. Warum ist das so?
Eva Philipp vom Alfred-Wegener-Institut untersucht die Alterungsprozesse an Muschelarten aus den Polargebieten und den gemäßigten Breiten. Sie untersucht zum einen die Alterung der einzelnen Zellen - Stoffwechselaktivitäten wie die Zellatmung sind dabei im Fokus ihres Interesses -, zum anderen die Folgen der Alterung auf den Gesamtorganismus. Dabei spielen die Fitness und somit die Toleranz gegenüber Umweltveränderungen wie z.B. der Abnahme der Sauerstoffkonzentration im Umgebungswasser eine große Rolle. Die Betrachtung der Prozesse in den Zellen soll den Einfluss interner Faktoren auf den Alterungsprozess aufdecken. Die Umweltparameter der jeweiligen Lebensräume beleuchten den Einfluss äußerer Faktoren auf die Alterung.

Das Alfred-Wegener-Institut forscht in der Arktis, Antarktis und den Ozeanen der mittleren und hohen Breiten. Es koordiniert die Polarforschung in Deutschland und stellt wichtige Infrastruktur wie den Forschungseisbrecher Polarstern und Stationen in der Arktis und
Antarktis für die internationale Wissenschaft zur Verfügung. Das Alfred-Wegener-Institut ist eines der fünfzehn Forschungszentren der
Helmholtz-Gemeinschaft, der größten Wissenschaftsorganisation Deutschlands. Das Alfred-Wegener-Institut gehört zur Pier der Wissenschaft in
Bremerhaven. Die Pier der Wissenschaft ist das Markenzeichen eines Netzwerkes, das als Forum zur Entwicklung von Kooperationsprojekten im
Dialog mit Wirtschaft, Kultur und der breiten Öffentlichkeit dient. Die Pier wird getragen von der Hochschule Bremerhaven, dem Alfred-Wegener-Institut, dem Historischen Museum Bremerhaven, dem Deutschen Schiffahrtsmuseum, dem Zoo am Meer, dem Designlabor, der Phänomenta, dem Deutschen Auswandererhaus und dem Technologie-Transfer-Zentrum Bremerhaven. Unterstützt wird das Netzwerk vom Magistrat Bremerhaven, dem Stadttheater Bremerhaven, dem Lehrerfortbildungsinstitut und der Bremerhavener Gesellschaft für Investitionsförderung und Stadtentwicklung.