fit2dive startet mit Vollgas

Teile:
25.03.2008 12:53
Kategorie: News


Die ersten `fit2dive-Coaches` sind ausgebildet



Am 15. März fand in Köln der erste Kurs von fit2dive statt. fit2dive ist ein Gemeinschaftsprojekt zweier kompetenter Partner: Die Deutsche Sporthochschule Köln und aqua med. Ziel ist letztlich der "fitte Taucher". Das eintägige Seminar mündet in einem Test. Wer besteht, ist ausgebildeter "fit2dive-Coach" und befähigt, sein Wissen in Verein, Tauchschule und -club weiter zu geben.


Sind "fitte" Menschen die besseren Taucher?
Der Rundkurs bringt es ans Licht.



"Bereits kurz nach der offiziellen Vorstellung von fit2dive während der "boot 2008" in Düsseldorf war das erste fit2dive dive-Coach-Seminar ausgebucht", berichtet Marco Röschmann von aqua med. Alle Taucher, die sich ihre Teilnahme rechtzeitig gesichert hatten, warteten begierig darauf, endlich loslegen zu können. Auch aus der Tauchbranche sind Stimmen zu hören, dass man gespannt ist auf dieses innovative Projekt - als Beitrag zur Tauchsicherheit. Der VDST unterstützte die Sache von Beginn an - als erste Ausbildungsorganisation.

Am 15.03.2008 war es dann soweit. 17 Teilnehmer fanden sich morgens an der Deutschen Sporthochschule Köln ein, um am ersten dive-Coach-Seminar teilzunehmen. Der eintägige Kurs vermittelt anschaulich und spannend alle Grundlagen und das gesamte Hintergrundwissen zu fit2dive. Praktische und theoretische Unterrichtseinheiten wechsen sich ab. Als ausgebildeter "fit2dive dive-Coach" (mit Zungenbrecher-Zertifikat) ist man in der Lage, diesen praktischen Leistungstest für Taucher in seinem Verein oder seiner Tauchschule durchzuführen.


Was ist Fitness für den Taucher? Unterricht muss sein.



Die erste Theorieeinheit offenbart die Ideen und Ziele, die hinter fit2dive stecken, gefolgt von Hinweisen zur praktischen Durchführung. Mit diesem Wissen bewaffnet ging es ins Schwimmzentrum der Deutschen Sporthochschule Köln, um den Test selber am eigenen Leib zu erfahren. Die Teilnehmer bekamen auch einen ersten Eindruck, wie man Taucher bewertet. Sicherheitsrelevante Schwachstellen des „Systems Taucher“ können durch fit2dive aufgedeckt werden.

Was hat die Fitness mit der Tauchsicherheit eines jeden zu tun? Gibt es einen Zusammenhang zwischen Tauchunfällen und Fitness? Diesen Fragen ging der aqua med-Arzt Ralf Busch auf den Grund.

Dr. Tobias Dräger von der Deutschen Sporthochschule Köln erläuterte, wie schwierig es ist, Taucher unter Wasser zu testen, welche Probleme sich dabei ergeben und wie fit2dive diese Probleme lösen soll. Die detaillierte Beschreibung der Bewertungskriterien und Optimierungshinweise zum „System Taucher“ wurden durch Ansgar Steegmanns von der Deutschen Sporthochschule näher beleuchtet.

Alle diese Tipps und Hintergründe wird der fit2dive dive-Coach auch seinen Tauchern mit auf den Weg geben können. Positiver Nebeneffekt: Die Ergebnisse fließen in Hinweise zur Vermeidung von Tauchunfällen und in die Entwicklung neuer Dekompressionsmodelle ein. Denn alle erhobenen Daten werden künftig – selbstverständlich anonym - von aqua med und der Deutschen Sporthochschule Köln gesammelt und ausgewertet.

Weitere fit2dive dive-Coach Kurse werden von der Deutschen Sporthochschule Köln angeboten. Anmeldungen und Informationen unter http://www.fit2dive.eu


Wie misst man Fitness beim Tauchen? Die "Reifeprüfung" am Ende des Seminars zeigt es auf.





Quelle: fit2dive