DAN - Uli Mößlang Research Fund unterstützt medizinische Grundlagenforschung

Teile:
26.01.2019 10:20
Kategorie: News

Erinnerung wach halten – vorwärts denken

Wie hält man die Erinnerung an einen guten Freund, Tauchpartner und Vater wach, der einen viel zu früh verlassen hat? Das hat die Hinterbliebenen unseres kürzlich zu Beginn eines Tauchgangs im Starnberger See verstorbenen Kollegen und Freund Uli Mößlang und uns als Team von Taucher.Net lange beschäftigt. Ulis Tochter Ulrike Langer und Armin von Taucher.Net waren sich schnell einig, etwas zu schaffen, dass sich mit Ulis Wünschen und seinem Wesen deckt und dem Tauchsport sehr nahe steht. Die Tauchsicherheitsorganisation DAN Europe hatte vor Jahren in einem ähnlichen Fall einen Fond aufgelegt, dessen Mittel  Hinterbliebenen von Tauchunfallopfern zugute kommt.

Gallery 1 here

Und schnell waren sich die Beteiligten einig, mit der Unterstützung von Uli van Laak bei DAN einen Uli Mößlang Research Fund (UMRF) aufzulegen, dessen Mittel der tauchmedizinischen und physiologischen Forschung gewidmet werden sollen.  Der UMRF geht mit einem schönen  Kapitalstock von 5.635 € an den Start. Mehr als 4.000 € steuerte die Familie Mößlang bei, indem sie die bei der Beisetzung von Uli gesammelten Spenden in den Fond einbrachte. 1.400 € steuerten der TC Submarine Kufstein und Dr. Frank Hartig bei.  Und das Taucher.Net-Team wird den Fond mit Aktionen und umfangreicher Unterstützung beleben und neue Potenziale erschließen. DAN Medical Director Deutschland und Österreich Uli van Laak machte noch einmal deutlich, wie wichtig es ist, mit Drittmitteln in der angewandten Forschung gefördert zu werden. "Dies ist ein wichtiger Beitrag und gute Ergänzung der finanziellen Mittel, ohne die diese wichtigen Untersuchungen nicht durchführbar wären. Die Ergebnisse und Erkenntnisse kommen der Sicherheit und Gesundheit aller Taucher zu Gute und deshalb decken sich die Ziele des Fonds auch zu 100 Prozent mit den Zielen von DAN.

DAN Europe Forschung wurde vom DAN Gründer Alessandro Marroni bereits vor 40 Jahren für den bekannten Apnoe Pionier Jacques Mayol auf 86 m durchgeführt, indem der Taucherarzt den Freitaucher zur Pulsfeststellung einfach mal mit Tauchgerät begleitete. Wirklich einfach mal so? Bei 86 m mit Luft sicher ein harter Einsatz für die Wissenschaft.

Aktuell, 40 Jahre später, stehen für die Tauchsicherheit Telemonitoring und Telemedizin unter Wasser im Fokus der DAN Forschung. Dabei geht es nicht nur um Herz- und Atemfrequenz, sondern um weitere wichtige ableit- und übertragbare Daten, wie z. B. der Blutzuckerwert. Erste Ergebnisse sind bereits veröffentlicht. Auf diesem Weg wird auch die Vision verfolgt online Daten zu erheben, aufzuzeichnen und sogar zu übertragen. Dies hilft enorm dabei Abweichungen der Körperfunktionen durch das Tauchen und Zwischenfälle beim Tauchen besser zu verstehen.

Auch das Gebiet des Technischen Tauchens wird von der DAN Europe Forschung „2019 plus“ profitieren. Mit den Zielen das Deko-Risiko und die Gastoleranzen besser abschätzen zu können, laufen entsprechende Forschungsprojekte an. Diesbezügliche Datensammlungen werden wieder als „Citizen Science“ erhoben, so, wie es schon beim EU-geförderten „Green Bubbles“ Projekt der Fall gewesen ist. Die Datenerhebung erfolgt sowohl durch die Taucher selbst, wie auch durch Mithilfe interessierter medizinischer Laien. Die Tauchgänge werden elektronisch gespeichert, Beobachtungen protokolliert, weitere Messdaten erfasst und alle Datensätze zentral wissenschaftlich ausgewertet.

Der Uli Mößlang Research Fund wird diese für die Tauchsicherheit wichtige Arbeit unterstützen und alle Sporttaucher, Dienstleister und Anbieter in der Tauchsportbranche sind herzlich eingeladen sich mit eigenen Aktivitäten oder Spenden daran zu beteiligen.

Zuwendungen und Spenden bitte an

DAN Europe Foundation - Uli Mößlang Research Fund
IBAN: MT86VALL22013000000040025628676