Cousteau Filme endlich auf DVD erhältlich!

Teile:
08.09.2008 10:40
Kategorie: News

Jaques- Yves Cousteau - DVD Sammlung

Die drei Kinofilme des 1997 verstorbenen Jaques- Yves Cousteau "Die schweigende Welt“ (1956), "Welt ohne Sonne" (1964), "Reise ans Ende der Welt" sowie die Fernsehserie "Geheimnisse des Meere" (1966-1976) kamen am 5. September als DVD-Reihe in den Handel.

Die Filme des französischen Tauchpioniers mit der markanten roten Wollmütze sind für uns Taucher ein faszinierender Blick zurück in die Pionierzeit des Tauchens und der Unterwasserforschung. Eine ganze Generation von Menschen machte in den 50er und 60er Jahren durch die Filme von Jaques- Yves Cousteau und des Österreichers Hans Hass die ersten Blicke in die Unterwasserwelt. Erst nur im Kino, dann auch daheim im Fernsehen. So mancher wurde damals dadurch zum Taucher und ist heute selbst längst taucherisches Urgestein.

Der Inhalt

Es ist eine atemberaubende Reise zu den Anfängen der Meeresforschung und des Unterwasser-Filmes. Das Tauchen steckt noch in seinen Anfängen. In einer Zeit ohne jede Vorstellung vom Leben unter Wasser und dessen Gefahren begibt sich das Team der Calypso um Kapitän Cousteau immer wieder unter abenteuerlichen Bedingungen auf Unterwasserreise, um die faszinierende Vielfalt des Meeres zu erforschen. Der berühmte französische Meeresforscher und Tauchpionier Jacques Cousteau nimmt den Zuschauer mit auf seine zahlreichen Expeditionen. Die Reise führt von den "menschenfressenden Haien" im Indischen Ozean, über faszinierende Fische im Roten Meer bis hin zu den Eiswelten im Südpolarmeer.

Die Cousteau DVD Edition umfasst die Errungenschaften eines einmaligen Lebenswerks. Dokumentiert wird mit den Beiträgen der Stand der damaligen Meeresforschung. Viel Wissen war zu diesem Zeitpunkt ja noch nicht vorhanden. Erst durch die Arbeit von Cousteau und Hass setzte die Forschung über das Meer und seine Bewohner ein. Gleichzeitig markiert die Filmreihe auch den Beginn des Unterwasserfilms. Die Reisen mit der Calypso entführen den Zuschauer zu vielen, damals noch touristisch unberührten Destinationen.

Erste Eindrücke

Nach über 50 Jahren hat der Film "Die Welt der Stille" in keinster Weise seine Faszination verloren. Staunend, schmunzelnd und kopfschüttelnd verfolgt man dieser Film. Was heute beim Tauchen selbstverständlich ist, war damals noch lange nicht erfunden, erforscht oder bekannt. Tauchen mit Luft wurde ab 75 Metern Tiefe als wirklich gefährlich erachtet! Auch die Einstellung gegenüber den Lebewesen im Meer war in den 50er Jahren eine noch ganz andere als heute. Dies muss man so akzeptieren. Eines trennte aber grundlegend die damaligen Stars der Unterwasserwelt, den Biologen Hass und den Marineoffizier Cousteau: Beschrieb Hass Haie immer als faszinierende Raubtiere, so empfindet die Besatzung der "Calypso" für Haie nur blanke Wut und tötet sie sinnlos.

Höchst interessant sind die Szenen von der Entdeckung und Erstbetauchung der "Thistlegorm" im Roten Meer. Die Aufnahmen vom damals noch sehr gut erhaltenen Wrack werden jeden begeistern der dort schon tauchte.


Am Freitag, den 5.9.08, erschienen diese beiden DVD-Boxen, bestehend aus drei Langspielfilmen und dem ersten Teil der TV-Serie "Geheimnisse des Meeres". Dazu gibt es Bonusmaterial: Zwei 48-minütige Dokus zu Cousteaus 85. Geburtstag "Die Legende der Calypso" (1995) und "Tiefer, Weiter, Länger" (1995) sowie eine von Cousteaus letzten Arbeiten, die 50minütige Doku "Liliput erobert die Antarktis" (1993).

Die Veröffentlichung des zweiten Teils der TV-Serie ist für März 2009 geplant.