Chinesischer Flussdelfin möglicherweise ausgestorben

Teile:
10.12.2006 22:04
Kategorie: News
Wissenschaftler des  Hydrobiologischen Instituts an der Akademie der Wissenschaften befürchten, dass der nur im chinesischen Jangtse-Fluss vorkommende Chinesische Flussdelfin (Lipotes vexillifer) möglicherweise ausgestorben ist. Bei einer 26-tägigen Expedition konnten keine Delfine nachgewiesen mehr werden, 1997 waren es immerhin noch 13 Exemplare. Verschmutzung und intensive industrielle Nutzung der Lebensräume vor allem durch den Bau des Drei-Schluchten-Staudammes haben den Delfinen keine Überlebenschancen gelassen..

Informationen
Der Chinesische Flussdelfin wird bis zu 250 Zentimeter lang und bis zu 160 Kilogramm schwer. Dabei bleiben die Männchen wahrscheinlich mit etwa 220 Zentimetern etwas kleiner als die Weibchen. Er ist oberseits blassgrau bis -bläulich und unterseits weiß gefärbt. Auch die Fluke und die Flipper tragen oberseits eine graue und unterseits eine weiße Färbung. Auf dem Rücken trägt er eine kleine, dreieckige Rückenfinne mit abgestumpfter Spitze.

Seine fast schnabelartige Schnauze ist deutlich vom Kopf abgesetzt und zur Spitze leicht aufwärts gebogen. Sie ist sehr schmal und trägt pro Kieferhälfte zwischen 30 und 35 gleichartig geformte, kegelförmige Zähne. Die Stirn ist steil abfallend und die Augen sind verkümmert, aber nicht funktionslos.

Lebensweise
Über die Lebensweise ist wenig bekannt. Wegen der verkümmerten Augen sind Chinesische Flussdelfine auf Echo-Ortung beim Beutefang angewiesen. Ihre Nahrung sind ausschließlich Fische, die sie auf nur zwanzig Sekunden währenden Tauchgängen erbeuten. Das Spektrum der Beutefische ist sehr groß, die Hauptbeute stellen dabei längliche Welse dar, die sie am Gewässerboden jagen. Der Chinesische Flussdelfin lebt heute vor allem als Einzelgänger. Früher war er eher in Paaren oder Kleingruppen von drei bis sechs Tieren anzutreffen, gelegentlich wurden auch Gruppen bis zu zehn Tieren gesichtet. Die meiste Zeit hält sich der Flussdelfin knapp unter der Wasseroberfläche auf, in dem Fall ist seine Rückenflosse sichtbar. Beim Auftauchen kommt zuerst der Kopf zum Vorschein und das Tier taucht mit einer buckelförmigen Krümmung wieder ab. Die Fluke taucht dabei nicht auf.

Über das Fortpflanzungverhalten der Chinesischen Flussdelfine ist so gut wie nichts bekannt. Die Jungtiere kommen mit weniger als 95 Zentimeter Körperlänge und 10 Kilogramm Körpergewicht auf die Welt.

Informationsblock zu der Spezies und der Lebensweise aus Wikipedia: Chinesischer Flussdelfin.

Bild "Flussdelfin" AFP