Berufshaftpflicht für Tauchlehrer, Ausbilder, Divemaster, ÜL

Teile:
31.03.2003 01:03
Kategorie: News
Lange beschäftigt das Schreckgespenst der Haftung die Szene; die Diskussionen und Urteile in Sachen Garantenstellung nehmen einen ständigen Platz in den Tauchrechtsymposien ein.
„ Insbesondere die Abgrenzung bei Streitfällen: War es nun ein gewerblich geführter
Tauchgang oder fiel das Risiko in den Deckungsbereich der Privathaftpflicht...
dies kann den höher brevetierten Taucher in eine schlecht kalkulierbare Haftungsfalle tappen lassen.
Wer ist schon bereit, als semiprofessioneller den Preis für eine Berufshaftpflicht auszugeben?

Wir wollten einfach ein Produkt, auf das alle zurückgreifen können, vom Assistenten, Divemaster,
über den TL bis zum Verband.
Wir haben den Tarif knallhart kalkuliert, so dass der maximal verfügbare Schutz zum derzeit geringsten
Preis erhältlich ist und haben dann die Deckung ausgeschrieben...“ so ein Sprecher der CREATiVA Finanzmakler GmbH

Das Ergebnis kann sich sehen lassen:
Für einen Jahresbeitrag von 75,00 € zzgl. Steuer (87 €) erhält der Taucher eine Berufshaftpflicht inkl.
einer vollwertigen Privathaftpflicht (Familiendeckung). Die Deckungssummen von 3 Mio. € reichen als Nachweis
für alle Tauchsportverbände, eine Rechtschutzversicherung zur Abwehr unberechtigter Absprüche aber auch eine
Haus- und Grundstückshaftpflicht für Ausbildungsstätten sind eingeschlossen.

„... geht man davon aus, dass man eine PHV ohnehin braucht, dann kostet der Teil für die TL-Haftpflicht fast
gar nichts mehr.“

Mehr Informationen über www.tauchehrerhaftpflicht.de oder www.Tauchversicherung.com.