Alle reden von Strömung – doch wie stark kann sie sein?

Teile:
29.12.2009 17:42
Kategorie: News
Hersteller des ENOS®-Systems fordert Taucher zum Nachforschen auf: „Wo auf der Welt ist die stärkste Oberflächenströmung und wie stark ist sie?“

Seareq, der Hersteller des elektronischen Notruf- und Ortungssystems ENOS®, hat den Blick bereits fest auf die „boot“ 2010 gerichtet und ruft ein Gewinnspiel aus, bei dem sich die Taucher intensiv mit dem Thema „Strömung“ auseinandersetzen müssen.

„Wo auf der Welt ist die stärkste Oberflächenströmung und wie stark ist sie?“ lautet die zweiteilige Aufgabenstellung, mit der die Taucher zur Recherche aufgefordert werden. Denn was auf den ersten Blick recht einfach erscheint, ist in Wahrheit gar nicht so leicht zu beantworten. Karl Hansmann, Inhaber der Firma Seareq, erläutert dazu: „Das Verblüffende ist, dass zwar fast alle Taucher Strömung schon erlebt haben und auch darüber reden, aber die wenigsten eigentlich wirklich wissen, welche Kräfte dahinter stecken. Zum Teil herrschen da sehr utopische Vorstellungen, die weit über die Realität hinaus gehen. Aber auch oft sehr leichtsinnige Vorstellungen, da viele Taucher meinen, dass sie es schon schaffen, gegen eine Strömung anzuschwimmen. Das kann sehr schnell sehr gefährlich werden.“

Der Hersteller des ENOS®-Systems muss es wissen, hat er doch in den vergangenen Jahren immer wieder Gespräche führen müssen, in denen manch Gegenüber die Gefahr herunterspielte, die von einer Strömung ausgehen kann.

Tolle Preise
Unterstützung gibt es vom Independence-Team, vor allem gibt es tolle Preise zu gewinnen, allem voran eine Woche Tauchsafari im Roten Meer auf der „M/Y Independence II“. Die 36 Meter lange Luxusyacht ist längst ein Begriff - durch ihre komfortable Einrichtung, dem breiten Wellnessangebot an Bord und dem sehr gut organisierten Tauchbetrieb, zu dem natürlich auch das ENOS®-System gehört. „Als wir von dem Gewinnspiel erfuhren, war uns sofort klar, dass wir uns daran beteiligen“, gibt Frank Jahrsdörfer, einer der beiden Eigner, bekannt. Und sein Partner Markus Ebert fügt ergänzend hinzu: „Schließlich haben wir ENOS® an Bord, weil wir wissen, wie schnell etwas passieren kann. Da ist es natürlich klar, dass wir es begrüßen, wenn Taucher sich intensiv mit dem Thema auseinander setzen.“

Als zweiter Preis winkt das Jacket „Search TCB-25“, ebenfalls ein Produkt aus dem Hause Seareq. Das BCD wurde von amerikanischen Profitauchern entwickelt und trumpft mit vielen Fakten auf, die es von anderen Tarierjackets unterscheidet. Das starke Material aus dem es hergestellt ist, das Rückenschonende Bleikonzept, die individuell einzustellende Passform und vieles mehr machen es zu einem außergewöhnlichen Produkt.


Das Tauchjacket "Seareq Search TCB-25", der zweite Preis des Gewinnspiels zur boot 2010



Die Gewinner der dritten und vierten Preise bekommen ein Jahresabonnement von einem Tauchmagazin ihrer Wahl. „Das Lesen von Fachzeitschriften fördert das Wissen um unseren schönen Sport und zwar sowohl um angenehme Dinge wie Reisen, aber auch um Gefahren, wie zum Beispiel Strömung. Und ausgebildete Taucher sind sicherere Taucher, deswegen bieten wir nicht nur drei, sondern fünf Gewinne“, erklärt Hansmann die Strategie. Der fünfte Preis ist eine Strömungsboje, ganz der Firmenphilosophie entsprechend, die für Sicherheits- und Rettungsequipment steht.

Ziehung auf der „boot“
Einsendeschluss ist Mittwoch, 27.01.2010, bei mehreren richtigen Lösungen entscheidet das Los und der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die Ziehung findet öffentlich am Samstag, 30.01.2010 auf der „boot“ statt und wenn die glücklichen Gewinner anwesend sind, können sie ihre Preise direkt bei Seareq am Stand E66 in Halle 3 abholen.

Weitere Information finden sich auch auf der Website von Seareq unter www.seareq.de.

Antworten zum Gewinnspiel bitte per Mail an info@seareq.de!