Anfahrt / Anreise:
Anreise erfolgt per Speedboot oder Wasserflugzeug zur Insel. Direkt auf der Insel ist die Tauchschule von Eurodivers
Örtlichkeit / Einstieg:
Es werden täglich Tauchausfahrten zu verschiedenen Riffen angeboten. Möglich ist jedoch auch ein direkter (von Land aus) Tauchgang am Hausriff.
Wasser:
Salzwasser
Erreichbarkeit:
Beides möglich
Max. Tiefe:
30
Schwierigkeit:
Für Fortgeschrittene
Tauchgangstyp:
Wrack-TGStrömungs-TGHöhlen-TGBergseetauchgang
Nächste Füllmöglichkeit:
Wird direkt in der Tauchschule erledigt. Luft oder Nitrox. Beides möglich.
Tauchregulierung:
Nächster Notruf / Kammer:
Schreibe eine Bewertung

Bewertungen(10)

cvsommRescue

Wunderschöne Insel mit Mängeln

2019-05
Positive first:
Eine wunderschöne Insel - von der Anlage her ("Dschungel", Wege, Vielfalt der Vegetation, einige Strandabschnitte) die schönste, die ich bisher gesehen habe (und ich habe schon ein paar kennengelernt).
Tauchbasis: TOP! Ich kommentiere das noch in der Sektion Tauchbasis Velidhu Eurodivers.
Auch die Tauchgebiete gehören definitiv zu den besten, die ich auf den Malediven erlebt habe, jedenfalls in der Nähe von Ressorts - und sie können auch mit solchen, die bei Safaris angefahren werden, mithalten.
Der dortige Manta-Point ist der Hammer - wir haben bei mehreren TG zeitgleich 7-9 Mantas dort gehabt, die sie ganze Zeit dort rumdümpelten und sich selbst von Tauch-Idioten, die auf die Oberseite der Putzerstation schwammen, sich nicht aus der Ruhe bringen liessen. (Aber Achtung: die Mantas sind nur saisonal da zu finden (? Oktober bis Mai ?).
Ansonsten viele der üblichen Riffbewohner - die üblichen Haie; sehr viele Octopusse, Fangschreckenkrebse, einige Schildkröten, Napoleons etc.; Graue Riffhaie leider nur aus der Ferne / Tiefe (Wasser war wohl zu warm). Insgesamt sehr viel Fisch - besonders wenn man bedenkt, dass die Korallen grösstenteils tot sind. Und damit komme ich zu den negativen Dingen:

Negativ:
Das Haus-Korallenriff um die Insel Velidhu ist zu 98% tot. Definitiv aus. Nix, Nada! Der Zug ist abgefahren. Da Wasser war zu oft zu warm und die Korallen haben ihre Algen / Panzergeissler abgestossen. Trotzdem gibt es auch am Haus-Riff noch viele Fische - aber doch nicht vergleichbar mit intakten Riffen aus guten, alten Zeiten. Schnorchler werden hier, meiner Ansicht nach, nicht glücklich (auch wenn jetzt Viele dort waren). Auch die Korallenriffe, die als Tauchplätze angefahren werden, sind - zumindest oberhalb von 15-20 m stark geschädigt oder tot! (Nach all den Informationen, die ich so mitbekommen habe, gilt dies mittlerweile wohl für sehr weite Teile der Malediven!)

Das Ressort-Management ist relativ unfähig und un-engagiert. Kleines, aber nicht unwichtiges Detail: seit Monaten gibt es auf der Insel kein Bier! Wer Alkohol möchte, muss teure Cocktails, Wein oder harte Sachen trinken. Nicht sehr Taucher-freundlich. Auf Nachfrage wird man dann hingehalten ("Bier muss nächste Woche kommen", "Wir warten drauf") - reine Verarschung! Möchte man hier die Gäste vielleicht ein bisschen melken?! Eine Flasche Wasser kostet inkl. Steuer mehr als 6 US-Dollar! So teuer habe ich das auf den Malediven noch nirgendwo erlebt! (Zum Glück haben sie dort eine sehr gute Entsalzungsanlage auf der Insel - man kann das Wasser aus dem Hahn trinken! Wer mag, kann es vorher abkochen. Wir haben das (mit Kind!) problemlos und sehr gut vertragen.)
A propos Kind: Als Familie zahlt man natürlich die Übernachtungen in einem Bungalow pro Kopf. Das Kind zahlt den vollen Preis (je nach Alter). Das Bett, welches für das Kind hinzugestellt wird, ist ein Witz! Unzumutbar! Auch nach Reklamierung war das Management nicht in der Lage, eine Alternative zu schaffen. Das Bett wurde zwar gegen ein noch härteres ausgetauscht, aber die durchgelegene, dünne Matratze blieb. Wir landeten so also zu dritt im grossen Bett und das war dann doch ein wenig eng.
Die Strandliegen, die zu den Bungis gehören, stammen aus dem vorletzten Jahrhundert und brechen regelmässig unter einem zusammen (ich wiege knapp über 70 kg). Auch Regenschirme haben sie auf der Insel nicht genug.

Als Fazit war der Urlaub dennoch toll und sehr erholsam für uns. Tauchen mit Eurodivers dort war top!
(Die best-gelegenen Bungis sind meiner Ansicht nach die auf der Ost-Seite der Insel; Nr. ca. 165 - 179)

Mehr lesen

2012 war ich das erste Mal auf Velidhu und sofort ...

2012 war ich das erste Mal auf Velidhu und sofort begeistert. Die Unterwasserwelt ist gigantisch schön und größten Teils noch sehr gut erhalten. Die Tauchbasis hat alles was man sich wünschen kann. Die Boote fahren zwei mal am Tag raus zu verschiedenen Tauchplätzen, je nach Strömung und Qualifizierung der Taucher. Es gibt Tauchplätze für OWD und einsterntaucher und ein zweites Boot für die Advanced Taucher. Das ermöglicht auch Anfängern und ruhigen Tauchern einen wunderschönen Urlaub. Unterwasser bekommt man alles geboten, von Haien über Mantas und Blauwalen. Es hängen jeden Tag Listen aus in die sich die jeweiligen Taucher eintragen können zusammen damit befindet sich eine Mappe mit der Beschreibung der jeweiligen Tauchplätzen. Morgens gehts dann los zum Tauchen. Außerdem werden verschieden specials angeboten, wie zum Beispiel Early Morning, Nachttauchen, Flouo Tauchen und ein besonderes Highlight ist der Hammerhai Point. An der Basis bekommt jeder seine eigene Box für sein Equipement und es sind verschiede Becken vorhanden zum Spülen der Ausrüstung. Jeder bemüht sich das sich alle wohlfühlen und jeder wunderschöne und spannende Tauchgänge hat. Da die Insel nicht besonders groß ist, läuft man auch nicht Gefahr überrannt zu werden. Die Tauchbasis eignet sich sehr für abwechslungsreiche, spannende und vorallem sichere Tauchgänge. Wir kommen auf jedenfall wieder und freuen uns schon riesig auf euch alle.
Mehr lesen
Volker208437PADI AOWD168 TGs

Sabine und ich sind nach einen Jahr gern vom 13.- ...

Sabine und ich sind nach einen Jahr gern vom 13.-27.09.2011 nach Velidhu im Nord Ari Atoll zum Tauchen zurückgekommen. Diese kleine und einfache Insel hatte uns schon nach dem 1. Besuch 2010 überzeugt, wunderschöne Tauchplätze, kleine Tauchgruppen und eine fantastische Küche. Dieses Mal haben wir auch unsere Tochter Anne und ihren auch tauchenden Freund Matthias mitgebracht. Wir wurden nicht enttäuscht, im Gegenteil, auch der Wechsel in der Basisleitung hat zu Änderungen im Tauchprogramm geführt, die uns ´Viel´-Tauchern sehr entgegen kamen.
So startet man jetzt am Vormittag (8:00 Uhr auf dem Dhoni sein) zu einem 2-Tank-Ausflug, ist zum Mittag zurück und kann sich dann zu einem weiteren Ausflug, zu einem Tauchgang am Hausriff oder Nachttauchgang entscheiden.
Auch das schöne Haufriff bietet Schnorchlern so einiges!
Das EuroDivers-Team ist sehr flexibel und geht gern auf die Wünsche der Taucher ein. So hatten wir z.B. nach dem ersten schönen Night-Dive am HAFZA TILA, welcher auch am Tage zu den Lieblingsplätzen gehört, den Wunsch, noch einmal Nachts am HAFZA TILA tauchen zu können. Am Sonntag, den 25.09.2011 wurde unserer Wunsch erfüllt und dieser Tauchgang wird allen unvergesslich bleiben. Schon beim Abtauchen auf das Dach wußte man nicht, wohin man zuerst schauen möchte, da waren eine Schildkröte, eine Muräne, eine Weißspitze und der große Schwarzflecken-Stachelrochen um uns herum in Aktion. Der am Tage sehr zutrauliche riesige Stachelrochen war auch auf Achse. Die am Tage meist unter den Tellerkorallen ruhenden Weißspitzen waren nun auf der Jagd und wir beobachteten sie begeistert dabei, so dass man beinahe vergass, auf die ´Uhr´ zu schauen. Nebenbei noch ein paar schöne Fotos von Haarsternen, Drachenköpfen, Einsiedlern, Blütenwiesen,...
Einfach Superaffentittengeil (ein neues Wort zum Deutschkurs für Hamza)
Herzlichen Dank an Torsten, Karmen und ganz besonders an Hamza, dem maledivischen Rekordhalter im Free-Diving, dem ´Perlentaucher´, der einem fast jeden Wunsch erfüllt, wir hatten sehr viel Spass, unter und über Wasser. Die Briefings waren sehr gut. Der Service an Bord durch die Bootscrews ist absolute Spitze, auch in der Basis hat EuroDivers mit Jaemi einen sehr hilfsbereiten Schatz.
Velidhu hat durch seine kleine ´Größe´ die sehr angenehme familiäre Atmosphäre in der Tauchergruppe (ca. 20-30 Taucher).
Gern kehren wir auch ein 3. Mal zurück, evtl. 2013, wenn Micheal und Iris Ihren 25.Hochzeitstag dort verbringen und Markus auch Michaela mitbringt!
Bis Bald! Wir freuen uns schon!
Liebe Grüße an Alle von
Volker und Sabine
Mehr lesen

Tauchbasen in der Nähe

Zeige alle Tauchbasen