Schreibe eine Bewertung

Thuner See, Fischbalme, Merlingen (Beatenbucht)

5 Bewertungen
Anfahrt / Anreise:
Örtlichkeit / Einstieg:
Wasser:
Erreichbarkeit:
Max. Tiefe:
Schwierigkeit:
Tauchgangstyp:
Nächste Füllmöglichkeit:
Tauchregulierung:
Nächster Notruf / Kammer:
Schreibe eine Bewertung

Bewertungen(5)

Fischbalme:Wie bei jedem Tieftauchgang fängt die ...

Fischbalme:
Wie bei jedem Tieftauchgang fängt die Vorbereitung am Tag davor an. Atemgase mischen (Nitrox/Trimix) zwei Doppel 20 und 8 Stages à 11 Lt. Da wir unser fertiges Trimix durch die Ansaugluft der Kompressoren lassen, erhalten wir die Molekularmischung des einzelnen Gases. So können wir direkt nach dem Füllen der Flaschen analysieren. Alles wurde in unseren Tauchbus eingeladen, so dass wir am nächsten Tag nur noch losfahren konnten. Am Samstag Morgen Frühstück und Tauchgangsbesprechung im Stella del Lago. Angekommen an der Fischbalme dauerte es über eine Stunde, bis wir zum Abtauchen bereit waren. Ein letztes OK an der Oberfläche und los gings. Abtauchen mit der Stages 20/35 bis 60 Meter, Gaswechsel auf das Bottom Mix (Doppel 20 mit Trimix 8/80) ein letzter Buddy Check, alles IO. Ab dort tauchte jeder alleine weiter, so dass wir uns beim Abtauchen nicht behindern. Andere Taucher (nur beim Tieftauchen) betrachten wir eher gefährlich als hilfreich an. Beim weiteren Abstieg bemerkte ich, dass ich zu langsam war und so mehr als 1/4 des Atemgases, welches ich für den Hinweg eingeplant hatte, benötigen werde. Den Tauchgang abbrechen oder fortfahren...ich entschloss mich den Tauchgang fortzufahren. Bei -130 Meter liess ich Luft in mein Jacket um meinen Abstieg kontrolliert zu stoppen. Kein einfaches Unterfangen bei einer Ausrüstung von beinahe 120 Kg. Am Grund angekommen, bei -155 Meter, hatte ich bereits 1/3 vom Bottom Mix verbraucht. Eine Minute genoss ich die Tiefe, die Atemluft die klirrend den Ohren hochschoss, der Lungenautomat der beim Einatmen Enormes leistete...bei fast 17 Bar Ungebungsdruck! Als ich auf den Tauchomputer schaute, zeigte der eine Gesamttauchzeit von 155 Minuten an. Ich tauchte mit einer Geschwindigkeit von 10 Meter pro Minute auf, bei -112 Meter war mein erster Deep-Stop. Nach zwei Minuten tauchte ich weiter auf und bei –100 Meter machte ich meinen ersten Gaswechsel, eine Stages mit Trimix 10/70. Der zweite Deep-Stop war bei -74 Meter für zwei Minuten. Bei -60 Meter war mein zweiter Gaswechsel auf eine Stages mit Trimix 20/35. Ab -60 Meter war meine Aufstiegsgeschwindigkeit noch 3 Meter pro Minute. Bei -21 Meter war mein dritter Gaswechsel auf eine Stages mit Nitrox 50%. Nach einem Tauchgang von 31 Minuten (bis dahin) musste ich nun 124 Minuten dekomprimieren. Irgendwann war ich bei -6 Meter angelangt, wo ich mein letzten Gaswechsel vornahm eine Stages mit Sauerstoff. Der Tauchcomputer zeigte noch 72 Minuten an. Alle 15 Minuten legte ich einen Gasbreak von 5 Minuten ein, ich atmete ein Trimix 20/35 ( Push-Pull-Effekt) und dann wieder Sauerstoff. Als mein Tauchcomputer keine Deko mehr anzeigte, tauchte ich langsam auf. Die letzten 6 Meter, noch eine Minute pro Meter. An der Oberfläche, nach 155 Minuten zog ich meine Ausrüstung noch im Wasser aus und machte mein letzten Dekostop! Eine Stunde verging bis wir dann alles in den Bus geladen hatten. Mit einem glücklichen aber auch einem müdem Lächeln gingen wir zurück zur Basis. Der Grund der Fischbalme war betaucht!!!


Mehr lesen

Tauchbasen in der Nähe

Zeige alle Tauchbasen