Schreibe eine Bewertung

Scubadu

1 Bewertungen
Anfahrt / Anreise:
Örtlichkeit / Einstieg:
Wasser:
Erreichbarkeit:
Max. Tiefe:
Schwierigkeit:
Tauchgangstyp:
Nächste Füllmöglichkeit:
Tauchregulierung:
Nächster Notruf / Kammer:

Die besten Premium-Tauchbasen

Zeige alle Premium-Tauchbasen

Die besten Premium-Schiffe

Zeige alle Premium-Schiffe
Schreibe eine Bewertung

Bewertungen(1)

Wir waren im September 2 Wochen auf Scubadu und w ...

Wir waren im September 2 Wochen auf Scubadu und wurden dort ziemlich enttäuscht.
Die Insel ist für Taucher nicht mehr zu empfehlen.

Dies ist unser Beschwerdeschreiben an Reiseagentur X: Von einer Reise
auf die Malediven hatten wir uns Ruhe und Erholung vom Streß

des Alltags versprochen. Statt dessen hatten wir Lärm und Ärger.

Angefangen hat das Übel mit Lärmbelästigungen wg. Bauarbeiten
auf der gesamten Insel und speziell hinter unserem Bungalow. Es wurde täglich
bis spät in die Nacht gebaggert, gehämmert, gestrichen und mit
bis zu 10 Personen gewerkelt. Durch herumliegende Baumaterialien und Werkzeuge
(z.B. Nägel etc.) bestand eine erhöhte Unfallgefahr. Abweichend
von der Katalogbeschreibung hatten wir nur kaltes Duschwasser.

Die Klimaanlage war nachts nicht zu gebrauchen, da sie so laut war,
daß man nicht schlafen konnte. Der Lärm des Stromaggregates
dröhnte 24h am Tag. Laute Musik der Freiluftbar bis spät in nachts;
zeitweise bis 4h nachts.

Unser Abflug am 21.9. verzögerte sich wg. Reparaturarbeiten am
Flugzeug um 28 Stunden.

Situation auf der Insel war nicht so wie im Katalog beschrieben:

Wir mußten feststellen, daß die Insel in einen italienische
Club mit italienischer Animation (rund um die Uhr) umgestaltet wurde. Wir
waren auf regelmäßige Disco- und Beachabende lt. Katalogbeschreibung
eingestellt. Diese fielen somit weg. Daneben wurde uns bei unserer Begrüßung

am Anreisetag ein englischsprachiger Film pro Woche versprochen. Dieser
wurde vor der ZY-Village Invasion einmal gezeigt. Nach mehrfacher Anfrage
und Beschwerde bei unserer Reiseleiterin AAA über die allgemeine Situation,
versicherte sie uns, daß der Filmabend

weiterbestünde.Dies war jedoch leider nicht der Fall. Traurig,
da dies das einzige war, was uns zur Abendunterhaltung noch blieb!

Das übrige Programm:

Englische Gesangsstücke von 18h30-20h und Gesangsdarbietungen
nach dem Abendessen fielen ebenfalls weg.

Von der Umgestaltung wurde uns bei der Begrüßung am Anreisetag
nichts erzählt. Ein Hinweis hierauf hätte schon im Internet erfolgen
müssen. Auf unsere Anfrage wurden wir mit den Worten: „Daß doch
alles noch nicht absehbar gewesen wäre“ von Judith beschwichtigt.
Das kann unserer Meinung nach wohl kaum der Fall sein.

Ein Club ist schließlich ein Club! Im Übrigen schließt
dies die bloße Information der Urlaubsgäste nicht aus.

Vor unserer Buchung über das Internet, haben wir uns über
die Insel informiert, da wir zur Erholung eine ruhige Insel buchen
wollten. Sowohl die Informationen im Reisebüro, als auch der Reisekatalog
hatten uns dies bestätigt. Es handelte sich schließlich um eine
von Tauchern bevorzugte Insel. Im Übrigen ist uns unerklärlich,
wie man auf den Malediven Cluburlaub mit Animation Marke Ballermann bzw.
Rimini

einführen kann.

Es ist uns bekannt, daß Y xx% der Insel gepachtet hat. Das kann
jedoch nicht bedeuten, daß die übrigen xx% der Gäste unter
dem gebuchten Cluburlaub anderer leiden müssen. Dazu muß man
noch erwähnen, daß die Anzahl der Y-Gäste während
unseres Aufenthaltes lediglich 40 betrug. Wir fühlten uns neben den
All-Inclusive-Gästen wie Menschen 2. Klasse. Da wirob beim Essen oder
Abendprogramm regelrecht ignoriert wurden.

Im Einzelnen sieht das so aus:



  1. Abendprogramm nur auf Italiener abgestimmt und ausschließlich in
    italienischer Sprache. Deutsche wurden dabei vom Animateur auch noch veralbert.



  2. Bedienung von Speisen der Y- Gäste direkt am Tisch, was zur Mehrbelastung
    für das maledivische Personal führte und somit zu zeitlichen
    Verzögerungen im Ablauf des Services der übrigen Gäste.



  3. Zimmer werden später gereinigt als vor Clubübernahme.



  4. Tischtennisplatte war täglich von 15h-17h für Y- Gäste reserviert.
    .



  5. Koch sprach nur italienisch und konnte seine Speisen nicht in englisch
    erklären.



  6. Eine Alternative zum Abendprogramm war durch die Größe der Insel
    nicht möglich, da es nur eine Bar gab.


Unserer Meinung kann die Umgestaltung der Insel nicht auf unserem „Rücken“
ausgetragen werden, da wir dies nicht so gebucht haben.

Seitens der Reiseleiterin haben wir uns im Stich gelassen gefühlt.
Sie hat nur versucht zu beschwichtigen.

Bsp.: „Das muß sich noch alles einpendeln.“; „Das konnte man
ja so nicht vorhersehen.“

Auf unserer Bitte die Insel für die noch verbleibende Zeit zu
wechseln, ging sie zunächst ein und versprach sich darum zu kümmern,
und am nächsten Tag Prospekte mitzubringen. Doch am nächsten
Morgen war sie nicht anwesend, da sie neue Gäste in Male abholte,
was ihr aber am Vorabend bekannt hätte sein müssen.Alles in allem
ließ die Betreuung sehr zu wünschen übrig. Nachdem sie
uns die beigefügte Gesprächsnotiz ausgehändigt hatte, ging
sie uns nur noch aus dem Weg und ignorierte uns. Statt dessen vergnügte
sie sich mit den männl. ital. Animateuren. Wir finden das ganze sehr
bedauerlich, da wir nicht die einzigen unzufriedenen Gäste waren.

MfG Jens und Andrea Scholz

Anonymisierungen von www.taucher.net durchgeführt.Namen sind der
Redaktion

aber bekannt.Die betreffenden mögen sich wiedererknennen oder
auch

nicht.Jedenfalls mögen sie sich was schämen, ihren Tauchkollegen
den Urlaub

zu vermiesen.

Mehr lesen
Schreibe eine Bewertung