Schreibe eine Bewertung

Schiefergrube Christine, Willingen

2 Bewertungen
Anfahrt / Anreise:
Örtlichkeit / Einstieg:
Die 25m bzw. die 39m Sohle ist komplett verleint. Teilweise ist es erforderlich Jumps zu verlegen um in Seitengänge oder Abräume zu tauchen.
Wasser:
Erreichbarkeit:
Max. Tiefe:
25 / 42 / 70m Sohlen
Schwierigkeit:
Für Tekkies
Tauchgangstyp:
Wrack-TGStrömungs-TGHöhlen-TGBergseetauchgangSteilwandtauchgang
Nächste Füllmöglichkeit:
Tauchregulierung:
Möglich ist das Tauchen dort für Full Cave zertifizierte Höhlentaucher der anerkannten Verbände. Hier stehen beide Ebenen zu Verfügung und können auf eigene Faust erkundet und betaucht werden.
Nächster Notruf / Kammer:
Schreibe eine Bewertung

Bewertungen(2)

DamianFullcave, Trimix

10 kleine Jägermeister wollten gerne tauchen…Und ...

10 kleine Jägermeister wollten gerne tauchen…

Und zwar in der Schiefergrube Christine. Vorgesehen war ein Tauchweekend unter Kolleginnen und Kollegen in der besagten Grube. Also machte ich mich frohen Mutes an die Organisation und meldete unsere Gruppe von 10 Tauchern / Taucherinnen an. Ein Gruppe mit Fullcave Brevets unterschiedlicher Organisationen. Zwei davon (cmas.ch und Naui) allerdings, gehörten leider nicht zu den offiziell anerkannten der Grube, was dazu führte, dass drei von uns einen Checkdive machen sollten. Ok, das sind nun halt mal die kommunizierten Spielregeln, soweit auch kein Problem.

Geplant wurde ein Anreise und ein ersten Tauchgang am Freitag, zwei weitere am Samstag und am Sonntag geht’s dann wieder auf die 600 km lange Heimreise.

Dummerweise (kann man im Nachhinein sagen), machten zwischenzeitlich zwei noch ein Sidemount Brevet nach NACD bei Protec Sardia. Da das Kärtchen noch nicht gedruckt war, meldet ich die zwei mit einer schriftlichen Bestätigung an. Mir gegenüber wurde das Brevet anerkannt, gegenüber der Taucherin nicht, was bereits zur ersten Missstimmung führte. Schlussendlich wurde es dann aber doch anerkannt.

Nun kommt die Krux der Geschichte:

Für eine Person nimmt Candy die 170 km nicht extra auf sich. Wohl gemerkt, für 650 Euros (10x 30 Euro für 2 Tauch-Tage und 1x 50 Euro für den Checkdive).

Auch eine Ausnahme für diese eine Person in einer 10er Gruppe wird nicht gewährt. Obschon die Person Tauchlehrerin mit 2‘000 Tauchgängen ist, und alle Brevets für Fullcave, Trimix, Rebreather, Scooter , etc. besitzt und damit wohl in der Lage ist zu tauchen.

Auf der Homepage vom Sauerländer-Hof steht dafür:
GEFÜHRTE HÖHLENTAUCHGÄNGE
Vorraussetzung: Advanced Nitrox Diver

10 kleine Jägermeister wollten gerne tauchen, doch eine hatte nicht das passende Brevet. Da waren’s nur noch 9 kleine Jägermeister.

Zu allem Pech hatte ein weiterer Taucher einen Bandscheibenvorfall und musste kurzfristig absagen. Zum im Voraus einbezahlten Geld kam dann diese Auskunft:

Die 60 Euro für … bringt … am Samstag zur Grube Christine. Diese Rückzahlung ist von der Firma Hecht+Baier GbR eine Ausnahme, da die Zertifizierung nicht anerkannt wird. Aus gesundheitlichen Gründen kann der Betrag nicht zurück überwiesen werden, sondern wird für einen anderen Termin gut geschrieben.

Ich glaube nicht, dass wir darauf zurückkommen werden. Mit dieser Organisation wollen wir allesamt nichts mehr zu tauchen haben

10 kleine Jägermeister wollten gerne tauchen, doch einer wurde leider krank. Da waren’s nur noch 8 kleine Jägermeister.

Diese 8 hatten aber ein trotz alledem gelungenes Tauchweekend. Leider ohne Briefing oder sonstigen Dienstleistungen. Irgendwie haben wir uns aber organisiert, zum Beispiel mit Infos einer holländischen Tauchgruppe, die per Zufall auch da war. Gefüllt wurde bei der Tauchschule Sorpesee, welche das Schieferberbwerk Nuttlar betreibt. Während dem Füllen konnten wir uns bei einer Führung im Bergwerk davon überzeugen, dass es hier eine Organisation gibt, die den Namen verdient.

Wo wir nächstes Mal tauchen werden, ist für uns klar.

die zwei Flossen gibt´s dafür, dass das Tauchen in der Grube genial ist, die Organisation verdient keine einzige
Mehr lesen

Nach Anfang April war ich Ende Mai zum zweiten Ma ...

Nach Anfang April war ich Ende Mai zum zweiten Mal in Oliver Hechts Schieferbergwerk Christine in Willingen.

Zertifizierte Höhlentaucher können ohne Guide in das Bergwerk. Oliver gibt vorab ein ausführliches Briefing. Wer mal in eine Höhle/Bergwerk reinschnuppern möchte kann das hier mit Oliver tun.

Parken kann man vor dem Eingang. Hier befinden sich auch zwei Metallgestelle auf denen man sein Gerät zusammenbauen und prima aufnehmen kann. Toiletten sind ebenfalls vorhanden. Vom Parkplatz weg sind es ein paar Meter bis zum eigentlichen Eingang in die Schiefergrube. Hinter der versperrten Eingangstüre befinden sich nochmal zwei solcher Metallgestelle für die Ablage der Ausrüstung.

Am Ende des trockenen Teils des Bremsberges ist ein Gitter installiert das es ermöglicht sich die Flossen anzuziehen ohne im Wasser zu wühlen. Hier beginnt bereits die Leine. In der Zwischenzeit hat Oliver das geplante Vlies über den Bremsberg gelegt, sodass nun auch hier die Sicht gut ist, und auch bleibt, selbst wenn mehrere Taucher oder nicht ganz so tarierfeste (auch wenn das in Höhlen ohnehin nicht vorkommen sollte) hier tauchen. Die Pumpe im Bergwerk tut wieder ihren Dienst und reguliert den Wasserstand. Dank dem Vlies hab ich diesmal auch die Lore gesehen die rechts am Bremsberg steht. Am Ende des Bremsberges auf etwa 20m steht eine weitere Lore, auch die konnte man diesmal bei guter Sicht genießen. Von hier aus hat man zwei Möglichkeiten zu tauchen die Beide ausgeleint sind. Beide Gänge sind sehr lang und haben immer wieder mal größere oder kleinere Nebengänge die zum Teil nicht ausgeleint sind – wer hier rein will sollte also unbedingt ne Leine legen.

Ich war sowohl bei diesen Beiden TG wie auch schon bei den letzten Beiden „nur“ auf der ersten Sohle. Die hat eine Tiefe von ca. 23m und bietet für sicher noch ein paar Tauchgänge interessante Stellen die ich noch nicht gesehen habe. Taucht man von der unteren Lore nach rechts weg der grünen Hauptleine entlang kommt man mal an eine Abzweigung von der eine weiße Leine weggeht. Hier entlang kommt man zu einem Loch das ebenfalls ausgeleint ist, hier soll es runter zur nächsten Sohle bis in eine Tiefe von etwa 46m gehen.

Von der Lore links weg kommt man an einem Hut und mehreren Stiefeln vorbei die noch an die Arbeiter früher im Bergwerk erinnern. In der Munitionskammer stehen noch Kisten und auch sonst liegt im gesamten Bergwerk noch so einiges was an den früheren Schieferabbau hier erinnert.
Ich habe jetzt 4 Tauchgänge hier gemacht und bin überzeugt dass noch ein paar folgen werden, denn es gibt hier noch einige Gänge die ich nicht gesehen habe.


Anrödeltische draußen


Eingang


Anrödeltische drinnen


Lore auf ca. 20m


Eimer


Munitionskammer


Stiefeln


Abzweigung


einer der Abstiege zur zweiten Sohle

Mehr lesen
Schreibe eine Bewertung

Tauchbasen in der Nähe

Zeige alle Tauchbasen