Schreibe eine Bewertung

Reethi Beach

4 Bewertungen
Anfahrt / Anreise:
Örtlichkeit / Einstieg:
Schöne Insel mit viel Grün. Schönes, großes Hausriff mit mehreren Einstiegsmöglichkeiten.
Wasser:
Salzwasser
Erreichbarkeit:
Landtauchgang
Max. Tiefe:
30 m
Schwierigkeit:
Für Anfänger
Tauchgangstyp:
Wrack-TGStrömungs-TGHöhlen-TGBergseetauchgang
Nächste Füllmöglichkeit:
NITROX FREE an der Tauchbasis. Aluflaschen 10 Liter.
Tauchregulierung:
Tauchbasis verlangt Dive Check. Bei Urlaubstauchen angemessen und OK. Bootstauchgänge stets mit Guide. Kein Solo TG. Max. Tiefe 30 m. Aufgetaucht mit 50 bar Rest. 5 Min / 5 m Sicherheitsstop mit Boje.
Nächster Notruf / Kammer:
Inselarzt auf Reethi Beach, Kammer auf Bandos - hier ist ggf. Transport mit Wasserflugzeug erforderlich.
Schreibe eine Bewertung

Bewertungen(4)

Überwasser hui ,tauchen einschliesslich Basis pfu ...

Überwasser hui ,tauchen einschliesslich Basis pfui. Das Essen ,die Bungalows und die Freunlichkeit der Angestellten sind selbst für uns 15 malige Maledivenfahrer einmalig. Das Gegenteil haben wir mit der Tauchbasis erlebt. Es beginnt beim Einchecken wo das wichtigste Wort "Tip" d.h. Bakschisch ist. Der Checktauchgang findet unter einer befahrenen Anlegestelle statt, der Ausstieg ist mit groben Korallenstufen versehen, das in unserem Aufenthalt 2 Verletzte nach sich zog.Vormittags meist nur Doppelabzockertauchgânge für Kampftaucher, nachmittags gnadenlos mit bis zu 27 Tauchern (incl.guides) überfüllt. Wie man die Leute bei schlechtem Wetter wieder ins Boot bekommt macht mir Sorgen, zumal die Bootscrew keinen kompetenten Eindruck macht. GPS ist ein Fremdwort,so ist es kein Wunder, dass oft die Riffe nicht gefunden werden. So taucht man meist an den Hausriffen der verschiedenen Resorts. Von Grossfischen fehlt natürlich jede Spur.. MANTAzeit ha ha ha. Diese Ignoranz setzt sich beim Tauchpersonal fort. Strömungscheck nur an der Oberfläche,- da kann man gleich Papierschnitzel streuen - mit der Folge,dass die Angaben meist völlig daneben lagen. Das Briefing am Sonnendeck in schlechtem Englisch war oft unverständlich,war aber egal,weil es eh nicht stimmte.Höhepunkt war ein Tauchgang mit Riffoberplatte in 20m mit starker Strömung bei dem viele schon nach 10 min.am Boot waren. Unzumutbar ist auch eine dünne Hühnerleiter am Schiff, die nur unter Schmerzen bestiegen werden kann. U.s.w,... Wichtigstes Wort beim Auscheck war????? Natürlich "Tip". Ich habe einen Knopf eingeworfen und mit Sehnsucht an Angaga gedacht. Schade
Mehr lesen

Reethi Beach****, Malediven / Baa Atoll, 11.12. – ...

Reethi Beach****, Malediven / Baa Atoll, 11.12. – 26.12.2006
Allgemeines:
Mit **** eigentlich mehr als man als Taucher braucht, aber leider werden die *** Inseln immer weniger, siehe die Wandlung von Kandooma zur Luxusinsel. Alles was ich schreibe, bezieht sich nur auf den o.g. Zeitraum, zu anderen Zeiten kann alles anders sein. Von den ca. 150 Gästen waren nur ca. 10 % Taucher. Die Tauchgründe sind sicher nichts für Hai-Fanatiker, da zuwenig Strömungsplätze. Von Mai bis September soll es von Mantas nur so wimmeln, sogar am Hausriff, Walhaie werden auch zwischen Juli und Sept. gesichtet.
Insel und Bungalows:
Sehr schöner Palmenbewuchs, schöne Strände, besonders breit bei Bungalows Nr. 140 – 160, allerdings hört man dort (besonders im Bereich der 150er Bungalows) nachts einen sehr lauten Generator o.ä., der zwischen Mitternacht und 05 Uhr läuft und das leisere Aggregat ablöst welches man tagsüber kaum hört, außerdem bemerkten wir im selben Zeitraum nachts Verbrennungsgeruch, angeblich von Laubverbrennung. Sehr ruhig sind die Bungalows mit 160er Nummern. Ab Nummer 169 sind es Doppelbungalows, sonst Einzelbungalows. Neben diesen Standardbungalows (Klima, Ventilator, TV, Kühlschrank, offenes Bad mit Dusch) gibt es deluxe Bungis (zusätzlich ein Wohnzimmer und anstelle Dusche eine Badewanne) und Wasservillen, die aber äußerlich hässlich und bei Brandung sehr laut sind, Bewohner dieser Bungis äußerten sich unzufrieden dazu. Die Standardbungis reichen völlig aus. Es gibt einen kleinen Pool, einen SPA mit vielen teuren Angeboten, nun ja, Dinge, die der Taucher nicht wirklich braucht…aber vielleicht die/der mitreisende nicht-tauchende gelangweilte Partner(in).
Essen:
Den **** in Qualität und Quantität voll entsprechend. Neben dem Hauptrestaurant gibt es 3 a- la-carte Spezialitätenrestaurants, die aber relativ wenig frequentiert werden. Verpflegung ÜF, HP, VP oder AI. Bei AI aufpassen, da nicht alles inklusive ist, die meisten Drinks z.B. nicht. Man bekommt ein Infoblatt, auf dem steht was AI ist, das muß man sich halt merken, oder den Kellner fragen, da die AI Artikel auf den Karten nicht explizite ausgewiesen sind. Aufgrund der hohen Preise (z.B. 1,5 L Wasser, 3,90 USD, Cocktail ab 12 USD) lohnt sich das AI jedoch allemal. Lästig ist, dass man auch für AI Artikel stets eine Rechnung bekommt und unterschreiben muß, Abrechnung am letzten Tag. Das Hotelpersonal sowohl an Rezeption wie in den Restaurants war sehr freundlich und zuvorkommend
Die Hauptsache: TAUCHEN
Sea Explorer Tauchbasis unter Schweizer Leitung, PADI. Leider sind die Preise an das **** Niveau der Insel angepasst. Getaucht wird mit 10 L Aluflaschen, 12 L Flaschen nur gegen 4 USD Aufpreis. Nitrox ohne Aufpreis. Nitroxkurs mit 2 TG für 227 USD. Tauchpakete NL 350 USD, Einzel-TG 42 USD, ab dem 3. TG 39 USD, ab dem 6. TG zusätzlich 5 % Rabatt auf die 39 USD. Bootsausfahrten: morgens 8:30 Uhr Ausfahrt mit 2 TG, 1 Stunde Oberflächenpause, zwischen 13-14 Uhr ist man zurück, nachmittags 15 Uhr weiterer BootsTG. Die Bootsfahrt kostet morgens 18 USD für die 2 TG und nachmittags 13 USD. Nacht-BootsTG zu 2 Thilas werden ab und an angeboten, ansonsten Nachttauchen am Hausriff. Tauchplätze: schöne Thilas mit intakten Korallen, kaum Plätze mit Strömung, daher sind Haie sehr selten. Hausriff: auf der Ostseite der Insel viel Sand (und Rochen) auf der Westseite Dropp-off und zum Schnorcheln und Tauchen besser geeignet. Wie viele andere Hausriffe der Malediven ist das Riff nicht mehr so toll (El Nino etc.). Auf der Website viel Fisch, auch mal Adlerrochen, Napoleons und Schwärme von Riff-Fischen. Jeden Abend 18 Uhr Fütterung am Steg auf der Ostseite, große Stachelrochen, Gittarenhaie, Ammenhaie waren regelmäßig vertreten, wo die bei den TGs waren, blieb mir ein Rätsel. Während der Fütterung ist das „Betreten des Wassers“ an dieser Stelle der Insel verboten: Tipp: die Rochen sind schon gut eine Stunde vorher da und können bei Flachwasser-TGs gesehen werden.
Das Personal der Tauchbasis war sehr freundlich, die Briefings waren ausführlich. Was ich ungewöhnlich fand: 1) beim Check-in wollte man weder Tauchbrevet noch ärztl. Attest sehen, die Unterschrift unter den bekannten „Persilschein“ genügte. 2) Tauchkurse wurden ohne Nachweis der Tauchtauglichkeit verkauft. Andererseits werden nach jedem TG umgehend Tiefe, Dauer und Restluft akribisch protokolliert.
Resümee:
Wer ruhiges relaxtes Tauchen anstelle „Kampftauchen“ liebt, und nicht unbedingt auf Hai & Co. aus ist, wird an Reethi Beach Gefallen finden. Aufgrund der hohen Wahrscheinlichkeit von Mantas zwischen Mai und September sei Tauchern eher diese Reisezeit angeraten. Gesamtbewertung 5 von 6 Flossen (Eine Flosse Abzug wegen Haimangel und ungünstigem Preis-/Leistungsverhältnis – aus Tauchersicht!)
Mehr lesen

Urlaub auf Reethi Beach vom 23.02. - 16.03.2006Sc ...

Urlaub auf Reethi Beach vom 23.02. - 16.03.2006
Schönes Hausriff, mit vielen Schwarmfischen und bunter Korallenwelt (erholt sich - sehr gut zum Schnorcheln).
Schöne Bootstauchgänge, leider war Großfisch selten. TG im Innenriff eher ruhig und beschaulich. Schöne Korallenwelt und viele exotische Fische (Rotfeuerfisch, Steinfisch, Anglerfisch, Zebramuräne, ...)
Gut geführte Basis und aufmerksame, kompetente Guides / TL. Stets ausführliches Briefing (engl., ital., jap., deut., franz., je nach Bedarf) und gute Ortskenntnis der Guides . Leider waren zur o.a. Zeit nur wenige Taucher auf der Insel (ca. 50% Auslastung).
Mehr lesen

Tauchbasen in der Nähe

Zeige alle Tauchbasen