Schreibe eine Bewertung

Martini Rock Fujairah

2 Bewertungen
Anfahrt / Anreise:
mit eigenem PKW von Dubai (150 km). Neuerding Busverbindung Dubai-Fujairah (25 AEDH), dann mit Taxi ca. 60 km (günstig!)
Örtlichkeit / Einstieg:
Tauchplätze werden mit oot von Al Boom Diving angefahren
Wasser:
Salzwasser
Erreichbarkeit:
Bootstauchgang
Max. Tiefe:
20
Schwierigkeit:
Für Anfänger
Tauchgangstyp:
Wrack-TGStrömungs-TGHöhlen-TGBergseetauchgang
Nächste Füllmöglichkeit:
Le Meridien Al Aqqah - Al Boom Dive Center
Tauchregulierung:
Nächster Notruf / Kammer:
Schreibe eine Bewertung

Bewertungen(2)

Da ich beruflich immer wieder an der Ostküste (In ...

Da ich beruflich immer wieder an der Ostküste (Indischer Ozean) zu tun habe, bot sich auch dieses Jahr die Gelegenheit zum Tauchen bei Al Boom Diving in Al Aqqah (Hotel Le Meridien) an. Die Tauchbasis ist mir seit 2000 bekannt (wir hatten dort unseren OWD gemacht). Das Mangement ist voll in philipinscher Hand, man bemüht sich, aber alles ist etwas zu ´easy´ und kommerziell! Die Tauchguides machen halt ihren Job und damit hat es sich. Getaucht haben wir am Martini Rock und Dibba Rock, beides sehr leichte TG (Martini Rock etwa 15 m, Dibba Rock 5-7m). Sichtweiten etwa 5 m, die Unterwasserwelt hat sich nach dem Zyklon vor 2 Jahren noch nicht erholt, zudem bekommt die Bautätigkeit an der gesamten Küste auch nicht gerade der Natur über und unter Wasser zugute. Fischreichtum und Unterwasserwelt insgesamt bescheiden. Ob die ausgewiesenen maritimen Schutzzonen eingehalten werden weiss ich nicht - ich habe da meine Zweifel.

Insgesamt lohnt es sich nach meiner Meinung nicht, extra wegen Tauchgängen von Dubai dorthin zu fahren, auch das Preisgefüge bewegt sich am oberen Ende der Skala. Nitrox gibt es nicht! Daher nur 3 Flossen!
Mehr lesen
wobbegongPADI DM ITV ***

Bin jetzt das zweite Mal bei Al Boom in Dubai gel ...

Bin jetzt das zweite Mal bei Al Boom in Dubai gelandet. Die Familie war shoppen, ich lieber tauchen. Alles wie gehabt u. berichtet bestens. Leider waren dieses Mal keine Wracktouren dabei. Aufgrund der überwiegenden Anfänger wurden taucherfreundliche Spots angefahren. Neu für mich war hier der Martini Rock der eine ganze Ecke weiter südlich des Dibba Rock liegt. Hier kamen wir bei schlechter Sicht (viel Plankton) auf etwas über 20 m. Zu sehen gabs Flötenfische, Steinfische u. Drachenköpfe. Außerdem Annemonenfische u. Schwärme von Süßlippen dazu Makrelen. Trotzdem ist es besser unterhalb der Woche tauchen zu gehen, da dann nicht so viel Betrieb ist. Rudeltauchen wie in Ägypten gibt es hier Gott sei`s gedankt noch nicht. Wer Ruhe sucht, nicht unbedingt 40 m Sicht braucht und an Großfisch interessiert ist, ist hier genau richtig.
Mehr lesen
Schreibe eine Bewertung

Tauchbasen in der Nähe

Zeige alle Tauchbasen