Schreibe eine Bewertung

Knysna, The Heads

1 Bewertungen
Anfahrt / Anreise:
Örtlichkeit / Einstieg:
Wasser:
Erreichbarkeit:
Max. Tiefe:
Schwierigkeit:
Tauchgangstyp:
Nächste Füllmöglichkeit:
Tauchregulierung:
Nächster Notruf / Kammer:

Die besten Premium-Tauchbasen

Zeige alle Premium-Tauchbasen
Schreibe eine Bewertung

Bewertungen(1)

Etwa 350 Kilometer östlich von Kapstadt liegt das ...

Etwa 350 Kilometer östlich von Kapstadt liegt das Touristenziel Knysna, das vor ein paar Jahren noch ein verschlafener Ort war, nun aber wegen seiner Lage und der Bucht vor der Haustür von Touristen und Wochenendhäusern zu einer richtigen Stadt gewachsen ist.

In dieser Gegend gibt es mehrere Tauchspots, einer der angeblich interessanteren sollte ein Wrack in der Mündung ("The Heads") der Bucht sein, das dort um 1903 untergegangen sein soll. Bei dem Schiff handelt es sich um den unter deutscher Flagge laufenden Segler "PAQUITA" von dem heute nur noch Überreste der Deckaufbauten und des Rumpfes zu sehen sind. Der Anker ist als einziges Highlight gut zu erkennen und ist der Umkehrpunkt für diesen Tauchgang. Unter Wasser gibt es jede Menge Korallen zu sehen, Fische eher weniger, aber an der Einstiegsstelle entschädigen häufig Seepferdchen für diesen "Verlust".

Die maximale Tiefe beträgt für diesen Tauchgang 15m, die Sichtweiten sind wohl selten besser als 8m. Das liegt natürlich nicht zuletzt an dem Wellengang und der doch recht starken Stömung in bzw. aus der Bucht heraus. Aus diesem Grund ist das Tauchen auch nur zu ganz bestimmten Zeiten möglich (während des Gezeitenstillstands).

Wir waren im "The Heads Adventure Center" direkt am Parkplatz bei "The Heads" wo auch alle anderen typischen Freizeitaktivitäten wie Kayaking, Abseiling oder Paintball angeboten werden. Das Tauchequipment machte keinen wirklich guten Eindruck, was dann unter Wasser auch durch einen immer stärker leckenden Inflatorschlauch bestätigt wurde. Der Automat wurde nachdem man sich für den Hinweis auf das Leck bedankt hatte wieder zur Verleihausrüstung gehängt ohne repariert worden zu sein.

Fazit: Die Ausrüstung der Basis verdient maximal eine Flosse, die nette Tauchbegleitung sechs, der Tauchgang selbst vier, so dass wir dann auch insgesamt vier Flossen vergeben können.

Mehr lesen
Schreibe eine Bewertung