Schreibe eine Bewertung

Bewertungen(1)

twigamaxeAOWD/Nitrox

Es gibt mehrere Tauchspots auf der Isla Iguana. M ...

Es gibt mehrere Tauchspots auf der Isla Iguana. Man fährt von Pedasie ca. 4km zum Strand. Dort gibt es Boote die einen zur Insel übersetzen. Die Fahrt dauert ca. 35 Minuten. Bei Flut sind die Wellen am Strand recht hoch und man muss in das einfache Boot erst einmal einsteigen. Das Boot wird vom Strand aus ins Meer geschoben. Hierbei muss jeder mit anpacken. Angekommen auf der Naturschutzinsel Isla Iguana, erwartet euch ein wunderschöner Strand mit tausenden von Krabben.
Hier muss eine Nationalparkgebühr bezahlt werden. ACHTUNG!! Sonnencreme nicht vergessen! Ihr seit den gesamten Tag der vollen Sonne ausgesetzt.
Es ist eine reine Naturschutzinsel - es gibt keinen Shop für Getränke oder Essen. Alles muss mitgenommen werden. In Pedasie gibt es eine sehr ordentliche Tauchbasis. Das Equipment ist völlig OK. Die gesamte Tauchausrüstung wird mit einem gesonderten Boot auf die Insel gebracht. Wir hatten einen sehr netten Tauchguide, der auch Englisch spricht. Aber unter Wasser sind die Regeln ohnehin gleich und wer weder englisch noch spanisch spricht wird auch mit Handzeichen in der Tauchbasis verstanden, denn die Typen dort sind echt nett.
Die verschiedenen Tauchspots liegen direkt vor der Insel.
Man fährt mit diesen einfachen Booten direkt zu den Spots. Das dauert nicht lange und man lässt sich dann vom Boot ins Wasser fallen. Das an Bord kommen gestaltet sich dann etwas schwieriger, da es nur eine kleine, kurze, lose eingehängte Leiter
gibt, um ins Boot zu kommen. Wer etwas fülliger ist dürfte hier seine Schwierigkeiten haben. Aber es ist machbar.
Die Wassertiefen liegen zwischen 7 Meter und ca.
25 Meter. Die Sicht war gut, aber nicht mit Äghypten zu vergleichen. Die Fische jedoch findet man auch im roten Meer. Der Grund ist sehr felsig und hat hierdurch seinen eigenen Reiz. Wir hatten Thunfische in einem riesigen Schwarm, die wie Geschosse an einem vorbei schwammen- sehr geil!! Es wird auch von Großfisch gesprochen- Rochen Haie etc., aber wir hatten nicht das notwendige Glück Großfisch zu Gesicht zu bekommen. Die Kosten für die Tauchgänge sind denen in Deutschland ähnlich. Fazit: Wenn man in Panama ist, lohnt es sich einen Ausflug zur Isla Iguana zu machen, aber es lohnt sich nicht, wenn man ausschließlich zum tauchen nach Panama reisen möchte. Da gibt es dann doch bessere Spots.
Wenn ihr dort mal vorbeischaut, dann grüßt mal alle in der Tauchbasis von den Deutschen, denn wir waren laut deren Aussage die ersten Deutschen in der Basis.