Schreibe eine Bewertung

Flower Gardens / Stetson Bank

1 Bewertungen
Anfahrt / Anreise:
Hafen in Freeport (1h südlich von Houston, TX)
Örtlichkeit / Einstieg:
Liveaboard
Wasser:
Salzwasser
Erreichbarkeit:
Bootstauchgang
Max. Tiefe:
40m
Schwierigkeit:
Für Fortgeschrittene
Tauchgangstyp:
Wrack-TGStrömungs-TGHöhlen-TGBergseetauchgang
Nächste Füllmöglichkeit:
Auf dem Boot
Tauchregulierung:
Nächster Notruf / Kammer:
Schreibe eine Bewertung

Bewertungen(1)

bikeman72PADI AOW/Nitrox

Flower Gardens/Stetson BankDie Flower Gardens err ...

Flower Gardens/Stetson Bank

Die Flower Gardens erreicht man am besten über Freeport in einem Wochenend-Trip (Liveaboard). Wir haben die Trips jeweils mit www.gulf-diving.com gebucht. Auslauf ist so kurz nach 20:00 Uhr am Freitagabend und der erste Tauchgang ist dann um 7:00 Uhr samstags. Am Samstag macht man in der Regel 5 TG (einer bei Nacht) und am Sonntag noch 2-3 TG, wobei diese in der Stetson Bank oder an einer Ölplattform (sehr spannend!) auf dem Rückweg gemacht werden. Mindestens 1 1/2h Erholungszeit ist vorgeschrieben und wird auch eingehalten.
Die „Einstiegstiefe“ sprich, Riffoberkante ist bei ca. 75ft (23m) und man darf beim ersten TG am Tag auf max. 130ft (40m), nachher max. 100ft (30m). Macht durchaus Sinn, da wir mit 32% Nitrox getaucht haben und da war bei 116ft (35m) eh Schluss…

Meist herrscht relativ starke Strömung und Wellengang: Handschuhe nicht vergessen, da man an den Ankerleinen ab-/auftaucht. Kaum im Wasser wird man von Duzenden Barracudas beobachtet, welche auf einen Happen vom Boot hoffen (Fütterungsverbot!!). Unten angekommen erwartet einem eine Vielzahl Fische, welche ich in Deutsch nicht genau weiss… Je nach Saison gibt es auch Wal-, Hammer- und Bull-Haie. Mantas und Rochen trifft man auch an, sowie vereinzelt Schildkröten. Neben denn Moränen gibt es auch Hummer, viele Christmas-Trees Arten (Röhrenwurm), Barsche, Drückerfische etc.

Der Nachttauchgang ist sehr speziell, da dann grössere Raubfische durch das Wasser zischen und viel Kleingetier sich aus den Korallen traut.

An Board schläft man in 3-4er Kabinen (wie in den USA so üblich mit A/C auf Vollgas). Unbedingt Gehörpfropfen mitnehmen, da der Diesel auf den nächtlichen Fahrten doch störend ist. Die Verpflegung ist vielseitig und regelmässig nach jedem TG gibt’s was zu Futtern. Nach dem Nacht-TG warme Brownies zum Dessert, hmmmm…. Etwas eng wird es, wenn das Schiff voll besetzt ist, aber für 2 Tage durchaus OK.

Auf der Plattform hat es Platz um die nassen Sachen aufzuhängen und die Kameras rel. Sicher zu deponieren. Die Flaschen werden natürlich nach jedem TG aufgefüllt.

Am Sonntag sind dann ein bis zwei Tauchgänge bei der Stetson-Bank und einer bei einem Oil-Rig (je nach Wetter). Die Stetsonbank ist eher karg, hat aber eine schöne Fischwelt.
Das Tauchen bei einer aktiven Ölplattform ist recht speziell, die Tier- und Pflanzenwelt, welche sich an den Stahlträgern aufhält ist sehr artenreich.

Der Spass kostet $400-450 (excl. Trinkgeld), wobei Nitrox und Vollpension dabei ist (zu trinken gibt’s Wasser, Gatorade oder ähnliches umsonst, der Rest kostet). Eine Safety Sausage ist obligatorisch, sowie ein Pullover für unter Deck (A/C…) ist empfehlenswert. Da der Golf von Mexiko ziemlich stürmisch sein kann und es doch eine längere Bootsfahrt ist, sollten auch Medikamente gegen Reisekrankheit (z.b. Bonnie, erhältlich im Drugstore) mitgebracht werden.
Man kann auch längere Trips unter der Woche buchen, auch sind die Trips unter Woche günstiger als am Wochenende.

Empfohlenes Equipment:
- Handschuhe (ab-/auftauchen am Ankerseil)
- Blei selber mitnehmen
- das Gebiet ist ideal für Nitrox, es hat aber auch Pressluft
- Tauchlampen und Positionslampe
- je nach Jahreszeit 3-7mm oder Trocki (im Sommer ist das Wasser ca. 28°C, Winter so um die 20°C)
- Safety Sausage
- Medikamente gegen Reisekrankheit (Bootsfahrt ist lang und wellig, 48h auf dem Boot)
- Gehörschutzpropfen
- Sonnenschutz!!!

Weiter Infos und Bilder: www.gulf-diving.com (Betreiber der Tauchboote)













Mehr lesen
Schreibe eine Bewertung