• 5 Fotos

Tauchen in El Salvador

El Salvador ist ein beliebtes Reiseland in Südamerika. Es hat eine Küstenlinie von etwa 400 Kilometern Länge. Taucher erwarten hier während des Sommers viel Fisch, bisweilen aber auch mäßige Sichtweiten. Im Winter: Sichtweite Null! Los Cobanos mit seinen Spots La Rajadura und Acuario ist ein Ausflug von der Hauptstadt San Salvador aus wert, besonders wegen der häufigen Buckelwal-Begegnungen.

Die letzen Reiseberichte unser Nutzer - immer einen Blick wert:

Ich war während meines El Salvador Aufenthaltes im April 2015 bei ´El Salvador Divers´ tauchen. Die Auswahl an Tauchbasen ist nicht so groß in diesem Land, so dass man meiner Meinung nach mit den ´El Salvador Divers´ die beste Wahl hat. Die Kontaktaufnahme per Mail war problemlos, auch als ´Nichtspanischsprechender´ (Ben ist Kanadier und spricht natürlich auch Englisch). Getaucht wurde nur am Wochenende, und auch nur im Vulkansee ´Lago de Ilopango´. Im Meer wird nur in der Zeit von November bis Februar getaucht und auch nur, wenn es die Wetterbedingungen zulassen.
Treffpunkt war morgens um 6.45h an der Tauchbasis in der Stadt. Von dort geht es dann per SUV zum See wo das Tauchboot liegt. Man kann Equipment leihen, machte einen ordentlichen Eindruck (ich selbst bevorzuge mein Eigenes). Vor der Abfahrt wird noch der Papierkram erledigt (Brevets, Tauchtauglichkeit usw.). Das Preisniveau entspricht dem in Mittelamerika, ich habe 90 USD für die 2 Tauchgänge bezahlt.
Am See angekommen wird das Material ausgeladen und an Land zusammengebaut. Anziehen und ab auf das Boot. Es werden 2 Tauchgänge gemacht, jeweils an verschiedenen Plätzen. Die Wassertemperatur lag bei 26°C, die Sicht war als gut zu bezeichnen. Spektakuläre Sachen gibt es nicht zu sehen, aber die Lava-Gesteinformationen sind schon etwas nicht alltägliches. Die Tauchgänge dauern solange bis die 50bar erreicht sind. Sollte jemand schneller leer sein taucht das Buddyteam eigenständig auf und wird vom Boot eingesammelt.
Mir hat das Tauchen dort sehr viel Spaß gemacht, Ben ist durch und durch Profi und hat sehr viel Erfahrung. Die Atmosphäre war sehr entspannt und locker und die Tauchplätze sind auch für Anfänger geeignet.
Sollte es mich nochmal dorthin verschlagen würde ich auf jeden Fall nochmal dort tauchen gehen.

Ich war während meines El Salvador Aufenthaltes im April 2015 bei ´El Salvador Divers´ tauchen. Die Auswahl an Tauchbasen ist nicht so groß in diesem Land, so dass man meiner Meinung nach mit den ´El Salvador Divers´ die beste Wahl hat. Die Kontaktaufnahme per Mail war problemlos, auch als ´Nichtspanischsprechender´ (Ben ist Kanadier und spricht natürlich auch Englisch). Getaucht wurde nur am Wochenende, und auch nur im Vulkansee ´Lago de Ilopango´. Im Meer wird nur in der Zeit von November bis Februar getaucht und auch nur, wenn es die Wetterbedingungen zulassen.
Treffpunkt war morgens um 6.45h an der Tauchbasis in der Stadt. Von dort geht es dann per SUV zum See wo das Tauchboot liegt. Man kann Equipment leihen, machte einen ordentlichen Eindruck (ich selbst bevorzuge mein Eigenes). Vor der Abfahrt wird noch der Papierkram erledigt (Brevets, Tauchtauglichkeit usw.). Das Preisniveau entspricht dem in Mittelamerika, ich habe 90 USD für die 2 Tauchgänge bezahlt.
Am See angekommen wird das Material ausgeladen und an Land zusammengebaut. Anziehen und ab auf das Boot. Es werden 2 Tauchgänge gemacht, jeweils an verschiedenen Plätzen. Die Wassertemperatur lag bei 26°C, die Sicht war als gut zu bezeichnen. Spektakuläre Sachen gibt es nicht zu sehen, aber die Lava-Gesteinformationen sind schon etwas nicht alltägliches. Die Tauchgänge dauern solange bis die 50bar erreicht sind. Sollte jemand schneller leer sein taucht das Buddyteam eigenständig auf und wird vom Boot eingesammelt.
Mir hat das Tauchen dort sehr viel Spaß gemacht, Ben ist durch und durch Profi und hat sehr viel Erfahrung. Die Atmosphäre war sehr entspannt und locker und die Tauchplätze sind auch für Anfänger geeignet.
Sollte es mich nochmal dorthin verschlagen würde ich auf jeden Fall nochmal dort tauchen gehen.

Ich war während meines El Salvador Aufenthaltes im April 2015 bei ´El Salvador Divers´ tauchen. Die Auswahl an Tauchbasen ist nicht so groß in diesem Land, so dass man meiner Meinung nach mit den ´El Salvador Divers´ die beste Wahl hat. Die Kontaktaufnahme per Mail war problemlos, auch als ´Nichtspanischsprechender´ (Ben ist Kanadier und spricht natürlich auch Englisch). Getaucht wurde nur am Wochenende, und auch nur im Vulkansee ´Lago de Ilopango´. Im Meer wird nur in der Zeit von November bis Februar getaucht und auch nur, wenn es die Wetterbedingungen zulassen.
Treffpunkt war morgens um 6.45h an der Tauchbasis in der Stadt. Von dort geht es dann per SUV zum See wo das Tauchboot liegt. Man kann Equipment leihen, machte einen ordentlichen Eindruck (ich selbst bevorzuge mein Eigenes). Vor der Abfahrt wird noch der Papierkram erledigt (Brevets, Tauchtauglichkeit usw.). Das Preisniveau entspricht dem in Mittelamerika, ich habe 90 USD für die 2 Tauchgänge bezahlt.
Am See angekommen wird das Material ausgeladen und an Land zusammengebaut. Anziehen und ab auf das Boot. Es werden 2 Tauchgänge gemacht, jeweils an verschiedenen Plätzen. Die Wassertemperatur lag bei 26°C, die Sicht war als gut zu bezeichnen. Spektakuläre Sachen gibt es nicht zu sehen, aber die Lava-Gesteinformationen sind schon etwas nicht alltägliches. Die Tauchgänge dauern solange bis die 50bar erreicht sind. Sollte jemand schneller leer sein taucht das Buddyteam eigenständig auf und wird vom Boot eingesammelt.
Mir hat das Tauchen dort sehr viel Spaß gemacht, Ben ist durch und durch Profi und hat sehr viel Erfahrung. Die Atmosphäre war sehr entspannt und locker und die Tauchplätze sind auch für Anfänger geeignet.
Sollte es mich nochmal dorthin verschlagen würde ich auf jeden Fall nochmal dort tauchen gehen.

Tauchbasen in El Salvador

Zeige alle Tauchbasen in El Salvador

Themen über

Letzte

Beliebt

Letzte Kleinanzeigen